Pro

What are arguments in favour of the petition?

Natürlich bin ich für eine Abschaffung der Zwangsgebühren, weil der ÖRR in keiner Weise objektiv berichtet. Er ist das Regierungsfernsehen, das nur berichten darf, was ins politische Gefüge passt. Politische Gegner werden da in faschistischer Art und Weise ausgeblendet. Das sieht man auch schon bei den Talkshows, bei denen keine Politiker der AfD teilnehmen dürfen, weil sie möglicherweise etwas sagen könnten, was den Wählern gefallen könnte. Solange der ÖRR wegen der Zwangsabgabe auf die Politik angewiesen ist, wird er auch nur das berichten, was die Politik bestimmt.

4 Counterarguments Show
    Bürokratisch und ungerecht

Es macht durchaus Sinn, dem öffentlich-rechtllchen Rundfunk eine separate, vom Staatshaushalt unabhängige Finanzierungsquelle zu geben. Das verringert den Einfluss der Politik auf die Sender. Aber so, wie es jetzt passiert, ist es bürokratisch, und teilweise auch ungerecht. Jetzt knüpft der Beitrag an den Begriff "Haushalt" an, der rechtlich nicht definiert ist und unnötigerweise zu vielen Streitfällen führt.

0 Counterarguments Reply with contra argument

Zeit wird es,dass dieser selbstherrliche Haufen in die Schranken gewiesen wird.Freiwillig für das Gebotene auch nur 5 Euro würden wohl die wenigsten zahlen. Für alle in Bayern: es läuft eine Liste zur Einreichung eines Volksbegehrens/Volksentscheids! Interessierte bitte dort mitmachen

Source: rundfunk-frei.de/
0 Counterarguments Reply with contra argument

Natürlich lässt sich die Zwangsfinanzierung abschaffen, weil es doch Technik gibt, mit der man keinen Empfang hat, wenn man nicht zahlt. Man könnte diese Technik einsetzen und nur diejenigen zahlen lassen, die so ein Programm sehen wollen. Das ist genauso wie mit dem HD bei den Privaten, das kann man auch nur in HD sehen, wenn man dafür bezahlt.

0 Counterarguments Reply with contra argument

Ob sie unzeitgemäß sind, diese Medien, das lasse ich mal dahingestellt. Aber die Finanzierung über Beiträge ist unsinnig. Entweder handelt es sich um Daseinsvorsorge und um eine hoheitliche Aufgabe, dann ist eine Steuer der richtige Weg. Ich zahle ja auch Steuern dafür, dass die Kinder anderer Leute zur Schule gehen; ich will ja auch nicht in einem Land leben müssen, in dem Leute keine Schulbildung haben. Oder es geht um eine Dienstleistung; dann sollen die zahlen, die sie in Anspruch nehmen.

0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

    Privatsender

Ich habe keinen Fernseher. Die Behauptung, dass ich mich von "Privatsendern" füttern lasse, ist somit eineindeutig als falsch widerlegt. Punkt. Es geht nicht um Privatfernsehen schlecht und öffentlich rechtliches Fernsehen gut, sondern darum dass überbordendes Fernsehen generell schlecht ist. Ein öffentlich rechtlicher Info-Kanal reicht aus!

1 Counterargument Show

Echte Informationen sind nicht kostenlos! Ohne allgemeine Finanzierung bestimmt der/diejenige die zahlt, was gesendet wird. Und neben den Nachrichten, Magazin-Sendungen und Talkshows: Wer sich digital nur von Privatsendern "füttern" läßt, verpaßt viel was u.a. die regionalen Programme leisten und Sender wie arte und 3Sat, die auch sehr gute Einblicke über den deutschen Tellerrand hinaus anbieten. Auf junkfood und to-go kann ich verzichten, aber auf unabhängigen Journalismus nicht - der auch den Mut und das Rückgrat hat, sich zu korrigieren.

6 Counterarguments Show

Guter und unabhängiger Journalismus kann nicht kostenlos sein. Was die Gegner des ÖRR angeben, ist aus dem Widerwillen gegen Journalismus geboren, der die Vielfalt in unserer Gesellschaft nicht verachtet, der alles andere als Regierungsjournalismus ist und als solcher falsch diffamiert wird. Es gibt einen Rundfunkrat, aus dem Mix der demokratischen Gesellschaft, der sich nicht nach Parteipprogrammen richttet -aber genau das letztere hätten die AFD-Anhänger gerne! Ich möchte nicht auf tagesaktuelle Themen, Dokus,vielfältige Nachrichten und Kultur verzichten.

1 Counterargument Show

Der verlinkte Jahresbericht weist für 2019 11,2 Millionen (zusätzliche) Altersvorsorge (zu den 12 Miollionen gesetzlichen sozialen Aufwendungen) aus. Selbst wenn man beides zusammennimmt, macht es keine 0,3 % der 8 Milliarden aus, die eingetrieben wurden. Die Augsburger Allgemeine gibt zwar deutlich höhere Werte an, aber ohne Quellenangabe. Daher denke ich, dass man deshalb nicht den ganzen Quatsch abschaffen muss. Die Übertragungsrechte einer Fußball-WM kosten über 200 Millionen Euro. Das ist viel schlimmer. Man könnte also auch erstmal deutlich verschlanken.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Werbeunterbrechung

Wenn ich mir so die Kommentare der Unterzeichner ansehe frage ich mich ob sie überhaupt verstanden haben welche Aufgabe der ÖRR hat. Aber auch Qualitativ gibt es ein Riesen Unterschied zu den, ich nenne sie immer „Dödelsender“. Wer die ÖRR-Beiträgen nicht bezahlen will sollte auch das Konsumieren einstellen. Haben die Gegner dieser Gebühren eigentlich schon einmal darüber nachgedacht, dass sie auch die privaten Sender kräftig mitfinanzieren. Jede Werbepause lassen sich die Sender vergolden. Werbung kostet, und gerade im Fernsehen, sehr viel Geld. Wie kann man so naiv sein und glauben, dass di

4 Counterarguments Show

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international