Region: Germany
Civil rights

Weiteres Stimmfeld auf Wahlzetteln

Petition is directed to
Deutscher Bundestag
22 Supporters 22 in Germany
0% from 50.000 for quorum
  1. Launched 11/02/2021
  2. Time remaining >5 Months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Ich fordere hiermit ein weiteres Stimmfeld auf Wahlzetteln.

Das Stimmfeld soll ein weiteres ankreuzbares Kästchen mit folgendem Text enthalten:

"Ich stimme für keine der genannten Parteien bzw Kandidaten."

Reason

  1. Es ist irreführend, dass man eine Partei bzw einen Kandidaten wählen MUSS.
  2. Es besteht somit ein Zwang entweder zur Wahl einer Partei bzw eines Kandidaten oder zur kompletten Verweigerung der Wahlteilnahme.
  3. Eine Möglichkeit einer für das Wahlergebnis relevanten gewerteten Enthaltung bei Nichtgefallen der Parteiinhalte oder der Parteimitglieder ist bisher nicht gegeben bzw uneinsichtig.
Thank you for your support, Sandra Grosse from Verden
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

Ich möchte sogar noch einen Schritt weiter gehen. Enthaltungen sollten gezählt und bei der Verteilung der Sitze in den Parlamenten berücksichtigt werden. Diese bleiben dann leer. Ja, Mehrheiten sind dadurch schwerer zu erreichen und u.U. müssen sogar Wahlen wiederholt werden, da keine beschlussfähige Mehrheit an "Sitzen" erreicht wird. Dennoch wird dadurch der Wille all der Menschen ausgedrückt, die sich durch die gängigen Parteien nicht vertreten fühlen.

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • Mirko Caspary Wuppertal

    on 18 Feb 2021

    ja und das sofort.

  • on 16 Feb 2021

    Ich glaube, viele weichen nur deshalb auf die extremen Parteien aus, weil sie nicht als "unpolitische" oder gar "undemoratische" Nichtwähler gelten wollen, akzeptieren aber deren extreme Ideologien nicht. Wenn auf diese Weise die sogenannten "etablierten" Parteien dazu gezwungen würden, sich auch mit den Themen und Sorgen zu beschäftigen, die diese Wähler haben, dann könnten sie vielleicht sogar einige von denen wieder zurückgewinnen. Das wäre die einzige Möglichkeit, den "Protestwählern" eine Stimme zu geben, ohne sie ihres Protestes allein zu verteufeln. Eigentlich doch pure Demokratie, oder?

  • on 15 Feb 2021

    Es ist irreführend, dass man eine Partei bzw einen Kandidaten wählen MUSS. Es besteht somit ein Zwang entweder zur Wahl einer Partei bzw eines Kandidaten oder zur kompletten Verweigerung der Wahlteilnahme. Eine Möglichkeit einer für das Wahlergebnis relevanten gewerteten Enthaltung bei Nichtgefallen der Parteiinhalte oder der Parteimitglieder ist bisher nicht gegeben bzw uneinsichtig.

  • on 15 Feb 2021

    Für Fairness in der Politik

  • Sabine Eckern Grevenbroich

    on 11 Feb 2021

    Ich möchte in den Medien nicht als "politisch nicht interessiert" oder "Nichtwähler" tituliert und abgestempelt werden. Dieses Kästchen fehlt um politisch eine Meinung zu äußern, die durchaus relevant ist. Ich glaube, dass es Wähler gibt, die aus Frustration und der fehlenden Möglichkeit dann Randparteien oder radikale Parteien wählen, um ihren Unmut kund zu tun.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/weiteres-stimmfeld-auf-wahlzetteln/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Civil rights

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international