Unterbringung von Menschen in Wohnwagen (meist nicht winterfest) und in sog. Wohncontainern auf Dauer, muss eingestellt werden. Wenn Behinderte Menschen darin untergebracht sind, ist es mehr als diffamierend. Verstöße gegen unser Grundgesetz und die unterzeichneten Menschenrechte der UN und EU werden hier nicht nur missachtet, sondern vorsätzlich mit Füßen getreten. In meinem speziellen Falle werden eine alleinerziehende Mutter mit ihrem jetzt 16-jährigenSohn (100 % + G + H) gezwungen, das Bett zu teilen! Des weiteren sind 3 Junge Männer in 2 Wohnwagen untergebracht, wobei einer nur auf mündlichen Zuruf des 1. Bürgermeisters der Gemeinde Hohenwart "eingewiesen" wurde. Wohnwagen hat nur ca. 10 qm Grundfläche, ist innen nass und schimmelt.

Begründung

Es ist nur nur ein Einzelfall, dass Menschen in besonderen Notlagen derart unwürdig untergebracht werden, wo es nebenan freistehende Wohnungen gibt. Dass viele Vermieter aus Arroganz keine sog. Hartz-IV-ler haben wollen, ist durch einen Beschluss zur Zwangsvermietung leicht zu ändern. Es muss nur der Wille der Gemeinde vorhanden sein. Der Bund hat den sozialen Wohnungsbau eingestellt, die Pflicht den Ländern übertragen und jegliche finanzielle Unterstützung eingestellt. Die Gemeinden müssen jetzt aus eigener Kraft diese Bürde schultern, was nicht möglich ist! Es wurden die Bestände an sozial geförderten Wohnungen privatisiert, weil damit ja - leider nur kurzfristig - Geld in die Bundes- und Landeskassen floss. Ich bedanke mich bei allen Editierenden für die erfolgreiche Durchführung dieser Petition.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Hartz-IV-Betroffene - Bayern e.V. , G.Jürgen Franke aus Pfaffenhofen
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Alleinstehende Altdeutsche sollten ihre großen Whg. für Flüchtlinge räumen.

Contra

Wer nicht arbeien will, der soll nicht klagen! Es ist ebenfalls menschenunwürdig alle anderen ausbluten zu lassen und ihnen zwangsweise solidarität abzuverlangen!