• Von: Christina Wegner mehr
  • An: Bürgermeister Jan Erik Bohling
  • Region: Meppen mehr
    Kategorie: Kultur mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 1.343 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Wir sind dagegen! Keine Sperrstunde mehr in Meppen!

-

Seit Juni 2013 gilt in Meppen die Sperrstunde zwischen 5 und 7 Uhr in Kneipen und Diskotheken. Diese Testphase gilt noch bis zum 31. Mai 2014.
Wir fordern die endgültige Abschaffung der Sperrstunde in Meppen und ein Ende dieser Entmündigung des Bürgers.

www.noz.de/lokales/meppen/artikel/54834/meppener-sperrstunde-bis-mai-2014-verlangert

Bitte schickt diese Petition weiter. Jede Stimme zählt.

Begründung:

Wir halten die Aussage der angestiegenen Straftaten für eine vorgeschobene Begründung des Stadtrates, der Polizei und des Kreisjugendamtes in Meppen, um eine Sperrstunde durchzusetzen.Tatsächlich liegt die Annahme nahe, dass vielmehr die Eröffnung der MEP (Meppener Einkaufs Passage) mit der Einführung der Sperrstunde in Zusammenhang steht.


Zudem fragt man sich warum alle Gäste für das Fehlverhalten einer Hand voll Personen bestraft werden sollen.
Auch eine Lärmbelästigung der Anwohnerinnen und Anwohner kann schwerlich als Begründung gelten. Durch die Sperrzeit wird die Zeit in der die Kneipen-, Club- und Diskothekenbesucher und -
Besucherinnen nach Hause gehen, auf einen Punkt konzentriert. Dies führt zur Steigerung des Lärmpegels sowie zu erhöhtem Gefahrenpotential, da die verschiedensten Gruppierungen zum gleichen Zeitpunkt und teilweise auch alkoholisiert aufeinander treffen.
Die Stimmung ist mit dem Rausschmeißen der Gäste ohnehin oft schon gereizt.

Es sollte auch die hiesige Kneipen-, Ausgeh- und Freizeitkultur Beachtung finden. Anders als in so mancher Großstadt geht in Meppen kaum ein Gast vor 12 Uhr zum Feiern in die Stadt.

Kaum in einer anderen Stadt mit dieser Größe herrscht noch ein richtiges Nachtleben, was in massivem Maße die Attraktivität bei jungen Menschen für den Wirtschaftsstandort Meppen und den Wirtschaftsstandort Emsland erhöht. Dieser Umstand ist gerade in Zeiten des Fachkräftemangels, der besonders im Emsland um sich greift, ein wichtiges Faktum.
Das man lange und gut rausgehen kann an den Wochenenden, ist im Zweifel ein besseres Argument für Junge Menschen in einer Region zu bleiben als irgendwelche Programme – die auch wichtig sind- seitens des Landkreises.

Zusätzlich zu diesen großen Auswirkungen, wirkt sich die Sperrstunde erheblich auf die Einnahmen der Gastwirte und Diskothekenbesitzer aus.
Wir nehmen dies in Form von gestiegenen Preisen wahr.

In der Zeitung wurde auch über den Unmut der Taxifahrer berichtet, die nicht in der Lage sind die wartenden Massen in einem angemessenen Zeitrahmen zu befördern. Auch für Taxiunternehmen bedeutet dies erhebliche Mindereinnahmen.

Dies sind nur einige der aufzuführenden Gründe die gegen die dauerhafte Einführung der Sperrstunde in Meppen sprechen. Sicherlich lassen sich noch zahlreiche weitere finden über die hier gerne diskutiert werden darf.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Meppen, 27.03.2014 (aktiv bis 26.09.2014)


Neuigkeiten

Moin, wollte Euch mal auf den neusten Stand der Dinge bringen. Wir hatten vor drei Tagen ein Gespräch mit dem Bürgermeister Jan-Erik Bohling, sowie mit einem der Bürgermeisterkandidaten Helmut Knurbein. Bei dem Termin mit dem Bürgermeister war ebenfalls ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Bei der Sperrstunde geht es vor allem um das Prinzip, dass wir hier in diesem Land aufpassen müssen nicht immer weiter bevormundet und gegängelt zu werden. Die Tabu- und Verbotsgesellschaft greift immer mehr um sich. Jeder Lebensbereich wird mit vermeintlich ...

PRO: Es wird immer Menschen geben, die sich daneben benehmen. Ich bezweifele darüber hinaus, dass es sich bei den Menschen, die zu so einer späten Stunde in die Stadt treibt um Jugendliche handelt. Dazu ist es völlig irrelevant woher die betreffenden Personen ...

CONTRA: Am frühen Morgen rotten sich -wie hier in dieser sog. Petition- feier- und randalesüchtige Jugendliche, die zum großen Teil nicht einmal in Meppen wohnen, zusammen. Es kommt zu Vandalismus und kriminellen Akten. Vor allem wird die sonntägliche Ruhe empfindlich ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink