Protestaktion

openPetition geht heute für 24 Stunden offline und macht damit deutlich, wohin Artikel 13 führen kann.

Nach Artikel 13 sollen Online-Plattformen künftig selbst dafür verantwortlich sein, Urheberrechte zu prüfen. Die unzähligen Inhalte, die Nutzerinnen und Nutzer hochladen, können sie nur mit so genannten automatischen Upload-Filtern kontrollieren.

Das Problem: Computerprogramme können Ironie, Satire und Zitate nicht erkennen.
Die Konsequenz: Vorauseilende Zensur oder Existenzrisiko durch unbegrenzte Haftung.
Die eigentliche Frage: Sollen Algorithmen entscheiden, was wir sehen dürfen?
Unsere Antwort: Urheberrechte schützen, ja, aber nicht auf Kosten der Meinungsfreiheit.

Eine Reform des Urheberrechts bedroht das Internet - und damit uns alle! Ich protestiere und gehe zur Demo.

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Mangelnde Reglementierung verzerren den Transportmarkt und sorgen für ökologisch falsche Anreize bei umwelttechnischen Fragen. Weil Fahrer durch Beschneidung des Gehalts die Differenz des Mehrverbrauchs an Energie, verglichen zur Schiene zahlen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Berufskraftfahrer haben stetig steigende Qualifikationskosten und müssen durch die Ausübung ihrer Tätigkeit stetig steigende Strafen in Kauf nehmen
0 Gegenargumente Widersprechen
Letztendlich zahlt bei Niedriglöhnen der Steuerzahler den Transport. Die Dumpinglöhne im Transportgewerbe sind unter anderem Grund Nr1 für Müdigkeitsunfälle. Die Auslastung von Fahrern richtet sich bei Gehältern unter der Armutsgrenze am gesetzlichen Maximum, wer einen Kühlschrank braucht oder Miete zahlen muss, kann dies nur mit Überstunden decken oder zum Amt gehen. Wofür? Damit Top-Manager möglichst hohe Aktienkurse malen können? Die Forderung ist im Übrigens nicht hoch gegriffen. Der "Fahrermangel" hat einen Grund!
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern