Verleumdungen, Unterstellungen, Rechtsbrüche, falsche Gutachten, regelmäßiger Datenschutzmissbrauch und weitere Straftaten sind oft Arbeitsmethoden der Jugendämter in Deutschland. Damit werden uns unsere Kinder entzogen. In Deutschland gibt es Tausende Betroffene (im Jahr 2013 - ca. 42.000 Fälle. Die Dunkelziffer liegt höher). Die Eltern realisieren erst nach der Wegnahme der Kinder, welches Unrecht ihnen geschieht. Dann ist es oft zu spät, zu handeln. Die Kinder werden von Jugendämtern entführt: aus den Schulen und Kindergärten hinter dem Rücken der Eltern abgeholt, den Eltern weggerissen, oft mit Polizeigewalt. Jugendämter schrecken auch nicht davon zurück, Neugeborene direkt aus dem Wochenbett abzuholen). Die Leidtragenden sind unsere Kinder! Wer Hilfe sucht oder Unterstützung braucht kann sich per Facebook an Rosemarie Helle wenden. Mit Ihrer Unterschrift tragen Sie dazu bei, dass die Rechte der Kinder gestärkt werden und zumindest weniger Eltern von Ihren Kindern entfremdet werden. Wir verlangen ein allgemeines gesellschaftliches Umdenken. Kinder brauchen ihre Eltern. Und zwar beide.Vorbild: norwegisches Modell in Familienangelegenheiten.

Begründung

Jede Familie ist betroffen. Oft reicht ein Verdacht bzw. eine anonyme Meldung aus, um dem Jugendamt die Berechtigung zu geben, ein oder mehrere Kinder ihrer Familie zu entziehen. Bitte denkt auch an sich selbst und unterschreibt die Petition.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Elena Heckel aus Freising
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Guten Morgen an alle. Vielen Dank, dass Sie meine Petition unterzeichnet haben. 94 Personen sind es, die also gleich denken. Ich fürchte, dass wir damit nicht viel erreichen...
    Jedoch vermute ich einige von Ihnen, die sich von Jugendämtern auch ungerecht fühlen und finde, dass sich solche Leute zusammen schließen sollten.
    Es gibt in München einen Justizopfernverein (eV), dazu können Sie mir gerne auf heckelelena@yahoo.de schreiben, wenn Sie mir über Ihre Fälle schreiben möchten. Ich würde mich darüber freuen.
    In diesem Sinne betrachte ich die Petition als beendet.
    Nochmals vielen Dank und hoffentlich bis bald!
    Ihre Elena Heckel

Pro

Macht braucht Kontrolle.

Contra

Diese Anschuldigungen kann ich nicht unterschreiben. Da werden Jugendämter als böswillige Kindesentführer dargestellt? So ist es in der heutigen Zeit sicher nicht. Auch Jugendämter unterliegen einen gültigen Gerichtsbeschluss das begründet werden musss. So aus heiteren Himmel wird niemanden ein Kind "entrissen" und schon gar nicht auf anonyme Anzeigen!, die vielleicht ein böswilliger Nachbar hervorbringt. Natürlich wird geprüft und der Anzeige nachgegangen, leider viel zu wenig. Eltern sollten auch Hilfe annehmen, wenn nötig und sich nicht allem verschliessen. Es gibt genug Hilfsangebote!