Streckenführung im Bereich der Deutschen Bahnen - Neustrukturierung der Haushaltsmittel des Bundes für den Schienennahverkehr

Petent/in nicht öffentlich
Petition is directed to
Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags
136 Supporters 136 in Deutschland
Collection finished
  1. Launched January 2019
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialog with recipient
  5. decision

Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags.

forwarding

Mit der Petition wird gefordert, die Haushaltsmittel des Bundes, die für den Schienennahverkehr an die Länder gezahlt werden, neu zu strukturieren. Ziel der Strukturierung ist, dass primär "Deutschland-Züge" gefördert werden, die Strecken von ca. 300 bis 500 km am Stück durch mehrere Bundesländer fahren und möglichst nicht an ICE- und IC-Bahnhöfen beginnen oder enden. Daneben werden die Nahverkehrsverbindungen weiter gefördert.

Reason

Die Züge werden zu wenig genutzt und das führt zu verstopften Autobahnen. Das bisherige System zwingt die Kunden, teuere und schnelle Fernzüge zu nutzen, auch wenn die Kunden gar nicht schnell fahren wollen. Ein Bahnsystem funktioniert nur durch Umsteigen an Knoten, doch wird die Chance vertan, mehr Knoten zu definieren: Man könnte neben den ICE- bzw. IC-Halten weitere Knoten einführen und die Nahverkehrszüge weitere Strecken fahren lassen, bis sie an anderen Knoten beginnen und enden. Deswegen:A) Die Fördermittel des Bundes werden geteilt in "Nahverkehrszüge" (wie bisher) und "Deutschland-Züge" (neu).B) Der Bund bestimmt die Bahnhöfe, wo Deutschland-Züge beginnen und enden. Dabei sollen die Deutschland-Züge durch Haltebahnhöfe von ICE und IC durchfahren und möglichst an anderen Bahnhöfen enden, die keine ICE- bzw. IC-Halte sind.C) Die Deutschland-Züge halten an Umsteigebahnhöfen und an Bahnhöfen mit erhöhtem Fahrgastaufkommen;D) Fahrpreis eines "Deutschland-Zuges" ist der Bahncard-50- Fahrpreis, ohne dass es darauf ankommt, dass der Fahrgast eine Bahn-Card hat; es kann weitere Ermäßigungen für Bahn-Card-Inhaber geben.E) Ziele:Ein Bahnsystem funktioniert nur durch Umsteigehalte und neue Knotenpunkte für Deutschland-Züge führen zu mehr Umsteigehalten und zur Entlastung der bisherigen Knoten. Das bisherige System zwingt die Fahrgäste in die teueren Fernverkehrszüge und damit schnell zu fahren. Es gibt aber genug Kunden, die einfach in einem Zug sitzen und irgendwann ankommen wollen, gleichgültig, ob schnell oder langsam.F) Folgen:Das Netz, so wie es jetzt ist, verträgt keine Belastung mehr - deswegen muss der Personenverkehr die verbliebenen Ressourcen nutzen und an den Metropolen vorbei führen. Das Hereintrödeln und Herausbummeln bei manchen Metropolen (z. B. Frankfurt) kostet dem Fernverkehr den Geschwindigkeitsvorteil im Vergleich zu einem Nahverkehrszug, der an Frankfurt vorbei läuft.

Thank you for your support
pro

Not yet a PRO argument.

contra

No CONTRA argument yet.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now