Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Mein Torben kann die Trommel schlagen UND rechnen! Er hat auch an der größten angelegten Vergleichsstudie zu musikbetontem Unterricht in Europa teilgenommen. Da wurde ihm nach deren Beendigung bescheinigt: "Die vorteilhafte Entwicklung ist also eindeutig nicht auf das Bildungsmilieu der Eltern zurückzuführen, sondern auf den intensiven Umgang mit der Musik. Gerade Kinder mit anfangs eher schwachem IQ haben durch die Musik im Vergleich deutlich dazugewonnen." Soll man sich hierfür schämen? Nachlesen: www.zeit.de/2000/15/200015.musikunterricht_.xml
1 Gegenargument Anzeigen
Die gegenwärtige Alzheimer Forschung belegt: “Kommunikationsfähigkeit: Diese ist bei Dementen oft gestört, bedingt durch fort-schreitenden Gedächtnisverlust und die begleitende Aphasie. Vor allem zu Beginn der Krankheit leiden manche Patienten sehr darunter, dass sie sich anderen nicht mehr adäquat mitteilen können. Musik ist Kommunikation auf nonverbaler Ebene. In der Gruppen-Musiktherapie eröffnet sich dem Dementen dadurch die Möglichkeit, mit anderen in Kontakt zu treten.“ Wie kann man behaupten, Musik sei in der Pflege überflüssig?
Quelle: www.alzheimer-forschung.de/alzheimer-krankheit/aktuelles.htm?showid=2777, UNBEDINGT ANSEHEN: youtu.be/fyZQf0p73QM
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

"Reduzierung der Leistungsanforderungen unserer Schüler, um innerschulisch und in der Freizeitgestaltung wieder musikbetont handeln zu können" - Na Prima, dann sollte eure Zeugnisse aber auch besonders gekennzeichnet sein. Denn der Torben kann nicht rechnen, aber ganz toll die Trommel schlagen?!?! Schämen solltet ihr euch!
2 Gegenargumente Anzeigen
Die Schule soll Allgemeinbildung vermitteln. Das Spielen eines Instrumentes hat nichts mit allgemeiner Bildung zu tun. Eher sollten andere, naturwissenschaftliche, wirtschaftliche oder sprachliche Fächer noch mehr in den Fokus gerückt werden. Diese fördern nicht nur das Denken, sondern auch die Fähigkeit sich in der Zukunft unabhängiger in der Welt zu bewegen.
2 Gegenargumente Anzeigen