openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Zerstörung des Erscheinungsbildes von städtebaulich erhaltenswerten Ensembles
In meinem Saarwerden-Viertel (40547), das in der Zeit von 1900 bis 1930 als Postsiedlung gewachsen ist, gehören die Laternen zur architektonischen Gesamtkonzeption und prägen mit den Häusertypen und Fassaden das Bild eines einmaligen Ensembles solch einer Siedlung. Dennoch sollen hier die Laternen verschwinden so wie auch in Alt-Niederkassel.
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Kosten-/Nutzen-Analyse und Gegenüberstellung kann so nicht eingesetzt werden. Der Kölner Dom z.B. ist ein riesiger „unnützer“ Kostenapparat mit immensen laufenden Kosten. Wenn man ihn jetzt abreißen und an seiner Stelle eine passende Beton-Kirche stellen würde, so würde sich das auch locker in X Jahren rechnen. Und die Leute könnten trotzdem würdig beten. So ist es mit dem Kulturgut der Gaslaternen und des Gaslichts im übertragenen Sinn. Hier lediglich die Kosten dem Nutzen gegenüberzustellen ist genau so absurd wie das genannte Beispiel.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Tier-/Natur- und Umweltschutz
Die neuen LED-Lampen sind ein riesiger Umweltskandal, das ausgestrahlte Licht liegt exakt im Bereich der für die meisten Insekten anziehenden Wellenlängen. Immer wieder sehe ich LED-Lampen, in denen sich die Kadaver von tausenden Tieren sammeln wohingegen Gaslaternen mit Ihrem sehr Licht keine Insekten anziehen. Jedem der sich für Umwelt/Natur oder Tierschutz interessiert empfehle ich mal ein paar LED-Lampen anzuschauen(Z.B,am Hoppeditz) in jeder 2. findet man eine Vielzahl von Insekten die sich meist mehrere Tage in den Plastikgehäusen bis zum Verenden quälen.
Quelle: Einfach mal 10 LED-Lampen und 10 Gaslampen anschauen und vergleichen und man kann die Ausmaße mit eigenen Augen sehen!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wiener Gaslicht
Ich stamme aus Wien und ich kann mich erinnern, dass man ich glaube in den 60er Jahren die Gaslaternen mit Gluehbirnen ausgestattet hat. Zu dieser Zeit hatt keiner was dagegen, alles was modern war, gefiel. Schade, dass man bis heute nichts dazugelernt hat, den Wienern tuts aber heute leid, dass man das schoene Gaslicht eliminiert hat. Hoffentlich klappts in Duesseldorf!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Ein Alleinstellungsmerkmal unwiederbringlich verloren!
Hier im Zooviertel / Düsseltal haben wir durch das Gaslicht eine wunderbare Licht-Atmosphäre. Hier sind nicht alle Häuser schön, ganz im Gegenteil. Viele Häuser sind erst nach dem Krieg entstanden. Die Gaslaternen tragen ganz erheblich zu einer "Wohlfühlatmosphäre" bei, die wir keinesfalls missen möchten. Durch Ela haben wir schon viele Bäume an den Straßen verloren, ein gruseliges LED Licht aus völlig unpassenden Lampen strahlend, wird unserem Viertel den Rest geben! Engagieren Sie sich, lassen Sie eine Umrüstung nicht zu! Die Gaslaternen gehören zu Düsseldorf und dem Zoovierte wie der Rhein!
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Mit LED-Licht lässt sich mittlerweile technisch JEDE Stimmung realisieren, auch die Gaslichtstimmung. Die Sinnhaftigkeit des Scheins gegenüber dem Sein sei mal dahingestellt. Und es würde ohnehin kein gestaltbares LED-Licht installiert, sondern ein anderer Blödsinn.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Museum
Gaslaternen? Mit Gas betriebene Lampen?! Das mag ja ganz nett aussehen gehoert aber in ein Museum und nicht in das Stadtbild einer modernen Stadt. Die Gehaeuse kann man ja gerne erhalten, aber der Betrieb der oeffentlichen Strassenbeleuchtung mit einer 1820 erfundenen Technik, die nicht nur ineffizient sondern auch gefaehrlich, teuer und alles andere als umweltfreundlich ist steht einer Stadt wie Duesseldorf nicht gut zu Gesicht. Klares Nein!
Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Gaslaternen-Freilichtmuseum_Berlin//de.wikipedia.org/wiki/Gaslaternen-Freilichtmuseum_Berlin" rel="nofollow">de.wikipedia.org/wiki/Gaslaternen-Freilichtmuseum_Berlin
2 Gegenargumente Anzeigen
    Herstellungsort
Hat sich jemand mal gefragt, wo die Glühstrümpfe herstellt ? Vermutlich aus Indien. Dort ist Kinderarbeit an der Tagesordnung. Das bedenkt keiner bei dieser Petition. Da die Glühstrümpfe Radioaktiv sind, entstehen enorme Entsorgungskosten für die Stadt.
2 Gegenargumente Anzeigen
    nicht zu viel Nostalgie
Ich möchte auch nicht mehr in einer Pferdestraßenbahn auf Kopfsteinpflaster durch die Stadt gezogen werden, weil das in unserer Stadt Tradition hatte und Touristen anziehen könnte. Ich möchte eine an allen Stellen erleuchtete Straße und nicht nur alle fünfzig Meter eine helle Stelle. Unterhalt und Energieverbrauch moderner Leuchten sind definitiv steuersparender. Es mag ja historische Straßenzüge geben, an denen auch Touristen sich an den Laternen erfreuen, aber behalten wir die Kirche im Dorf, deshalb muss nicht jede Gaslaterne in der Stadt erhalten werden!
2 Gegenargumente Anzeigen