openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Trinkwasser: faire Preise und Transparenz im WAZV Saalkreis Trinkwasser: faire Preise und Transparenz im WAZV Saalkreis
  • Von: Christof Rupf und Kerstin Eisenreich mehr
  • An: WAZV Vorsitzender der Verbandsversammlung ...
  • Region: Saalekreis mehr
    Kategorie: Verbraucherschutz mehr
  • Status: Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger
    Sprache: Deutsch
  • In Bearbeitung
  • 5.124 Unterstützende
    4.345 in Saalekreis
    Quorum für Saalekreis (2.200) erreicht.

Trinkwasser: faire Preise und Transparenz im WAZV Saalkreis

-

Die unter zweifelhaften Bedingungen am 15.12.2014 in Gutenberg beschlossenen und im Amtsblatt des Saalekreises Nr. 1 vom 12.01.2015 veröffentlichen „Preise für Wasserlieferungen“ benachteiligen Kleinverbraucher und führen für diese in einigen Fällen zu einer Vervielfachung der Wasserkosten. Mit hohen Grundgebühren für Trinkwasser- und Abwasseranschlüsse schafft der Verband sich stabile Einnahmen und verursacht den Bürgern ebenso stetige Mittelabflüsse. Es ist erklärtes Ziel der Verbandsführung, über einen hohen Grundkostenanteil verbrauchsabhängige Kostensparpotentiale zu minimieren. Wir fordern die Verbandsführung auf, mit den Vertretern der sich formierenden Bürgerinitiativen über eine neue bürgerfreundliche Gebührenstruktur zu verhandeln.

Begründung:

Wir protestieren , da insbesondere seit der Gründung des WAZV die bisher günstige Kosten- und Gebührenstruktur aufgekündigt wird und wir keinen Nutzen der Umstrukturierung erkennen können. Die in der Verbandsversammlung uns eigentlich repräsentierenden Bürgermeister sind scheinbar mehrheitlich nur darauf bedacht, Arbeit und Verantwortung auf den WAZV zu delegieren, anstatt für günstige Gebühren der Endverbraucher zu kämpfen. Aufgrund der zersplitterten Struktur des Verbandsgebietes und der Erfahrung, die wir Gebührenzahler seit Gründung des WAZV machen müssen, stellt sich die Frage, ob mit der neuen Struktur überhaupt die angestrebten Effizienzgewinne erreicht werden und entsprechende Vorteile beim Gebührenzahler ankommen. Insgesamt muss die Verbandsführung ihre Wagenburgmentalität aufgeben und im offenen Dialog mit den Bürgern beweisen, dass sie ein Bewusstsein für deren Sorgen entwickelt und sich nicht allein auf die Sicherheit der Gebührenpflicht verlässt.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Wettin, 02.03.2015 (aktiv bis 01.06.2015)


Neuigkeiten

Netzwerk für bezahlbare kommunale Abgaben Forderungen an den WAZV Saalkreis Das Netzwerk für bezahlbare kommunale Abgaben hat sich am 31. März 2015 als Bündelungsorganisation verschiedener im Zusammenhang mit den Protesten gegen die Trinkwasserpreise ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Eigentlich sind ja die Schuldigen diejenigen Bürgermeister, die der Preiserhöhung bzw. der Neukalkulation zugestimmt haben. Allen voran Teutschenthals Bürgermeister-Vorsitzender der WAZV-Verbandsversammlung. Die Bürgermeister wurden von den Einwohnern ...

PRO: Auf Grund der völlig offenen Problematik-HWS-WAZV-Eurawasser kommen für uns Kunden völlig überhöhte Preise anstelle von kostendeckenden Gebühren zustande.Unsere gewählten Bürgervertreter,Bürgermeister und Landespolitiker sollten dies überprüfen.Bei Preissteigerungen ...

CONTRA: Sorry,aber man sollte doch hier wenigstens bei der Wahrheit bleiben.Die unerhört hohe Durchleitungsgebühr erhebt die hier so hoch gelobte HWS also die Stadtwerke Halle.Die Firma Eurawasser ist für den Betriebsdienst also zur Störungsbeseitung und Aufrechterhaltung ...

CONTRA: Die Petition ist wohl kaum ausreichend erklärt ! Anbieter?? Günstigerer Anbieter? Vielleicht würden Sie sich geruhen, die Ihnen offenbar -nicht genug am Herzen liegende- Angelegenheit GANZ und KOMPLETT zu erläutern, bevor Sie sich damit auf Petetionsebene ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf