openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Urlaubsregelung für Beamte - Gleichstellung von Beamten und Angestellten bei Freistellung vom Dienst bei Erkrankung eines Kindes Urlaubsregelung für Beamte - Gleichstellung von Beamten und Angestellten bei Freistellung vom Dienst bei Erkrankung eines Kindes
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Sammlung beendet
  • 41 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen.

Kurzlink

Urlaubsregelung für Beamte - Gleichstellung von Beamten und Angestellten bei Freistellung vom Dienst bei Erkrankung eines Kindes

-

Mit der Petition wird die Gleichstellung von Beamten und Angestellten bei der Freistellung vom Dienst bei der Erkrankung eines Kindes gefordert.

Begründung:

Pro Kind stehen einer Arbeitnehmerin/einem Arbeitnehmer zehn Arbeitstage zu, die er bei der Erkrankung eines Kindes bezahlte Freistellung erhalten kann, bei Alleinerziehenden sind es 20 Arbeitstage. Bei Beamten gibt es unterschiedliche Regelungen. Je nach Besoldungsgruppe und ob Bundes- oder Landesbeamte. Beamte können für die Erkrankung eines Kindes Sonderurlaub beantragen. Die Anzahl der Sonderurlaubstage richtet sich danach, ob die Bezüge die Jahresarbeitsentgeltgrenze in der gesetzlichen Krankenversicherung nicht überschreiten, bzw. überschreiten.Die Ungleichbehandlung zwischen Kindern von Arbeitnehmern und Beamten soll beendet werden, denn sie ist mit dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (§ 2 (1) Nr. 2 AGG) nicht vereinbar. Das Kind eines/einer Beamten kann genauso viel u. häufig erkranken, wie das Kind eines/einer Arbeitnehmers/in. Ein/e Beamte/r ist nicht automatisch besser verdienend und in der heutigen Zeit sind andere Familienangehörige (bspw. Großeltern) möglicherweise nicht immer in räumlicher Nähe und können die Betreuung übernehmen. Ein krankes Kind also zwangsläufig bei familienfremden Menschen, zu denen das Kind ggf. keine enge Bindung hat, unterzubringen, ist weder für den Genesungsprozess des Kindes förderlich noch für den Beamten akzeptabel.

22.11.2016 (aktiv bis 16.02.2017)


Debatte auf openPetition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Argument



Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags

>>> Link zur Seite des Deutschen Bundestags