openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    gelungene Integration
D ie Familie Elezovikj gibt ein Paradebeispiel für Integrationswillen und gelungene Integration. Wenn diese Familie nicht den Kriterien für Integrationsbereitschaft genügt, wer dann. Im Übrigen ist die gesundheitliche Situation des Jüngsten ein unabweisbarer humaitärer Härtefall.
1 Gegenargument Anzeigen
    was soll das vermeiden...??
Natürlich ist die "große Politik" in einer schwierigen Lage und es sind Regeln beschlossen worden, um den Gefährdetsten zuerst zu helfen - aber wenn Menschen schon so gut integriert sind, den Willen haben und zeigen, daß sie bereits gerne und konstruktiv in der hiesigen Gesellschaft mit leben und niemandem finanziell zur Last fallen - was soll es denn da für nachvollziehbare Gründe geben, diese Familie jetzt , im Winter, (wie passend zu Weihnachten !!) in die garantierte Armut gewaltsam zurück zu schicken?! alles andere IST inhuman und eine Schande für unser wohlhabendes Land.
0 Gegenargumente Widersprechen
Eigentlich stehen in der Petition selbst schon alle wesentlichen Infos, u.a. unübergehbare Tatsachen zu Integrationsfähigkeit, gesichertes Einkommen sowie die schwere Erkrankung eines der Kinder. Welche Pro-Argumente wären noch hinzu zu fügen? Mir fällt nichts ein. Nur aus eigener Erfahrung bestätigen kann ich die eigentlich bekannten Zustände im „sicheren“ Mazedonien. Zum Teil stark ausgeprägter Rassismus, bis hin zu körperlicher Gewalt und damit Gefährdung der physischen und psychischen Unversehrtheit führt zu starker Schwächung der davon Betroffenen und in einen nicht enden könnenden Kreisl
0 Gegenargumente Widersprechen
Fortsetzung Pro-Argument 1: ... in einen nicht enden könnenden Armuts-Kreislauf mit allen damit verbundenen Folgeerscheinungen: Bildungsferne, ungenügende medizinische Versorgung, hohe Kindersterblichkeit, geringe Lebenserwartung, ...
1 Gegenargument Anzeigen
Generell soll jeder Mensch dort leben können (und dürfen), wo er möchte. Das bedeutet wahre Freiheit. Ich kann nicht verstehen, wovor die Contra-Sprecher tatsächlich Angst haben. Die Probleme, welche sie ansprechen, sind allesamt hausgemacht (von Politik, bzw. vielmehr von Politikern) und nicht das Resultat, weil Menschen von einem Staat in einen anderen Staat umziehen.
3 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Für mich ist das kein Argument, dass zwei Kinder hier geboren sind! Drei sind also nicht hier geboren, also hat man diese drei dann aus ihrem gewohnten Umfeld gerissen, das spräche doch eher dafür, dass sie da hingehen sollen, wo sie hergekommen sind!
1 Gegenargument Anzeigen
So berührend Einzelschicksale sind, stellt sich doch die Frage, ob gesetzliche Regelungen nichts mehr gelten sollen Soll nun für jede Familie, die über genügend Unterstützer verfügt, ein Sonderrecht geschaffen werden? Menschen die nicht so gut vernetzt sind, werden dann benachteiligt. Das wäre kein Rechtssaat, das wäre Willkür.
1 Gegenargument Anzeigen
Mazedonien ist ein sicherer Herkunftsstaat, daher keine Asylberechtigung. "Der Asylantrag eines Asylbewerbers aus einem sicheren Herkunftsstaat ist nach § 29a AsylVerfG als „offensichtlich unbegründet“ abzulehnen, sofern er nicht Tatsachen oder Beweismittel angibt, welche die Annahme begründen, dass ihm abweichend von der allgemeinen Lage im Herkunftsstaat politische Verfolgung droht."
3 Gegenargumente Anzeigen
So berührend Einzelschicksale sind, stellt sich doch die Frage, ob gesetzliche Regelungen nichts mehr gelten sollen. Soll nun für jede Familie, die über genügend Unterstützer verfügt, ein Sonderrecht geschaffen werden? Menschen die nicht so gut vernetzt sind, werden dann benachteiligt. Das wäre kein Rechtsstaat, das wäre Willkür.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Eigenverantwortung vor Ethnie noch
Ich kann nicht nachvollziehen, dass Leute, die so bettelarm sind, immer noch mehr Kinder in die Welt setzen. Sind sie dafür denn nicht verantwortlich? Das sind doch keine Tiere, sondern Menschen, die denken können und ihre Triebe in den Griff kriegen, wenn sie wollen und auch Empfängnisverhütung betreiben können. Es sind nicht immer die anderen schuld, es gibt auch Roma, sogar in Mazedonien, die sich integrieren, aber da müssen sie eben selbst etwas für tun ... es reicht nicht zu sagen, ich bin ein armer Roma mit vielen Kindern, die ich nicht versorgen kann! Das ist jetzt eurer Problem.
0 Gegenargumente Widersprechen
Contra
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen