Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Respekt für unsere Diener
Der deutsche Soldat geht in der Regel in den Einsatz weil er in erster Linie Helfen will. Es gibt genug Mittel und Wege sich vor Einsätzen zu drücken, dennoch erledigen die Männer und Frauen ihren Auftrag. Sie haben es geschworen und halten sich daran. Auch wenn der ein oder andere Einsatz umstritten ist, so geht kein Soldat ohne Beschluss des Bundestages. Soldaten werden oft als "Mörder", "Söldner" und vieles mehr beschimpft. Und dennoch dienem sie eeiterhin zuverlässig dem deutschen Volk. Sie schützen die Freiheit, die es erst ermöglicht straffrei solche unangebracht Äußerung abzugeben.
Quelle: Eigene Meinung und Erfahrung
1 Gegenargument Anzeigen
Ein Tag für die Menschen, die im Dienst der Bundesrepublik Deutschland im militärischen Einsatz waren, dabei vielleicht Schaden genommen haben oder gestorben sind, ist kein Schritt in Richtung Militarismus. Er führt im Gegenteil zu einer Wahrnehmung der Realität. 61 Jahre Gelöbnis auf die BRD - in dieser Zeitspanne hat sich die Stellung der Armee in der demokratischen Gesellschaft verändert. Veteranen aus dem Zweiten Weltkrieg sind heute 86 Jahre und älter und stellen keine Gefahr für die Demokratie dar. Ein Tag der Veteranen würde den Menschen helfen, ihre Erfahrungen verarbeiten zu können.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Heroisierung des Militärs führt zu Militarismus
Militarismus hat in Deutschland in der Vergangenheit immer zu sehr schlimmen Kriegen mit Millionen Toten geführt. Die Schaffung eines Veteranentages des Militärs ist ein erster Schritt in Richtung Militarismus und Verherrlichung des Militärs. Es gibt auch keinen Veteranentag der Berufsfeuerwehr oder der Rettungsassistenten oder des Automobil-Chauffeurs. Ist auch besonders nicht sinnvoll, ebensowenig wie für Militärangehörige.
Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Militarismus
1 Gegenargument Anzeigen