Sehr geehrte Damen und Herren,

ich fordere die Einführung eines Sachkundenachweises für die Haltung von Tieren (egal welcher Art, Gattung oder Rasse sie angehören.

Dieser Nachweis soll verpflichtend vor der Anschaffung eines oder mehrerer Tiere erbracht werden und muss dem Verkäufer / Abgebendem Tierhalter vorgelegt werden.

Sowohl die Tierhaltung ohne diesen Nachweis als auch die Abgabe von Tieren ohne Vorlage des Nachweises sollten entsprechend hoch bestraft werden, um eine abschreckende Wirkung zu erzielen.

Eine Kontrolle wäre stichprobenweise oder im Verdachtsfall anzuordnen.

Begründung

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Heimtierhaltung ist eine Möglichkeit sich ein Stück Natur ins Haus zu holen. Sehr viele Tierhalter hegen und pflegen ihre Lieblinge und bieten ihnen gute Lebensbedingungen.

Doch manchmal läuft die Haltung auch absolut schief und sorgt für unermessliches Leid bei den Tieren. Mitunter passieren Fehler bereits bei der Anschaffung. Sehr häufig wird seitens der Züchter und des Handels falsch beraten. Die Bedürfnisse der Tiere werden zugunsten des Kommerzes heruntergespielt, das Endergebnis sind Krankheiten bis hin zum Tod der Tiere.

Um dies zukünftig zu unterbinden, möchte ich anregen, dass VOR der Anschaffung eines Tieres gleich welcher Art oder Rasse ein Nachweis der Sachkunde erbracht werden muss. Diese Sachkunde sollte sich elementaren Dingen wie Raumbedarf, artgerechter und gesunder Ernährung, Hygienestandards, den interagierenden Umgang mit dem Tier (Beispiel Goldhamster - die nachtaktiven Tiere werden von Kindern tagsüber geweckt, um mit ihnen zu "spielen") und Verhaltensmassnahmen bei Problemen und Krankheiten beinhalten.

Zu erbringen wäre dieser Nachweis der Sachkunde generell für jede Gattung separat. Vereine und Verbände sollten hier in die Pflicht genommen werden und die entsprechenden Unterrichtseinheiten möglichst regional anbieten.

Weder Handel noch gewerbliche oder private Züchter oder Wiederverkäufer sollen Tiere ohne Einsicht in den Sachkundenachweis abgeben dürfen! Zuwiederhandlungen sollen unter Strafen gestelkt werden, deren Höhe abschreckend wirkt.

Nachzuweisen wäre dies beim Verkauf oder der Abgabe von Tieren per Unterschrift des Abgebenden. Die Abgabe falscher Zeugnisse sollten um ein vielfaches über der normalen Strafe liegen!

Ich erhoffe mir aus einer Umsetzung dieser Petition ein besseres Leben für die Tiere in unserer Verantwortung und erwarte als angenehmen Begleiteffekt weniger ausgesetzte oder in Tierheime verbrachte Tiere.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

ich stelle mir die Frage wie sich der Verfasser das vorstellt wer soll das alles kontrollieren?