• Bedarfsgerechte und wohnortnahe medizinische Versorgung sicherstellen • Schnelle und professionelle Betreuung von Patienten vor Ort • Aufrechterhaltung der klinischen Infrastruktur Bensheim / Bergstraße / Odenwald • Erhalt der zwingend notwendigen regionalen medizinischen Gesundheitsversorgung für alle mit besonderem Blick auf die älter werdende Bevölkerung • Erhalt der Geburtshilfe – GEBOR(G)EN IN BENSHEIM • Erhalt der Arbeitsplätze am Heilig-Geist-Hospital Bensheim

Begründung

Es ist nicht nachzuvollziehen und kann nicht hingenommen werden, warum ein so überraschender Einschnitt in die regionale und ortsnahe Gesundheitsversorgung der hier lebenden Menschen aus rein wirtschaftlichen Gründen vollzogen werden soll. Es darf zu keiner lebensbedrohlichen Situation von Bürgern und Patienten in der Heimat kommen, wo medizinische Versorgung sichergestellt werden muss. Wir müssen deshalb unbedingt verhindern, dass in Bensheim und an der Bergstraße eine massive medizinische Unterversorgung entsteht. Es geht um die professionelle Akut und Nahversorgung. Wir erklären uns solidarisch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Heilig-Geist-Hospital Bensheim und des Luisenkrankenhauses Lindenfels und bedanken uns für Ihren täglichen Einsatz rund um die Patienten.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Mit der Schließung wesentlicher Abteilungen im HGH ist eine flächendeckende Gesundheitsversorgung im Kreis nicht gewährleistet. Das HGH ist beispielsweise mit weit über 500 Geburten im Jahr und hohen Zuwachsraten in diesem Bereich die größte Geburtsklinik im Kreis Bergstraße.

Contra

Natürlich ist auch ohne das HGH eine flächendeckende Gesundheitsversorgung im Kreis gewährleistet. Wenn dem nicht so wäre, dann begründen sie das bitte. Diese Begründung fehlt. Die Geburten sind keine Begründung, denn zur Entbindung kann man auch 10 Minuten weiter fahren.