Region: Germany
Health

Weniger Lebensmittelkontrollen – ja geht’s noch, Frau Klöckner?!

Petition is directed to
Zuständige Ministerinnen und Minister bzw. Senatorinnen und Senatoren der Bundesländer
153.889 Supporters
96% achieved 160.000 for collection target
  1. Launched 24/08/2020
  2. Time remaining 2 days
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Skandal um die Wurstfabrik Wilke, Empörung über den Schlachthof Tönnies – wenn eines sicher ist, dann dies: Lebensmittelunternehmen müssen eher mehr, aber sicher nicht weniger kontrolliert werden. Doch Bundesernährungsministerin Julia Klöckner will das Gegenteil durchsetzen. Sie will die Zahl der vorgeschriebenen Betriebskontrollen drastisch reduzieren! Schon jetzt sind die meisten Ämter massiv unterbesetzt und erfüllen ihre Aufgaben nicht – doch statt Stellen für Kontrollpersonal zu schaffen, sollen einfach weniger Kontrollen vorgeschrieben werden. Das wollen wir verhindern: Wir appellieren an die Bundesländer, die Klöckner-Reform im Bundesrat abzulehnen! Die Zeit drängt: Schon am 18. September könnte es zur Abstimmung kommen. Unterschreiben Sie jetzt und helfen Sie mit, die Pläne für eine Schwächung der Lebensmittelkontrollen zu stoppen!

Reason

Um Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz durchzusetzen, ist es wichtig, dass Lebensmittelbetriebe regelmäßig kontrolliert werden. Doch die meisten Kontrollbehörden bundesweit sind personell unterbesetzt. In keinem Bundesland werden die in einer Verwaltungsvorschrift (der AVV RÜb) vorgegebenen Kontrollfrequenzen eingehalten. Ausgerechnet die Verbraucherschutzbehörden verstoßen damit eklatant gegen Vorgaben zum Schutze von Verbraucherinnen und Verbrauchern!

Der Entwurf für die Neufassung der AVV RÜb aus dem Bundesernährungsministerium sieht nun auch noch vor, die Zahl der vorgeschriebenen Kontrollen zu reduzieren. Damit würde nicht das Personal an die Aufgaben, sondern die Aufgaben an den Personalmangel angepasst – das ist der völlig falsche Weg! Zwar sollen die Behörden zusätzliche Kontrollen machen, aber verbindlich ist das eben nicht mehr. Damit besteht die Gefahr, dass es in den Landkreisen und Städten noch mehr als ohnehin schon von der Kassenlage abhängt, wie viele Lebensmittelkontrollen stattfinden. Das darf nicht sein!

Es wäre für den Verbraucherschutz inakzeptabel, wenn die Verwaltungsvorschrift wie vom Bundesministerium vorgeschlagen verabschiedet wird. Ich fordere Sie daher auf: Stoppen Sie dieses Vorhaben im Bundesrat! Sorgen Sie dafür, dass die Lebensmittelkontrollämter in Ihrem Bereich mit den nötigen Stellen ausgestattet werden und unabhängig von politischen Haushaltsentscheidungen ihren wichtigen Aufgaben nachkommen können.

Translate this petition now

new language version

News

  • Danke danke danke

    16 hours ago

    Wir haben das Sammelziel ein letztes Mal angehoben!

    Wir freuen uns, dass eine breite Öffentlichkeit hinter uns steht!

  • Liebe Unterstützende,

    wir haben das Unterschriftenziel nochmal erhöht auf 150.000 Unterschriften. Je mehr Unterschriften, desto größer der öffentliche Druck.

    Danke für die rege Resonanz und das Engagement!

Wenn die Kontrollen bei den Großbetrieben dafür mehr in die Tiefe gingen, von Kontrolleuren, die aus anderen Kreisen oder gar Bundesländern kämen und immer abwechseln würden, wäre das vielleicht besser als häufige Kontrollen von immer den selben Ämtern. Vor allen Dingen unangemeldet. Angemeldete Kontrollen sind ja doch ein Witz! Die Strafen, für auch geringfügige Verstöße, müßten rel. hoch sein - wehret den Anfängen!

Frau Klöckners Vorstoß zu verhindern, ist ein guter Ansatz. Doch mehr Kontrollen (12 p.a und Betrieb haben solche Missstände nicht verhindert) greifen zu kurz. Sporadische/ unangekündigte Kontrollen und steter Wechsel der Kontrolleure zur Unterbindung von Beziehungsgeflechten sind wichtiger. Zentraler Hebel neben effektiven Kontrollen sind die Konsequenzen. Die müssen die verantwortlichen Unternehmenslenker persönlich und sehr hart treffen. Solche Skandale entsehen in einem Klima von Verantwortungslosigkeit der Unternehmensführung und/oder skrupelloser, krimineller Energie.

Why people sign

  • Ino Darrmann Ettenheim

    7 hours ago

    Ohne Kontrollen geht gar nichts!

  • 7 hours ago

    Es gibt jetzt schon zu wenig Kontrollen und dann meistens noch angemeldete; so stelle ich mir keine gesicherten Ergebnisse und die Wirklichkeit darstellende Resultate vor.

  • 7 hours ago

    Gerade in der Lebensmittelbranche sind Kontrollen wichtig!!

  • 7 hours ago

    Unsere Gesundheit darf nicht durch schlechte Nahrung oder schädliche Inhaltsstoffe gefährdet werden

  • 8 hours ago

    Schon Lenin sagte, Vertrauen ist gut, aber Kontrolle ist besser. Es wird leider viel gemauschelt und alles nur wegen der Kapitalistischen Profitgier.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/weniger-lebensmittelkontrollen-ja-gehts-noch-frau-kloeckner/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international