Protestaktion

openPetition geht heute für 24 Stunden offline und macht damit deutlich, wohin Artikel 13 führen kann.

Nach Artikel 13 sollen Online-Plattformen künftig selbst dafür verantwortlich sein, Urheberrechte zu prüfen. Die unzähligen Inhalte, die Nutzerinnen und Nutzer hochladen, können sie nur mit so genannten automatischen Upload-Filtern kontrollieren.

Das Problem: Computerprogramme können Ironie, Satire und Zitate nicht erkennen.
Die Konsequenz: Vorauseilende Zensur oder Existenzrisiko durch unbegrenzte Haftung.
Die eigentliche Frage: Sollen Algorithmen entscheiden, was wir sehen dürfen?
Unsere Antwort: Urheberrechte schützen, ja, aber nicht auf Kosten der Meinungsfreiheit.

Eine Reform des Urheberrechts bedroht das Internet - und damit uns alle! Ich protestiere und gehe zur Demo.

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Bei einer Geburt kann es zu Gesundheitsschäden bei der Frau und dem Kind kommen. Je besser der Betreuungsschlüssel (Anzahl der Hebammen zur Anzahl der Kinder), desto geringer sind die Gesundheitsgefahren für die Frau und das Kind. Ich bin dafür, dass Frauen und Kinder in den wichtigen Stunden der Geburt eine sehr gute Betreuung erhalten.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Es kann nur ein Pro Argument geben
Das oberste Gebot in der Medizin ist der Patient. Ihm gehört unsere Aufmerksamkeit und Fürsorge. Am Besten versorge ich ihn auch vor Ort. Im KH Radolfzell gibt es eine sehr gut funktionierende Geburtsstation, die von leidenschaftlich arbeitenden Frauenärzten versorgt wird. Es darf nicht sein, dass eine Station der Bürokratie und Politik zum Opfer fällt. Der GLKN Verbund ist da, um den Menschen in der Gegend die bestmögliche Gesundheit anzubieten. Dazu gehört diese sich wirtschaftlich tragende Station. Ganz klar Pro Erhalt.
0 Gegenargumente Widersprechen
Es kann nicht sein, daß eine hervorragende Einrichtung vernichtet wird. Diejenigen, welche dies entscheiden, entscheiden über unser Geld übernehmen jedoch keine Verantwortung wenn dann schief geht. Oder übernehmen sie die Verantwortung, wenn auf dem längeren Weg nach Konstanz oder Singen der Mutter oder dem Kind etwas passiert ? Mit der Gesundheit unserer Familien und Kinder darf nicht gespielt werden. Der Geschäftsführer Fischer bestätigt ja selbst, daß Konstanz und Singen ohne Investitionen die 500 Geburten nicht übernehmen könnten. Investitionen kosten Geld und brauchen Zeit.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern