Pro

What are arguments in favour of the petition?

    Kein Grund, den alten Baumbestand zu faellen!
Das Faellen der alten Baeume ist nicht rueckgaengig zu machen, aber gerade sie machen den Charme des Ufers an dieser Stelle des Flusslaufes aus - m.M. eine der schoensten Stellen an der Lahn. Die Kinder spielen im Sommer im seichten Wasser, Spaziergaenger flanieren - das wuerde mit Beton wohl kaum so viel Spass machen...
Source: Quelle: Stadt Marburg
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Geringer Nutzen der Kanurutsche
Die Kanurutsche ist teuer und kommt nur sehr wenigen Menschen zugute, die groesstenteils nicht in MR leben (und hier wegen einr Rutsche auch nicht mehr Geld lassen werden). Die Beeintraechtigung betrifft dagegen alle Marburger Buerger ohne erkennbaren Mehrwert!
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Kanurutsche, Kanu, Kajak, Umtragen, Wasserstand
Eine Kanurutsche ist an dieser Stelle nicht sinnvoll. Wer mal bei LahnTours anfragt, warum man nicht ab Marburg Kanufahren kann, bekommt auch die Begründung: Weil der Wasserstand für Kanus am Wehr im Sommer nicht ausreichend ist. Die OP hatte nun diesen Sommer einen Artikel zum Auffinden eines geeigneten Ortes am anderen (!) Flussufer publiziert. Problem: Sie nutzten ein Kajak und Kajaks haben einen wesentlich geringeren Wassertiefgang als Kanus. Darüber hinaus ist auch ein Umtragen am Wehr möglich. Vertraut einem Piraten-Stadtverordneten, der sowohl Kanu als auch Kajak fährt. ;-)
Source: LahnTours, Oberhessische Presse
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Hochwasserschutz, Damm, Baumfällungen, Neubepflanzung
Ich weise darauf hin, dass es nach eventuellen Baumfällungen am bzw. auf dem Damm aus hochwasserschutzrechtlichen Gründen KEINE Neubepflanzung eines Baumbestandes geben wird. Wir haben das vor vielen Jahren schon an der Mensa erlebt. Bezügl. geplanter Baumfällungen also Augen und Ohren offen halten.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Fischtreppe
Die bislang bei verschiedenen Gelegenheiten vorgestellten Pläne zum Bau der (aufgrund von EU-Recht in der Tat vorgeschriebenen) Fischtreppe zeigten immer nur eine Möglichkeit der Anlage. Fischtrepppen kann man aber auf verschiedene Arten anlegen - warum wird nur eine Variante vorgestellt? Ganz einfach, weil man offensichtlich eindimensional denkt, das jedenfalls bemängele ich als Piratenpartei-Stadtverordneter in Marburg.
Source: Bürgerbeteiligungsprojekt
0 Counterarguments Reply with contra argument
Dass in der Bürgersprechstunde Fragen geklärt werden, ist schön und gut. Es heißt aber noch lange nicht, dass die Uferanlagen nicht platt gemacht werden und dass keine Betonplattform gebaut wird. Lieber jetzt ein bisschen vernehmlicher dagegen sein als hinterher weinen.
1 Counterargument Show
    Wehrkrone bei Niedrigwasser ohne Wasser
Sollte es eine Kanurutsche mit Fschborstenpaß geben, braucht diese Rutsche 4qm/s Wasser, d.h. bei Niedrigwasser in einem normalen Sommer wird 65% des Lahnwassers für die Rutsche gebraucht. Die Wehrkrone würde nicht mehr gleichmäßig mit Wasser überspült.Die Baupläne sehen 2-3 Rillen auf der oberen Wehrkrone vor, über die dann das Wasser in Rinnsalen herabläuft. Damit ist das einmalige Erscheinungsbild unseres Kulturdenkmals zerstört!
Source: Bürgerworkshop der Stadt Marburg
0 Counterarguments Reply with contra argument
Die Freizeitidylle mitten in der Stadt wird für Jahre zerstört: Zur Zeit wird die Weidenhäuser Brücke saniert und im Anschluss daran wird die Lahn mit Beton zugekleistert. Das sind schreckliche Aussichten.
0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

    Betonfundament
Das jetztige Fundament ist bereits ein Betonfundament und wird nur saniert. Die aktuell aufliegenden "alten" Sandsteine werden zuerst entfernt, restauriert und anschließend wieder aufgetragen.
Source: Stadt Marburg
2 Counterarguments Show
    Aufenthaltsplattform, Sicherheitswahn
Ich habe als Marburger Stadtverodneter der Piratenpartei diese Petition gezeichnet. Allerdings gefällt mir nicht der "Sicherheitswahn"-Tenor bei der Argumentation der Ablehnung einer Aufenthaltsplattform. Man sollte in einem Bürgerbeteiligungsverfahren diesen Aspekt gemeinsam mit den Anwohnern herausarbeiten. Es gibt sicher viele Argumente, die gegen eine Plattform sprechen und auch welche dafür.
Source: Petitionstext
0 Counterarguments Reply with contra argument

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern