openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Herr, Hirn, Himmel, usw.
Wie wäre es mit dem folgenden Kompromiß: Kindergeld gibt es künftig pro Kind und Elterngeld für die berechtigten Elternteile. Wenn es jetz statt 2 durch Zwillingsgeburten 4 Elternteile werden, gibts auch doppelt soviel Elterngeld. Das trifft zB auf zwei Elternpaare zu, die zeitgleich jeweils ein Kind austragen - die damit quasi zweiige Zwillinge sind, oder so ...
Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Elterngeld_(Deutschlandr:#9d0d15;text-decoration: underline;" href="https://de.wikipedia.org/wiki/Elterngeld_(Deutschland" rel="nofollow">de.wikipedia.org/wiki/Elterngeld_(Deutschland)
0 Gegenargumente Widersprechen
Unsere Zwillinge sind 2013 geboren. Einer der Zwillinge war ein Schreibaby und hat Tag und Nacht geschrien, wenn er nicht gerade geschlafen hat. Aber dann konnte er auch jederzeit wieder aufschrecken und weiterschreien. Ich hätte es nicht alleine geschafft. Daher musste auch noch mein Mann Elternzeit nehmen. Denn neben der Zwillingsschwester war war da auch noch ein gerade mal 2-Jähriger zu versorgen. Wir haben beide Elternzeit nehmen müssen!!!! Andere Zwillinge mögen pflegeleichter sein. Nur die Eltern können das beurteilen. 2 Gehaltsausfälle also auch zweimal Elterngeld!!!
2 Gegenargumente Anzeigen
    2 Kinder = 2x ElternGeld!
Der KernSatz ist, dass jedes Kind nach dem Grundgesetz anerkannt und behandelt werden soll. Für jedes Kind bekommt man Kindergeld. Also muss man folgerichtig auch für JEDES KIND Elterngeld bekommen! Egal ob die Kinder 2 Minuten oder 2 Jahre Altersunterschied haben!!! Alles Andere ist eine klare Diskriminierung und Schlechterstellung und nicht Grundgesetz konform. Zwillinge sind ZWEI Kinder also muss es auch für Beide Kinder das Gleiche ElternGeld geben!!! ***Zumal deswegen schon einmal erfolgreich vor dem Bundesverfassungsgericht geklagt wurde***
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

ELTERNgeld, nicht KINDERgeld. Die Zeitspanne der Arbeitsfreistellung und damit des Einkommensausfalls bleibt bei Mehrlingsgeburten unverändert. Das Elterngeld soll ein Ausgleich der Einkommenseinbußen sein. Und bei Mehrlingsgeburten ruht trotzdem vorübergehend nur ein Arbeitsverhältnis und nicht mehrere.
2 Gegenargumente Anzeigen
"Das Elterngeld fängt einen Einkommenswegfall auf, wenn Eltern nach der Geburt für ihr Kind da sein wollen und ihre berufliche Arbeit unterbrechen oder einschränken." Mir ist nicht klar warum Sie bei Zwillingen zweimal kassieren wollen. Es fällt auch bei Zwillingen nur einmal das Einkommen weg. Kinder sollte man sich nicht nur wegen dem Geld anschaffen.
Quelle: www.bmfsfj.der:#9d0d15;text-decoration: underline;" href="http://www.bmfsfj.de" rel="nofollow">www.bmfsfj.de
2 Gegenargumente Anzeigen
    Elterngeld ist nicht Kindergeld
Das Elterngeld ist, wie der Name sagt, für Eltern bestimmt. Es soll Eltern in der ersten Zeit nach der Geburt ermöglichen, sich intensiv um ihren Nachwuchs, egal ob Einling oder Mehrlinge, zu kümmern, ohne größere finanzielle Einbuße durch Einkommensausfall. Eltern von Mehrlingen können diese Zeit gleichzeitig für beide (bzw. alle) Kinder nutzen. Eltern von zwei nacheinander geborenen Kindern können das nicht. Kindergeld dagegen richtet sich nach der Zahl der Kinder und steigt sogar ab dem dritten Kind.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Eigenverantwortung gewünscht !
Sie schreiben "Es wird nicht ersichtlich warum das geändert wurde". Es wurde geändert weil es nicht nur Menschen gibt die das Geld bekommen, sondern auch Menschen die das ganze bezahlen. Ihr Eltern übertreibt es. Es gab noch nie eine Elterngeneration die so viel Förderung bekam. Damit muss jetzt auch mal Schluss sein. Ihr denkt nie an diejenigen denen das Geld dann in ihrer Geldbörse fehlt. Schluss jetzt mit den egoistischen Forderungen nach immer mehr Geld. Hört endlich auf permanent zu jammern.
2 Gegenargumente Anzeigen
Die Petition ist sachlich falsch, da die Eltern sich nicht finanziell aus Staatskosten sarnieten sollen, sondern eine Ausgleich erhalten. Die Gleichbehandlung der Kinder wird dadurch nicht tangiert
0 Gegenargumente Widersprechen
    Könnte mann/frau nicht besser eine Idiotin befragen?
Man ahnt und weiß gar NICHT, was geht hier jemand eine obskure "schwesig" an
Quelle: Erfolgreicher wäre es, eine dämliche Dackelin zu animieren, ihren kotalen Auswurf selbst zu entsorgen
0 Gegenargumente Widersprechen
    Meint Ihr nicht, dass Schwesig noch weniger als allerGARKEINSTE Ahnung hat angesprochen zu werden, ohne bei Pentagon anzufragen, wie oft sie sich heute waschen soll?
Eine Petition an Schwesig zu richten hieße, die naivSTE UnterSTsocke einer bezahlten FED-Gelddruckmaschine am absurden Profit hindern zu wollen
Quelle: Schwesig....was über dem Teich puppige Figur ist das denn?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Vielleicht sollten Sie sich mal "Five Eyes", Mackinder, Hooton-Plan und diese Sachen durchlesen, um durchzublicken, wie eine Schwesig tickt
Nunja, wer meint einer "Schwesig" im auch sonst etwas absurd daherkommenden Parlamentarium mit Nachhilfeunterricht im Rechnen daherkommen zu können, der erstellt gewiss auch sonst nutzlose Petitionen an unseren US-Besatzungs-Vernichtungsapparat.
Quelle: man geht NICHT davon aus, dass die Sache auf DIESEM Schwesig-Holzweg gelöst werden wird
0 Gegenargumente Widersprechen
Das ist schon die X-Te Petition von Menschen die den Hals nicht voll genug bekommen. Wenn sie nicht in der Lage sind sich um 2 Kinder zu kümmern sollten sie sich darum gedanken machen!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Elterngeld bei Zwillingen abhängig von Lebenssituation
es wird m.E. alles zu mathematisch gesehen. Man kann ja bei Kindern nicht sagen 2x2 gleich 4. Es ist in der Tat eine besondere Lebenssituation, der man alle anderen Lebensaspekte unterordnen muß (Beruf, Freizeit, Finanzen, etc.). Ich selbst habe nach der Zwillingsgeburt als Ehemann auch erst 1 Jahr unbezahlten Urlaub genommen und dann nochmal ein halbes Jahr. Meine Frau sogar 2 Jahre (also noch 1 Jahr unbezahlt nach dem Erziehungsjahr). Bei anderen mag es auch so besser klappen, wenn sie z.B. Eltern, Freunde oder Familie haben, die sie unterstützen können. Pauschal zu verdoppeln ist falsch.
0 Gegenargumente Widersprechen