openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Ortzentrum
Kaum zu verstehen: Andernorts werden Millionensummen vom Staat durch Förderprogramme wie Dorfsanierung etc. investiert um Ortskerne zu sanieren, zu verschönern bzw. zu revitalisieren mit der Hoffnung dadurch vielleicht einen Dorfladen oder eine Kneipe am Leben zu halten bzw. anzusiedeln. Hier scheint man den umgekehrten Weg gehen zu wollen. Deshalb die Bitte Alternativen anzubieten - baut wie anderenorts auch Leichtbauhallen oder baut leerstehende Gewerbehallen um etc.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Unterbringung im Postmeister
Vorweg, Flüchtlinge müssen bei uns aufgenommen und sinnvoll untergebracht werden. Nur frage ich mich ob man bei der Auswahl des Postmeisters sich Gedanken gemacht hat ob das Objekt in irgend einer Weise geeignet ist. Die Wohnungen der Wirtschaft haben keinerlei Aussenbereiche. Aus Kriegsgebieten kommende traumatisierte Kinder und Jugendliche sollen Winter wie Sommer von morgens bis abends in geschlossenen Räumen festsitzen. Was bleibt ist die Kreisstrasse - ist das für irgend einen der beteiligten Flüchtlinge, Anwohner oder Betreuer geeignet?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Unterschweinbacherin
Wie bereits ausgeführt ist es zwar ein Schmarrn eine Petition einzureichen weil der Landkreis nicht Eigentümer ist und der Eigentümer mit seinem Gebäude machen kann was er will, aber es schadet sicher nicht wenn Herr Karmasin weiß, was seine Bürger darüber denken. Ich befürchte nur, es nützt nichts...:-(
1 Gegenargument Anzeigen
Wir wollten uns als Wirtsleute eigenlich nicht in diese Debatte einmischen. Nach dem Zeitungsartikel im Merkur heute morgen, müssen wir es aber. Die Tatsachen werden hier sehr verdreht. Nur so viel: Wir hatten nie die Absicht auszuziehen und wir vermieten auch die Fremdenzimmer. Wir als Familie werden gezwungen auszuziehen, damit unsere Wohnung für die Betreuer der Jugendlichen zur Verfügung stehen kann. Ohne die Wohnung ist der Postmeister für uns aber nicht mehr rentabel zu bewirtschaften.
1 Gegenargument Anzeigen
Der Postmeister ist die letzte noch verbliebene Dorfwirtschaft in der Germeinde. Schlimm genug, dass alle Dörfer rund um München mit Bau- und Gewerbegebieten "vollgepackt" werden. Jetzt will man auch noch mutwillig den Ortskern von Unterschweinbach zerstören. Es ist doch sehr naiv zu glauben, dass sich noch ein Pächter findet, wenn die Asylbewerber erstmal einquartiert sind.
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Ich verstehe den Sinn dieser Petition nicht. Es sollen jugendliche Asylbewerber in den Wohnungen, nicht in der Gaststätte, untergebracht werden. (betreut) Auch ist nicht der Landkreis Eigentümer. Privatbesitz!! Ich möchte diejenigen hören, die selbst Eigentum besitzen, und jeder mischt sich in Ihre Belange ein. Wer stellt sicher, dass die Wirtschaft nicht auch ohne Asylbewerber geschlossen wird? Der Landkreis?? Leben wir im Kommunismus?? Bitte mal drüber nachdenken.
5 Gegenargumente Anzeigen
Am 25.06.2015 stand um 15:00 Uhr ein 16-zeiliges Statement vom Vermieter hier drin. Um 21:00 Uhr des gleichen Tages war es offenbar vom Initiator der Petition gelöscht. Das ganze war eine sachliche Schilderung, es stand nix beleidigendes drin. Jetzt steht nur noch was vom 25.06.2015 um 21:21 Uhr drin.
4 Gegenargumente Anzeigen
424 Unterschriften in 2 Tagen! Wenn die 424 Personen, die hier unterschrieben haben, auch nur einmal im Monat mit Familie oder Partner zum Essen gegangen wären und ca 60,-- € Umsatz beim Postmeister gelassen hätten wären das 25.440 €. Von denen 424 die morgen und übermorgen noch unterschreiben nochmal 25.440 € = 50.880 € Umsatz + Übernachtung der Verwandschaft + Weihnachtsfeiern + runde Geburtstage. Der Pächter hätte sich doch an Euch eine goldene Nase verdient und den Pacht locker aus dem Ärmel geschüttelt. Ihr seid doch selten rein u. habt ihn hungern lassen und jetzt ist Euer Geschrei groß.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Fakten
Das Landratsamt muss Asylbewerber und unbegleitete Minderjährige unterbringen. Um eine gerechte Verteilung auf die Gemeinden zu gewährleisten, haben sich die Bürgermeister auf eine Quote geeinigt. Egenhofen ist weit hinter ihrer Erfüllung zurück. Wir bevorzugen Angebote, die durch die Gemeinden gemacht werden. Erfolgen solche nicht, müssen wir private Angebote nutzen. Selbstverständlich nötigen wir niemanden zum Auszug o.ä. In private Pachtverhältnisse mischen wir uns auch nicht ein. Weshalb ein Dutzend Jugendlicher im Dachgeschoss eines Lokals dessen Betrieb gefährden, verstehe ich nicht.
Quelle: Thomas Karmasin, Landrat
4 Gegenargumente Anzeigen
Natürlich gibt es Zwischenfälle mit Asylbewerbern. Dafür sind jedoch die einzelnen Personen verantwortlich und nicht die komplette Gruppe. Es gibt ja auch Zwischenfälle deutscher Bürger. Sind wir deshalb alle aggressiv und rassistisch? Vor nicht all zu langer Zeit tauchten in Aufkirchen Grafittis auf. Und das war einige Zeit bevor in unserer Gegend Flüchtlinge aufgetaucht sind. Sind also deswegen alle Aufkirchner Sprayer? Weil ein paar Idioten zwischen den Flüchtlingen sind, sollen wir auch den Rest sterben lassen? Das wäre die logische Konsiquenz, wenn keiner Flüchtlinge aufnimmt.
1 Gegenargument Anzeigen
JETZT REICHTS! Wenn der Posti-Pächter einen roten Jammerbrief auslegt wird gleich eine Petition eingeleitet. Wer hat die ganze Jammerei überprüft? Wo ist das Schreiben vom Eberhard geblieben. Der Kriening hat ewig rumgetan, bis das mit den Asylanten aufgekommen ist.Mit eurem Scheiß findet der Eberhard nie einen anderen Pächter. Aber behalts ruhig Euren Kriening, ich geh zu dem nicht mehr rein, seit dem letzts Jahr das Gesundheitsamt eine Frist zum Putzen gesetzt hat. (Quelle:Maler, der noch schnell weißeln mußte-der war zum Essen eingeladen und hat dankend abgelehnt.)
2 Gegenargumente Anzeigen
    Zu dumm zum Rechnen!!!
Sammelt halt für euren tollen Wirt! Es geht um 200€ im Monat! Sind 8% erhöhung in 17 Jahren. Was ja manche hier noch nicht begriffen haben, die zu dumm zum rechnen sind! Oder der Verpächter soll die Bude ganz zu machen und alles platt machen und Wohnungen draus machen! Ich würde es mir wünschen! Mit euren Neidgehabe!!!
Quelle: Verpächter
6 Gegenargumente Anzeigen