openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Geld Gold und Macht
Kann mich erinnern dass es vor einigen Jahren ähnliche Probleme in den Seehäfen gab. Letztendlich hat ein EU weiter Hafenarbeiterstreik diesen "Visionen" jäh ein Ende bereitet. Hier in FRA gibt die gleichen Probleme alles was zählt ist Geld bzw der Aktienkurs und wenn es über Leichen geht. Gleichzeitig steigen frech die Gehälter der Manager ins Uferlose.Fordere das Verbot der "Leiharbeit", und weg mit Parasiten wie Ryanair und Ähnliche. Hoffe bei Euch in DUS geht alles gut aus. Grüße aus FRA
0 Gegenargumente Widersprechen
    Jobmotor (?) DUS
Nachdem der Flughafen Düsseldorf sich in der Presse immer wieder mit dem Beinamen "Jobmotor" geschmückt hat, führt er jetzt durch sein eigenes Handeln diese Positiv-Meldungen ad absurdum. Getreu dem Motto: "Image ist alles, die Wirklichkeit ist nur ein störender Faktor."
0 Gegenargumente Widersprechen
    soziale Verantwortung
Wir hatten einen Traum! Vor langer Zeit am Flughafen angefangen, oft für weniger Geld. Wir dachten: öffentlicher Dienst, faszinierender Arbeitsplatz, sicher bis zur Rente! Dann der Brand und der Teil-Verkauf an Hochtief & Co. Und das Programm "Take off = Managen statt betreiben" Zugeständnisse von Arbeitszeit bis Verdienst. Was haben wir jetzt davon? Ihr da oben in den Vorstandsetagen der Gesellschafter und der Stadt Düsseldorf: Ihr zerstört unseren Traum und das lassen wir nicht kampflos zu!
Quelle: Facebook
0 Gegenargumente Widersprechen
    Geschäftsführer
Wir hatten schon mal einenn Geschäftsführer, der hier angefangen hat, was die neuen, vor allem ein Herr Schnalke versuchen umzusetzen. Sehr geehrter Herr Schnalke, schauen sie doch mal nach Berlin, was ihr Vorgänger dort leistet, nämlich nichts, genau so wie sie. Sie tauchen immer nur auf den Betriebsversammlungen auf und reden, wir würden nicht effektiv arbeiten. Ich habe Sie noch nie vor Ort gesehen, damit sie überhaupt mal mitreden können, was wir jeden Tag leisten.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Managen statt betreiben
Einen Flughafen muss man mit eigenem Peronal "betreiben". Wer nur "managed", liefert sich nur fremden Firmen aus, da man keinen Einfluss auf deren Geschäftsphilosophie nehmen kann. Aus Sicht der Passagiere ist es aber immer der Flughafen, der die schlechten Leistungen erbringt.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Zusatzschichten
Nicht nachvollziehbar ist die Tatsache das, trotz Personalabbau, die Geschäftsführung Zusatzschichten von den Mitarbeitern fordern.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Profitgier
Das gut ausgebildete und qualitativ hochwertig arbeitende Personal soll durch schlechtes,unmotiviertes aber billiges Personal ersetzt werden.Airlines,allen voran die Lufthansa, erwarten das und der Flughafen macht sich zum Erfüllungsgehilfen.Moral,Anstand und soziale Verantwortung gegenüber langjährigen Mitarbeitern wurden schon vor langer Zeit über Bord geworfen.Aus blinder Profitgier ins Verderben,denn auf der Strecke bleibt die Sicherheit im Luftverkehr,dass sollte jeder Passagier wissen!
1 Gegenargument Anzeigen
    Soziale Verantwortung
Es kann nicht sein das sich ein Arbeitgeber der zig Millionen im Jahr an Überschuss erwirtschaftet sich seiner sozialen Verantwortung entzieht und langjährig Beschäftigte plötzlich entlassen will.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Petition
Leben und Leben lassen....das war unter Herrn Peters so und der Mensch war noch was wert...Friss oder Stirb...das ist die neue Generation der Chefs...denen ist es egal,wer Du bist und wo Du landest.Habe keine Lust als Futter einiger Gewinnoptimierender Haie zu enden denn das haben wir ALLE nicht verdient.Scheiss Entwicklung...in einem schönen Land.
0 Gegenargumente Widersprechen
    EU
Und ähnliches passiert uns in Frankfurt durch die EU. Wir gut ausgebildeten Mitarbeiter sollen Billigst-Konkurrenz vorgesetzt bekommen. Wir werden wohl wie auch immer verramscht auf dem Arbeitströdelmarkt. Billiger und nochmals billiger...! Die Schere zwischen arm und reich geht immer weiter auseinander.Bis der arme Bürger sich erhebt und alles kaputt haut. Dann werdet ihr sehen was ihr Reichen von eurem Hochmut habt. "Und am Ende werdet ihr merken, das man Geld nicht essen kann."
0 Gegenargumente Widersprechen
    EU
Die Fluggesellschaften, allen voran die Lufthansa, haben beim Druck auf die EU eines vergessen. Der Vorteil eines billigen Abfertigungsunternehmens steht der Konkurenz ebenso zur Verfügung. Deshalb können finanzielle Vorteile immer nur von kurzer Dauer sein. Wer es rikiert, Sicherheit und Zufriedenheit seiner Kunden zu opfern, gehört von seinen Kunden bestraft. Bislang haben die Richtlinien der EU nur für eines gesorgt : Für unfairen und unlauteren Wettbewerb auf dem Rücken der Arbeitnehmer.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Geschäftsführer
Ein Unternehmen, dass angeblich rote Zahlen schreibt und sich dann noch einen zweiten Geschäftsführer leistet, kann eine normal denkender Mensch nicht nachvollziehen. Ich bin gespannt, wie die Arbeitsrichter, wenn es zu dem Super GAU kommen sollte reagieren werden.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Manager und EU
Meine sicht ist eigendlich die das die heutigen Manager nur noch Firmen vor der Wand fahren können,wenn man kein Gewinn mehr machen kann dann wird einfach der Mitarbeiter ausgebäuted. Und die EU ist nur der erfüllungsgehilfe dieser Ausbeuter. Muß den der Arbeitnehmer erst wieder auf die Strasse gehen und denen da oben die meinen über uns zu stehen auf die Finger hauen.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Arbeitsvertrag, Kündigungsparagraph
Vor allem: durch die SPD sollten keine weiteren Steuergelder vergeudet werden, die SPD hat mit der WestLB schon viel zuviel finanziellen Schaden angerichtet (zig Milliarden EUR). Falls sich der Flughafen nicht trägt, können die Fluggäste ja nach Köln-Bonn ausweichen?! Arbeitsverträge dürfen natürlich nur so gekündigt werden wie es der Arbeitnehmer vereinbart hat: Wer z.B im Vertrag 3 Monate Kündigungsfrist stehen hat kann sich darauf berufen.
1 Gegenargument Anzeigen
    Gewinnoptimierung
Unternehmen müssen möglichst profitabel gemanaged werden. Das erwarten Anleger und Investoren zu recht. Die Anerkennung der Beschäftigten, die zu diesem Gewinn mit ihrer Arbeit beigetragen haben, ist die Vergütung inkl. Lohnerhöhungen. Wem das zu wenig ist, kann jederzeit gehen. Betriebsbedingte Kündigungen vertraglich auszuschließen widerspricht jeder Dynamik eines freien Marktwirtschaft. Ein Unternehmen ist schließlich kein Sozialprojekt, sondern muss wirtschaftlich optimal geführt werden.
3 Gegenargumente Anzeigen