Für die Sicherheit meiner Kinder und die anderen Kinder von der Grundschule am Sandsteinweg fordern wir Zebrastreifen vor der Grundschule damit die Kinder einen sicheren Schulweg haben. Es geht hier um die Kreuzung Hornblendeweg, Sandsteinweg,Grauwackeweg und Feldspatweg.

Begründung

Früh’s ist dort ein regelrechtes Verkehrschaos. Das Ordnungsamt kommt hier immer erst, wenn alles vorbei ist. Hier ist zwar 30er Zone aber es hält sich leider kaum einer dran so das die Kinder nicht über die Kreuzung kommen, selbst als Erwachsener hat man hier Früh´s Probleme sicher über diese Straße zukommen. Daher wollen wir jetzt Unterschriften sammeln um es durch zusetzten das dort ein Zebrastreifen hinkommt damit der Schulweg sicherer wird.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Manfred Märkisch aus Berlin
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Stellungnahme

    am 30.09.2016

    Sehr geehrter Herr Märkisch,

    Ihre Anfrage bezüglich eines Fußgängerüberweges (Zebrastreifen)im
    Hornblendeweg hat der Bezirksbürgermeisterin, Frau Dr. Giffey,
    vorgelegen.
    Sie hat mich gebeten, Ihnen zu antworten.
    Ich teile dazu Folgendes mit:
    In der Vergangenheit, seit dem Jahr 2003, sind diverse Maßnahmen im
    Einzugsbereich der Schule umgesetzt worden, wie z.B. Haltverbote an den
    Einmündungen Sandsteinweg, Grauwackeweg und Hornblendeweg. Eine
    Teilstrecke des Sandsteinweges ist als verkehrsberuhigter Bereich
    ausgewiesen. Der Hornblendeweg ist nach dem Schulparkplatz als
    Einbahnstraße ausgewiesen. Für den Schulparkplatz ist eine weitere
    Zufahrt gebaut worden, damit die Ein- und  Ausfahrt getrennt sind. Auf
    dem Gehweg vor der Schule sind Poller eingebaut worden, um dort das
    Gehwegparken zu verhindern.
    Seitdem sind Beschwerden über die Verkehrssituation weder von der
    Schule noch von den Eltern an die Straßenverkehrsbehörde herangetragen
    worden.
    Von der Polizei liegen mir ebenfalls keine Hinweise für die Anordnung
    von straßenverkehrsbehördlichen Maßnahmen vor. Eine Gefährdungslage wird
    nicht gesehen.
    Grundsätzlich ist die Anlage von Fußgängerüberwegen in Tempo -30 -
    Zonen eine Ausnahme. In einer Straße wie hier der Hornblendeweg, in dem
    maximal 2x am Tag zu Schulbeginn und Ende mit einem erhöhten
    Verkehrsaufkommen zu rechnen ist, wird keine verkehrliche Notwendigkeit
    erkannt, einen  Fußgängerüberweg anzulegen.
    Als weitere Querungshilfe käme eine Fahrbahnmarkierung nach Regelplan
    200 zur Prüfung. Hier muss allerdings eine Restfahrbahnbreite von
    mindestens 6m vorhanden sein. Die Fahrbahnmarkierung ist mindestens 2m
    tief. Dies wird im Hornblendeweg nicht erreicht, da die Fahrbahnbreite
    der Straße insgesamt nicht ausreicht. Darüber hinaus herrscht außer zu
    den Schulzeiten nur geringer Anliegerverkehr in den Straßen rund um die
    Schule.
    Somit sind aus straßenverkehrsbehördlicher und polizeilicher Sicht,
    weitere verkehrliche Maßnahmen nicht erforderlich.
    Trotzdem verstehe ich Ihre Bedenken bezüglich der Sicherheit Ihrer
    Kinder auf dem Schulweg. Hierfür können Sie sich gerne, auch in
    Absprache mit der Schulleitung, an die zuständigen
    Verkehrssicherheitsberater des Polizeiabschnittes 56, Herrn Pawlak und
    Frau Weiland, wenden.
    Ich hoffe, Sie informiert zu haben.
    Für weitere Fragen können Sie mich gerne anrufen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag

    Jacqueline Kremer

    Leiterin der Straßenverkehrsbehörde
    Bezirksamt Neukölln von Berlin
    Ordnungsamt Straßenverkehrsbehörde
    SVB L

    Ich werde trotzdem nicht's unversucht lassen und hoffe weiter auf eure Unterstützung

  • Hallo zusammen,

    Heute habe ich eine E-Mail vom Bezirksamt bekommen nun warte ich auf die Stellungnahme und auf eine Antwort der Bürgermeisterein.

    Sehr geehrte Herr Märkisch,

    Sie hatten bereits das Schreiben an Frau Dr. Giffey geschickt.
    Darauf hin sind wir zu einer Stellungnahme aufgefordert worden. Diese
    Stellungnahme haben wir abgegeben.
    Sie erhalten also eine Antwort aus dem Büro der
    Bezirksbürgermeisterin.

    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag

    Jacqueline Kremer

    Leiterin der Straßenverkehrsbehörde
    Bezirksamt Neukölln von Berlin
    Ordnungsamt Straßenverkehrsbehörde
    SVB L


    Dienstgebäude:
    Juliusstraße 67
    12051 Berlin

    Jacqueline.Kremer@Bezirksamt-Neukoelln.de

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.