Neben einem denkmalgeschuetzten Schloss in Luppenau-Tragarth in idyllische Lage mit altem Baumbestand soll von der Firma PerlNet ein 20 Meter hoher WLAN-Mast aufgestellt werden, damit der Ortsteil Luppenau-Tragarth mit DSL per Funk versorgt wird. Laut Umwelt- und Verbraucherorganisationen, die sich zum Schutz vor elektromagnetischer Strahlung einsetzen, warnen Aerzte und Wissenschaftler vor der Gesundheitsbelastung durch WLAN. Mehrere Studien belegen das Risikopotential der WLAN-Strahlung. Diese Studien sind Quellen unabhaengig von Industrie und Politik.

Quelle: www.diagnose-funk.org/themen/wlan/index.php

Weiterhin fuehrt dieser WLAN-Mast zu einer Minderung des Wertes der Immobile. Eine Umfrage unter deutschen Immobilienmaklern ergab: 70% der Befragten haben die Erfahrung gemacht, dass Funksendemasten im Umkreis von rund 150 Metern wertmindernd sind oder die Verkaufschancen der Immobilie reduzieren. Gemaess den Erfahrungen der befragten Maklern schwankt der Wertverlust zwischen 5% und 50%

Quelle diagnose-funk.org/themen/mobilfunkversorgung/wertverluste/preissturz-wegen-strahlen.php

Begründung

Eine Loesung ueber Funktechnik ist nicht nachhaltig, da die Leistungsfaehigkeit gegenueber einer Glasfaserloesung um ein Vielfaches geringer ist. Glasfaser bietet eine nahezu unbegrenzte Datenuebertragungskapazitaet und ist zukunftssicher. Es muss nicht nach wenigen Jahren nachgeruestet werden. Eine Funkloesung ist eine Investition, die nicht die vollen Ansprueche eines modernen Kommunikationssystems erfuellen kann. Die Uebertragungsqualitaet ist abhaengig von der Anzahl der Benutzer. Nicht so bei Glasfaser, hier ist die Uebertragungsqualitaet konstant.

Gemeinden in Deutschland haben bewiesen, dass auch ein Glasfasernetz mit geringerem finanziellem Aufwand moeglich ist. Ein Beispiel: Die Gemeinde Hohentengen am Hochrhein zeigt, dass man mit Innovation und Ideen ein zukunftstraechtiges Kommunikationssystem ausbauen kann, und dies mit geringeren finanziellen Mitteln, als es ueber die Deutsche Telekom ueblich ist.

www.hohentengen.de/gemeinde-und-buerger/schnelles-internet.html

Wir fordern vom Oberbuegermeister Herrn Andre Haufe der Stadt Schkopau eine Reflexion des Themas DSL im Sinne seiner Verantwortung gegenueber den Buergern und der Umwelt. Wir moechten keinen WLAN-Mast, der unsere Lebensqualitaet auf Dauer beeintraechtigen wird! Wir fordern DSL per Glasfaser!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Das sind doch die zwei, die in Leipzig Fußwegsteine bunt angemalt haben und das noch schön fanden. Jetzt finden sie ein ungefährlichen Richtfunk nicht schön. Vielleicht will man nur auf sich aufmerksam machen.

Contra

Ist schon merkwürdig, das fast alle Unterzeichner nicht in dem Ort wohnen. Man wehrt sich hier gegen einen WLAN-Mast, aber im Umkehrschluss wird dann im Haus! dennoch dann ein WLAN betrieben. Schon interessant.