openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Wahlkampf: Argumente statt Materialschlachten! Wahlkampf: Argumente statt Materialschlachten!
  • Von: Markus Hünig mehr
  • An: alle politischen Parteien
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
  • 125 Tage verbleibend
  • 50 Unterstützende
    50 in Deutschland
    0% erreicht von
    110.000  für Quorum  (?)

Wahlkampf: Argumente statt Materialschlachten!

-

Was soll das? Im Wahlkampf werden unglaubliche Mengen an Plakaten aufgehängt - sie kosten viel Geld, verschwenden große Mengen Papier und verschandeln unsere Städte und Dörfer. Informationen bieten sie so gut wie keine. Immer das gleiche Konterfei eines Spitzenkandidaten mit dem Logo der Partei. Dazu der Papiermüll von den Parteien in den Briefkästen - meist mit ohnehin nicht einlösbaren Wahlversprechen.

Wie kann es anders gehen? In den letzten 6 Wochen vor den Wahlen könnte man in allen großen Tageszeitungen und auf entsprechenden Internetportalen Informationsseiten einrichten, auf denen die Parteien - abwechselnd bzw. rotierend - jeweils zu bestimmten vorgegebenen Themen ihre Position prägnant darstellen können. In Rundfunk und Fernsehen sollten - statt der bisher üblichen Werbespots - ebenfalls themenbezogene Informationen gegeben werden. Den Fragenkatalog könnten z. B. alle Parteien gemeinsam im Konsens ausarbeiten, oder eine unabhängige Gruppe von Journalisten stellt diesen zusammen.

Was hätten wir davon? Endlich hätten wir eine sorgfältige, sachbezogene und umfassende Information der Öffentlichkeit - der Bürgerinnen und Bürger - ohne die endlos sich wiederholenden, vereinfachten, verallgemeinernden und letztlich meist inhaltslosen Wahlslogans.

Begründung:

Mit einer solchen Aktion käme man zu einem verantwortungsvollen, klugen, intelligenten und gerechten Wahlkampf - und würde gleichzeitig die Umwelt schonen, Ressourcen einsparen und die Verschwendung erheblicher Summen stoppen - Mittel, die an anderer Stelle dringend gebraucht werden. Daher ergeht die Aufforderung an alle Parteien,  auf die oft inhaltsleeren Wahlplakate und Briefkastenwerbung zu verzichten, uns gezielt zu ausgewählten Themen zu informieren und die eingesparten Millionen für soziale, ökologische und Bildungsprojekte einzusetzen. Das wäre die beste Werbung für jede Partei!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Königswiner, 28.02.2017 (aktiv bis 27.08.2017)


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument


Warum Menschen unterschreiben

Ich möchte die aufwendigen Werbegeschenke und Aufkleber als Argumentationshilfe im Wahlkampf zur Bundestagswahl unterbinden.

Papier- oder allgemeiner: Ressourcen-Verschwendung ist in Deutschland allgegenwärtig und in meinen Augen ein riesiges Problem. Ob Einwegbecher, Anzeigenblätter oder Wahlplakate. Der Abfallhaufen ist so groß, dass man gar nicht weiß, wie man ihm entge ...

Die ganzen Plakate oben und unten und ringsrum, um jeden Laternenpfahl und allem woran man was hängen kann, verschandelt nur wochenlang die ganze Gegend. Und zum Entfernen hat nach der Wahl dann niemand mehr Lust, erst wenn Bußgelder angedroht werden ...

Es ist eine gute Idee. Vielleicht zeigen die Menschen mehr Interesse, und werden Ob keiner Plakate wach?

Weil sie vernünftig ist

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Franziska B. Köln am 08.04.2017
  • Nicht öffentlich Wallersheim am 07.04.2017
  • Iris S. Köln am 07.04.2017
  • Nicht öffentlich Bischofferode am 29.03.2017
  • Rolph D. Freisen am 26.03.2017
  • Michel M. Dortmund am 20.03.2017
  • Christiane R. Bremen am 20.03.2017
  • Knut H. Berlin am 18.03.2017
  • Juergen D. Salzwedel am 14.03.2017
  • Alexander M. Niederkassel am 14.03.2017
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Unterstützer Betroffenheit