Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Das eigentliche Problem sind nicht die Puppy Factories oder der Export von bulgarischen Tieren, sondern vielmehr das Versagen von Haltern und Züchtern. Unkastrierte Tiere, die ausgesetzt werden vermehren sich einfach unkontrolliert. Daran ändern auch Shelter nichts. Hier bedarf es einer gesetzlichen Regelung zur Kastration bei Tieren. Dann vermehren sich die Tiere auch nicht und es wird viel Leid erspart werden. Gilt übrigens nicht nur für Bulgarien. Hier ist GER und die EU gefordert.
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Quarantäne von 30 Tagen wird bei den privaten Tierschützern eingehalten. Ansonsten darf kein Tier ausreisen. Hier geht es darum, gesund gepflegte Hunde, von privaten Tierschützern, für 30 Tage in ein öffentliches Shelter zu schmeißen. Dort sind Krankheit, Seuchen, Tod, Misshandlung und Nicht-Versorgung an der Tagesordnung. Nach 30 Tagen werden diese Tiere so krank, verletzt und abgemagert sein, dass sie nicht mehr ausreisen dürfen. Dann können sie endlich getötet werden. Das ist es, was dieser Mensch will. Hier geht es mitnichten um Puppyfactories und Hundetourismus.
Quelle: Eigene Erfahrung
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Gibt schon viel zu viele Köter in Deutschland ... muss man nicht noch künstlich welche importieren ...
Sinnvoll wäre es, vor Ort Hundefutterfabriken zu betreiben, die die überzähligen Köter zu Hundefutter verarbeiten, denn weshalb sollen andere Tiere für unnütze Köter getötet und verfüttert werden? Gut wäre es, generell für jeden Köter in Deutschland zusätzlich zur Hundesteuer eine Umweltabgabe von zB 200 EUR pro Monat zu erheben, um davon kommunale Hundefänger zu bezahlen, die freilaufende Köter und solche Köter, die auf Gehwege Fäkalien hinterlassen, einfangen und nur nach Zahlung von Geldbußen und Reinigungskosten wieder dem Eigentümer übergeben.
Quelle: www.welt.de/regionales/bayern/article164958229/Hund-beisst-Kind-in-den-Kopf-Halterin-spaziert-weiter.html
11 Gegenargumente Anzeigen
Eine Quarantäne vor der Ausreise würde sicherlich das eigentliche Problem einschränken. Das Problem sind die sogenannten Puppy factories und der Hundtourismus in andere Länder. Wenn es keine Abnehmer dieser Tiere geben wird, werden weniger Tiere produziert und damit löst sich das Strassenhundproblem automatisch. Die deutschen Tierheime sind überfüllt mit Hunden, warum meinen Tierschützer, dass Tierschutz bedeutet einen Hund aus Bulgarien zu importieren ?
6 Gegenargumente Anzeigen

Helfen Sie uns unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden