openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Schulessen muss billig sein
Aber mal ehrlich.Wozu kauft man Erdbeeren mitten im Winter.Man kann sich doch dann denken dass die importiert sind und es kein heimisches Saisongemüse ist.Mal abgesehen davon ist es doch wirklich nicht nötig Chinamist zu kaufen nur weil er ein paar Cent billiger ist.Die Schulköche können mit weitgehend frischem Essen aus der Region kochen.Denke nicht dass das teurer wäre.Ausserdem sollten es uns die Kinder wert sein
Quelle: Chinaerdbeeren im Winter
1 Gegenargument Anzeigen
    frisch und regional
Unabhängig davon, ob es nun an den Erdbeeren aus China lag, welche die Erkrankungen hervorriefen, erscheint es mir per se unangemessen, eingefrorenes oder eingekochtes Obst/ Gemüse um die halbe Welt zu senden. Insofern bin ich schon aus rein ökologischen Motiven heraus für einen Anbieterwechsel. Aus meiner Sicht macht eine Alternative nur dann Sinn, wenn es gelingt, einen möglichst regionalen Anbieter zu finden, der als kleines Unternehmen andere Standards (Frische und Regionalität).
0 Gegenargumente Widersprechen
    Qualität
Die Vorfälle vom September sollten das Bestreben nach einem regionalen Anbieter zu suchen voran treiben.Der Weg sollte von der Großküche weg, hin zu einem kleineren Anbieter gehen. Im besten Fall sollte aus meiner Sicht in der Schule frisch gekocht werden. Untersuchungen zeigen schließlich, das man mit ein wenig mehr Geld, gutes Essen anbieten kann. Ich bin gern bereit etwas mehr Geld für mein Kind zu zahlen. Zuhause legt ja schließich auch fast jeder darauf wert, was sein Kind so zu sich nimmt.
1 Gegenargument Anzeigen
    individuell, flexibel, regional
Für mich geht es um Individualität, Flexibilität und den regionalen Bezug. Die rasante Zunahme an der Massenverpflegung ... ich hätte fast Massentierhaltung geschrieben ... halte ich für falsch. Wo ist denn da der große Unterschied zu Fast Food. Argument Arbeitsplätze: Eine dezentrale ... ich wollte schon Fütterung schreiben ... Verköstigung benötogt deutlich mehr Personal , als die Fließbandproduktion von Sodexo, die ca. 220.000 Essen pro Tag liefern. Man muss nicht nur billig...
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    .
nur mal nebenbei,man kann sich sicher sein dass Sodexo künftig vorsichtiger als alle anderen Caterer sind. Ausserdem hätte es jeden Caterer treffen können,egal wie gut er ist.Man sieht den meisten Lebensmitteln nicht an dass etwas nicht mit ihnen stimmt.Hätte jeden treffen können.
1 Gegenargument Anzeigen
    nicht selber denken,Bild lesen
Es ist nicht mal sicher dass der Norovirus mit den gefrorenen Erdbeeren eingeschleppt wurde.Der Norovirus ist überall verbreitet,und hin und wieder kommt es zu einer gehäuften Ansteckung,Verbreitung...wahrscheinlicher ist dass ein Kind den Norovirus hatte und die anderen angesteckt hat.Es demnach rein gar nichts mit dem Schulessen zu tun hatte.Der Norovirus ist auch kein Killervirus wie euch die Bild mit ihren fehlerhaften Berichten weismachte
Quelle: Norovirus Sündenbock gefunden verdummende Presseberichte
3 Gegenargumente Anzeigen
    Sodexo keine schuld
ich halte es für falsch Sodexo jetzt so zu boykottieren.Es war von der Firma nicht beabsichtigt Kinder zu vergiften.Und auch nicht vorhersehbar dass die importierten Erdbeeren nicht in Ordnung waren.Warum macht man der Firma von der die Erbeeren stammen nicht die Hölle heiss.Ausserdem können die Mitarbeiter von Sodexo rein gar nichts dafür,schon mal daran gedacht dass man durch diese miese Propaganda Existenzen/Arbeitsplätze zerstört.Und zwar von Leuten die nichts dafür können.
Quelle: Erst nachdenken,bevor ihr diese negative Propaganda betreibt
1 Gegenargument Anzeigen