Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Menschlichkeit
Wie wichtig es ist sich für Menschlichkeit einzusetzen. Menschlichkeit endet nicht an meiner Haustüre, endet nicht an meiner Ortsgrenze und schon gar nicht an einer Ländergrenze. Menschlichkeit endet leider zu oft im Herzen. Ich wünsche sowohl Herr Camara als auch Frau Willburger alles Gute für die Zukunft und das sie sich nie von der fehlenden Menschlichkeit Einzelner von ihrem Weg abbringen lassen werden. Viel Glück!
Quelle: Ich habe unterschrieben!
2 Gegenargumente Anzeigen
Niemand setzt sich leichtfertig nachts in ein marodes Boot, wissend, dass auf offener See der Tod droht. Niemand setzt alles aufs Spiel, lässt alles los – die Heimat, Besitz, Freund*innen, Verwandte, vielleicht sogar Kinder –, nur in der Hoffnung auf den Bezug von Sozialleistungen. Wer Asyl sucht, kämpft oft ums Überleben, weil im Herkunftsland Krieg herrscht, Verfolgung droht, Diskriminierung an der Tagesordnung oder die eigene Existenz in Gefahr ist.
3 Gegenargumente Anzeigen
Dieser Flüchtling ist kein Sozialschmarotzer!!! Wenn damit Ausländer in Deutschland gemeint sein sollen, ist diese Aussage falsch. Deutschland profitiert sogar von Zuwanderung. Laut einer Ende 2014 veröffentlichten Studie zahlt jeder Ausländer in Deutschland pro Jahr im Schnitt 3.300 € mehr Steuern und Sozialabgaben als er an staatlichen Leistungen erhält. Zuwanderung ist also sogar gut für die Sozialkassen.
Quelle: www.bertelsmann-stiftung.de/de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung/pid/sozialstaat-profitiert-von-zuwanderung/
1 Gegenargument Anzeigen
Gambia ist auch nach dem lang ersehnten (22 Jahre Diktatur!) Regierungswechsel nicht unbedingt sicher. Es gibt weiterhin Korruption und Elend dort. Nur weil der Kopf des Ganzen ausgetauscht wurde, heißt es nicht, dass die ganzen Strukturen sich verändern.
Quelle: fluechtlingsrat-bw.de/materialien-ansicht/ist-gambia-sicher.html
3 Gegenargumente Anzeigen
Leider kann man hier keine Antworten auf die Gegenargumente schreiben, deshalb nun so, als klares Pro-Argument FÜR Herrn Camara: Kultur und Bevölkerung in Deutschland spiegeln eine Jahrtausende lange Migrationsgeschichte wieder!!!!
Quelle: www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/oekonomie/wissenswert/wissenswert-die-besten-waffen-gegen-rechtsradikale/6966248.html?ticket=ST-2578486-MTI1AzXKOA679szV25cQ-ap2
1 Gegenargument Anzeigen
Polizei-Statistiken zeigen, dass weder die Kriminalität rund um Flüchtlingsheime steigt, noch dass Menschen nicht-deutscher Herkunft krimineller sind als Deutsche. Dass Ausländer oder Asylbewerber krimineller seien als Deutsche ist ein Vorurteil, das nicht den Tatsachen entspricht. Wahr ist, dass in allen Gesellschaftsgruppen Gesetze gebrochen werden.
Quelle: www.pnn.de/potsdam/795599/
2 Gegenargumente Anzeigen
Pro
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Probleme importieren
Wirtschaftsmigranten aufzunehmen ändert nichts an den Zuständen in deren Heimatländern und viele andere bekommen diese Chance nicht. Und das ist auch gut so. Diese Länder sind wegen ihren Einwohnern und ihrer Kultur, Politik, sowie Arbeitsmoral im desaströsen Zustand. Migranten aus diesen Ländern aufzunehmen bringt deren Probleme zu uns.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Deutschland braucht keine weiteren Wirtschaftsflüchtlingr
So leid es mir tut benötigen wir nicht noch mehr Wirtschaftsflüchtlinge. Der gute Herr Cherif Camara soll doch bitte seine Heimat mit seinen enormen Fähigkeiten bereichern und helfen sein Land wieder Wirtschaftlich aufzubauen. Also bitte schnellstmöglich ab nachhause mit ihnen Herr Camara. Deutschland braucht sie und ihre Kosten um ihr Leben zu finanzieren hier nicht.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Lieber echte Flüchtlinge aufnehmen
Wenn Frau Willburger ihren aktuellen Partner behalten will, soll sie ihn heiraten und für ihn selbst mit einem Job (hoffentlich hat sie einen) aufkommen, die Verantwortung übernehmen und nicht die Gesellschaft noch weiter belasten. Die Gesellschaft bezahlt bereits knapp 80 Milliarden Euro auf vier Jahre für die aktuelle Migrationskrise. Es muss daher klar ausgewählt werden, wer Asyl und Zugang zu den begrenzten Ressourcen der Gesellschaft erhält. Wenn er sich in seiner Heimat bereits kein gutes Leben aufbauen konnte, wird er es auch hier nicht schaffen.
Quelle: www.faz.net/aktuell/politik/78-milliarden-euro-fuer-fluechtlingspolitik-bis-2022-15598121.html
3 Gegenargumente Anzeigen

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden