openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Zivilrecht im Internet - Löschung von persönlichkeitsverletzenden Einträgen (Cyber-Mobbing) Zivilrecht im Internet - Löschung von persönlichkeitsverletzenden Einträgen (Cyber-Mobbing)
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutschen Bundestag
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Die Petition wurde abgeschlossen
    Sprache: Deutsch
  • Beendet
  • 378 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Kurzlink

Zivilrecht im Internet - Löschung von persönlichkeitsverletzenden Einträgen (Cyber-Mobbing)

-

Alle Einträge über Personen, die in Suchmaschinen oder Informationsdiensten für die Öffentlichkeit bereitstehen, müssen bei schriftlichem Einspruch durch die Betroffenen innerhalb von 72 Stunden mit einem "Button" vergleichbar einer presserechtlichen Gegendarstellung versehen werden, wenn sie nicht aufgrund des Einspruchs sofort gelöscht werden.

Begründung:

Wenn der Informationsdienst oder der Suchmaschinenanbieter sich weigert oder Widerspruch gegen die Löschung erhebt, muss er dies gerichtlich einklagen..Begründung Die Suchmaschinen und Informationsdienste weigern sich häufig, falsche Einträge zu löschen. Dermaßen das für normale Bürger es fast ausgeschlossen ist Einträge zu löschen. In den letzten Jahren haben besonders die Suchmaschinen sich dahin gehend ausgezeichnet sich nur noch bei Klageerhebung seitens der Betroffenen um solche Fälle zu kümmern.. Besonders bei Jugendlichen ist Cyber Mobbing sehr beliebt der Schaden der dadurch entsteht, persönlich wie materiell begreifen diese Kinder einfach noch nicht. Ob der Eintrag der Informationen oder das Suchergebnis richtig oder falsch ist hat ab diesem Moment nur noch das Gericht zu entscheiden. Sollte es erwiesen werden dass eine der beiden Seiten fehlerhaft gehandelt hat, so sind die Kosten des Verfahrens dem Fehler machenden aufzutragen. Auch Entschädigungen und strafrechtliche Maßnahmen sollten von den jeweiligen Gericht mit einbezogen werden. Ich glaube dass jeder von uns schon einmal unter einem Gerücht zu leiden hatte, heute leider wird dieses ins World Wide Web gestellt. Und das Gerücht vervielfältigt sich automatisch, und beschädigt die Personen und Firmen und Institutionen auf ewige Zeit. Dem muss Heute und sofort Einhalt geboten werden.

02.12.2013 (aktiv bis 13.01.2014)


Neuigkeiten

Pet 4-18-07-407-001590Zivilrecht im Internet Der Deutsche Bundestag hat die Petition am 05.06.2014 abschließend beraten und beschlossen: Die Petition a) der Bundesregierung – dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz – als Material zu ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte auf openPetition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Argument



Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags

>>> Link zur Seite des Deutschen Bundestags


aktuelle Petitionen