Pro

What are arguments in favour of the petition?

    Recht auf Wohnung
Eine kleine 1-Zi-Wohnung ist allemal billiger für den Staat als ein teuer bezahlter Bettenplatz in einer Notunterkunft. Sollte kein Platz da sein, könnte man auch in die Tiefe gehen, z. B. kleine Wohnungen im 5. Untergeschoss anbieten. Für Tageslicht könnten nach unten führende Lichtleiter sorgen. Man müsste neue Wege gehen!
Source: Eigene Erfahrungen mit Obdachlosigkeit.
0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

    Das Wohnen auch für Arbeitsunwillige kostenlos anzubieten, kann (und sollte!) auch ein reiches Land nicht leisten!
Ich in selbst arbeitslos. Trotzdem meine ich: Eine Wohnung sollte man nur dem geben, der auch bereit ist, zu arbeiten. Wenn es mit dem Job nicht klappt, weil es (vor allem für ältere und nicht gesunde Arbeitslose) nicht genug Jobs gibt, so sollte der Bürger trotzdem das Recht auf eine Wohnung haben. Grundsicherungsempfänger natürlich auch. Wenn ein Mensch aber (durch destruktives Verhalten beim Bewerben) zeigt, dass er "keinen Bock auf Maloche" hat, dann sollte man ihm auch keine Wohnung finanzieren. Für solche Leute genügt ein Bett in einem 4-Betten-Zimmer einer Obdachlosenunterkunft.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Für unsere eigenen Obdachlosen gern, das sollte in einem Land wie Deutschland selbstverständlich sein. Wie verhält es sich aber mit den vielen Neuankömmlingen, die ihr Land nicht wegen Krieg, Folter oder Verfolgung verlassen haben? Wenn das Recht auf eine Wohnung auf ALLE ausgeweitet wird, ist Deutschland bald zwangsläufig zubetoniert. Wir können nicht für viele Millionen Neubürger Wohnungen bereitstellen.
4 Counterarguments Show

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now