• Von: Elmar Battlogg mehr
  • An: Landesregierung
  • Region: Vorarlberg
    Kategorie: Gesundheit mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 81 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Untersuchungsausschuss LKHF-Skandal / Petition an LH Markus Wallner

-

UNTERSUCHUNGSAUSSCHUSS:

Es besteht der dringende Verdacht, dass Ärzte an Vorarlberger Landeskrankenhäuser die Patienten jahrelang bei der Aufklärung "arglistig" getäuscht haben. Aus rein wirtschaftlichen Gründen haben Ärzte Lasereingriffe wie auch mikrochirurgische Operationen den Patienten in Aussicht gestellt, die sie gar nicht durchführen konnten. Damit wollten Ärzte ihre völlig veraltete offene OP-Methode mit überlangen Hautschnitten (Inzision) verschleiern. Ein Primar hat sein Schweigen gebrochen und in einem Schreiben bestätigt, ich zitiere: eine mangelhafte Aufklärung war es allemal und man hatte Angst in dieser Abteilung, es würden ihnen die Felle davonschwimmen und man würde verarmen. Das würde bedeuten, dass man Patienten belogen hat um eine Abteilung bzw. ein Landeskrankenhaus profitabel zu führen. Durch die Lügengeschichten der Ärzte sind die Patienten in einen Hinterhalt geraten, es ging um reinen Profit!

Begründung:

Mittlerweile haben sich noch weitere Betroffene gemeldet, die eine Aufklärung fordern. Ein UNTERSUCHUNGSAUSSCHUSS soll diese Machenschaften an den Vorarlberger Landeskrankenhäusern restlos aufklären. Denk daran, jeder kann der Nächste sein.

Eine Petition an den Landeshauptmann soll bewirken, dass ein UNTERSUCHUNGSAUSSCHUSS eingerichtet wird, um diese und weitere Fragen zu klären.

LH Markus Wallner = Vertuscher?
Auf Grund der schweren Vorwürfe ist es unverständlich, weshalb LH Wallner sich gegen eine Aufklärung wehrt und einen solchen Skandal unter den schwarzen ÖVP-Teppich kehrt. Außerdem kennt LH Wallner die Lügengeschichten der Ärzte, weil ich ihm diese Gespräche bei einem Treffen vorgespielt habe. Damit wusste der Landeshauptmann, dass Ärzte in betrügerischer Absicht (Märchenstunde) Patienten angelockt haben, nur damit sie an die Operationen gekommen sind. Seither versucht LH Wallner diesen Skandal auszusitzen. Es ist eine Schande wie sich ein Landeshauptmann in einer solchen Causa (Angelegenheit) verhält.

Es stellt sich die Frage, gibt es etwas was die Bürger nicht erfahren sollten?
Wird hier ein Medizin-Skandal in Vorarlberg vertuscht?

Jeder der bei dieser Petition mitmacht gibt seine Stimme dafür, um einen Skandal aufzudecken. Wenn du für eine Aufklärung bist, dann unterschreibe und sende diese Petition weiter an deine Freunde und Bekannte.

Ein Danke an alle, die mich unterstützen. LG Elmar Battlogg

Info unter,
mobil..0043(0)681 / 20560760
elmar.battlogg@aon.at

Es gilt für alle Beteiligten die Unschuldsvermutung!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Mäder, Österreich, 21.04.2014 (aktiv bis 20.10.2014)


Neuigkeiten

keine Neue Begründung: Mittlerweile haben sich noch weitere Betroffene gemeldet, die eine Aufklärung fordern. Ein UNTERSUCHUNGSAUSSCHUSS soll diese Machenschaften an den Vorarlberger Landeskrankenhäusern restlos aufklären. Denk daran, jeder kann der ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

CONTRA: Ich frage mich, warum eine Petition AN den LH Wallner gerichtet ist, obwohl er in die Sache verstrickt ist! Ei Untersuchungs-Ausschuss soll unabhängig sein. Selbst, wenn dies Erfolg hätte (was ich stark bezweifle), kann im Ländle von Unabhängigkeit in ...

CONTRA: ich bedaure ihr Leid zutiefst, aber der Landeshauptmann kann nichts für die Zustände im Jahr 1998 im Landeskrankenhaus Feldkirch. Sie haben bereits den Rechtsweg ergriffen und ein Landeshauptmann sollte sich nicht in bestehende Verfahren einmischen. Das ...



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink