Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

1.) bei einem gemeinnützigen Tierheim und gleichzeitiger Hobbyzucht von Border-Collies kommt es zum erheblichen Interessenkonflickt! 2.) Es kann nicht überprüft werden, wie die Sach-und Geldspenden wirklich verwendet werden. 3.) Ein steuerlich begünstigter Verein kollidiert erheblich mit den Steuer-Abgaben einer Zucht! 4.) Die strikte Trennung von Tierheim Hunden und Privat gehaltende Hunde kann nicht überprüft und wohl kaum auch strikt getrennt werden. Dadurch ensteht die Möglichkeit der Übertragung von Krankheiten!
2 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Stoppt doch lieber mal die Leute, die Tiere aus dem Ausland holen und etliche Spenden verschlingen, die die Tiere im eigenen Land gut gebrauchen könnten. Was kotzt mich das an. Das ist für mich kein Tierschutz!!!
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich sehe hier (als Privatperson) keinen Widerspruch. Hundezüchtung kann auch einen Tierschutzgedanken beinhalten und auch als Hobby angesehen werden. Wie die Besitzerin letztendlich mit den Tieren umgeht (sowohl mit ihren eigenen als auch den Tierschutz-Notfällen) ist doch ausschlaggebend. Hier wurden keine tierquälerischen Aktionen beschrieben, sondern evt. Geldgier die so gar nicht überprüfbar ist. Von daher hoffe ich, dass diese Petition weiterhin unbekannt bleibt. Ich bin für eine freie Meinung, Arbeit und Hobbytätigkeit.
3 Gegenargumente Anzeigen
Die Vereinsmitglieder sind nicht Kreti und Pleti, sondern Gemeinden des Landkreises und deren offizielle Vertreter. Diese haben den Sachverhalt geprüft. Es ist vielmehr so, dass diese petition hochgekocht wird von Vertreterinnen der "alten" Tierheuimleitung, welche wegen des dubiosen Imports von Spanischen Hunden u.a. mehrfache Besuche der Kreisveterinärin erhielt und der letztendlich gekündigt wurde. Klare Retourkutsche der alten Leitung.
0 Gegenargumente Widersprechen