Pro

Miks tasub petitsiooni toetada?

    endlich hat Heidelberg die Chance ein Welthaus zu schaffen
warum diese Zweifel, es kann doch nur gut tun und Vorbild für die Kulturschaffenden sein, so ein tolles Aushängeschild in seiner Heimatstadt Heidelberg zu haben, um zu genießen und der Welt zu beweisen, daß es sich lohnt für kulturelle Aktivitäten diesen Grundstein zu legen, bevor es zerredet wird.
2 vastuargumendid näitama
    Falschinformationen im Umlauf
Im Moment kann ich keinen Grund sehen an der Vorgehensweise für die Sanierung zu zweifeln. Ich zweifle weder daran, dass gegen Auflagen des Denkmalschutzes verstossen wird und auch nicht daran, dass Konzertbesucher von dieser Sanierung profitieren werden. Die zuletzt veröffentlichte Klarstellung von Mathias Schiemer (Geschäftsführer Heidelberg Marketing, siehe Link) räumt auch mit der ein oder anderen Falschinformation auf. Nicht zuletzt hätte es keinen Nutzen für die Stadt Heidelberg ein solches wichtiges Gebäude zu verschandeln und damit Besucher zu verprellen.
allikas : www.heidelberg.de/site/Heidelberg_ROOT/get/params_E760090701/1352908/hd_marketing_offener_brief_stadthalle.pdf
2 vastuargumendid näitama

Contra

Mis räägib selle petitsiooni vastu?

    Keine Alternativen geprüft
Vorausschicken möchte ich Folgendes: 1. Als regelmäßige Besucherin von Konzerten bin ich schon der Meinung, dass eine Verbesserung von Akustik, Sitzen und Bühnenblick im Rahmen der Sanierung dringlich ist. 2. Ich finde es mehr als großzügig, dass Herr Maguerre so viel Geld dafür zur Verfügung stellen will. Mein Argument bezieht sich in der Hauptsache auf die Kompetenz der ausgewählten Architekten. Nach den Erfahrungen mitr der Theatersanierung mit den viel zu engen Sitzreihen und den vielen Nachteilen für Mobilitätseingeschränkte Menschen eine gute Lösung nicht zu.
0 vastuargumendid vasturääkivus
    Geplante Maßnahmen
Es wurde darum gebeten, eine Quelle für die geplanten Umbaumaßnahmen zu nennen. Informationen dazu finden sich hier: https://www.die-stadtredaktion.de/2019/11/rubriken/stadt/architektur/ertuechtigung-der-stadthalle-was-ist-geplant/ Anlage 4 zeigt den Schnitt durch den großen Saal. Gelbe Linien = Abbruch, rote = Neueinbauten. Die historische Stuckdecke des Rangs ist in Gelb und mit dem Vermerk "Luftraum Empore" als Abbruch gekennzeichnet. Ein Foto der historischen Decke sieht man hier: https://bit.ly/2NU4iIf
allikas : www.die-stadtredaktion.de/2019/11/rubriken/stadt/architektur/ertuechtigung-der-stadthalle-was-ist-geplant/
0 vastuargumendid vasturääkivus
    Absolut unsensibler Umgang mit Denkmal - Umdenken notwendig
Alleine die geplanten Eingriffe im Rang würden den Charakter des Saales bereits wesentlich und negativ verändern: Der Charme der Spiegeltüren vollkommen verschwunden, da von den neuen Stuhlreihen fast vollständig verdeckt. Dafür blickt man in "Löcher" in der Rang-Decke – die historischen Stuckdecken sollen entfernt werden!! Die Brüstung wird erhöht. Und "wandeln" kann man auf dem Rang auch nicht mehr. Stattdessen bewegt man sich zwischen Spiegeltüren und einer Wand von ca. 2,30 m Höhe (= Rückseite Bestuhlungspodest) – kein offener Blick mehr in den Saal. Nicht denkmalgerecht!
1 vastuargument näitama
    Welche Konzepte?
Anscheinend gibt es zwei konkurrierende Konzepte für die Sanierung der Stadthalle, beide mit dem erklärten Ziel, den großen Saal (und ich vermute auch die Nebensäle) als Konzertsaal zu ertüchtigen bei gleichzeitiger Erhaltung oder Schonung der historischen Bausubstanz. Leider enthält weder das Mail-Anschreiben des HF mit Link zur Petition, noch die Petitionsseite selbst, eine detaillierte Information darüber, worin sich diese beiden konkurrierenden Konzepte unterscheiden, und für welches davon diese Petition nun eintritt. Bei solcher Unklarheit kann ich nicht signieren.
allikas : Bitte detaillierte Information
1 vastuargument näitama

Aidake tugevdada kodanikuosalust. Tahame teha Teie mured kuuldavaks, jäädes samas iseseisvaks.

Annetage nüüd

openPetition rahvusvaheline