Derzeit dürfen Schwerbehinderte (mit Rollstuhl - blauen Parkausweis) im eingeschränkten Halteverbot (sowie Anwohner Parkplätzen usw.) teilweise nur höchstens 3 Stunden parken. Somit muss jeder Schwerbehinderte (falls er überhaupt mal einen Parkplatz findet) alle 3 Stunden sein Fahrzeug umparken. Ich möchte daher erreichen, dass diese zeitliche Begrenzung von 3 Stunden aufgehoben wird.

Begründung

Ich persönlich bin zu 100% schwerbehindert und sitze im Rollstuhl. Leider leide ich unter einigen schweren Krankheiten wie z.B. chronische Polyarthritis (Rheuma), Morbus Bechterew (Versteifung der Bandscheiben), Herzinsuffizienz (32% Herzleistung, dadurch leide ich ständig unter Wassereinlagerungen und habe dadurch derzeit 130 Kilogramm), rechtsseitiger Zwerchfellhochstand mit Lähmung (48% Lungenleistung, dadurch bin ich 24 Stunden auf Sauerstoff angewiesen). Zudem erlitt ich einen schweren Autounfall (LKW ohne Licht auf der Autobahn) und erlitt dabei Verbrennungen 2. und 3. Grades in Gesicht, Kopf, beiden Händen und an der Brust. Dadurch wurde ich in 6 Monaten 17(!)x operiert (Hautverpflanzungen). Im Jahre 2010 wurde mir zusätzlich ein Gehirntumor entfernt... Dadurch habe ich sowieso mit vielen Problemen des Alltages zu kämpfen und jetzt soll ich mich auch noch mit dem Problem befassen, dafür Sorge zu tragen, dass mein PKW alle 3 Stunden umgeparkt wird.... Ich bitte Sie recht herzlichst, mich bei dieser Petition zu unterstützen... Bitte teilen Sie diese Petition mit allen Ihren Freunden. Ich bedanke mich für Ihre Unterstützung...

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, 1970 aus Regensburg
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützende,

    wir haben die Petition in den Petitionsausschuss des Bayerischen Landtages eingereicht und bereits eine Bestätigung erhalten.
    In Bayern gibt es eine Besonderheit, die Anliegen werden direkt in den Fachausschüssen beraten und sind immer öffentlich. Zu dem Vorbringen wurde nun eine Stellungnahme der Bayerischen Staatsregierung angefordert. Sobald diese vorliegt, wird der Ausschuss für Arbeit und Soziales, Jugend, Familie und Integration über die Eingabe auf Grundlage der vorliegenden Unterlagen Beschluss fassen.

    Wir bedanken und bei allen Unterstützenden und wünschen weiterhin viel Erfolg bei der Petition.

    Ihr openPetition-Team


  • openPetition hat die von Ihnen unterstützte Petition offiziell im Petitionsausschuss von Bayern eingereicht. Jetzt ist die Politik dran: Über Mitteilungen des Petitionsausschusses werden wir Sie auf dem Laufenden halten und transparent in den Petitionsneuigkeiten veröffentlichen.

    Für die Zukunft wünschen wir uns, dass alle Petitionen, die auf unserer Plattform gestartet werden, einen formalen Beteiligungsprozess anstoßen. Als Bürgerlobby vertreten wir die Interessen von Bürgerinnen und Bürgern. Deswegen helfen wir unseren Petenten, dass ihre Anliegen eingereicht und behandelt werden.

    Damit wir auch anderen Petitions-Startern und Unterstützern helfen können, würden wir uns als gemeinnützige Organisation über eine Spende von Ihnen sehr freuen.

    Jetzt Bürgerbeteiligung fördern unter www.openpetition.de/spenden

    Schön, dass Sie sich beteiligen.

    Mit besten Grüßen,
    das Team von openPetition

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Es gibt auch in Regensburg viele freie Parkplätze für Behinderte, die keine zeitliche Beschränkung haben. Es ist doch anerkennenswert, dass die Anwohner ihr Plätze mit Behinderten teilen. Da sind 3 Stunden doch ausreichend. Ein schönes Miteinander.