Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Neubaugebiet überflüssig
Der Stadt geht es lediglich darum, Klientel aus dem Raum Düsseldorf im Duisburger Süden anzusiedeln,ähnlich wie beim Neubaugebiet Angerbogen. Freie Baukapazitäten gibt es in Norden und Westen der Stadt genug.Hinzu kommen große Flächen in der Innenstadt, die Baureihe sind. Siehe Mercatorquartier.
0 Gegenargumente Widersprechen
Duisburg ist deshalb zum Wohnen attraktiv, weil es immer noch so schön viel Grün hat. Was bringt es, das Grün zu entfernen, damit man "im Grünen" wohnt? Es gibt so schöne Gründerzeithäuser in Mitte und im Norden, die einfach vernachlässigt und abgerissen werden, das ist eine Schande!
1 Gegenargument Anzeigen
Die Dimension der geplanten Neubaugebiete lässt erahnen, dass vom dörflichen Charakter Duisburg-Rahms nicht mehr viel übrig bleiben dürfte. Dem bestehenden Straßennetz droht ein Verkehrsinfarkt. Dies gilt sowohl für die Angermunder Str als auch insbesondere für die kleineren Straßen (30er Zonen) im Bereich der Donaustr.
Quelle: Verkehrsinfarkt
0 Gegenargumente Widersprechen
Ein bereits gefasster Ratsbeschluss im Vorfeld der Aufstellung eines Flächennutzungsplans (dieses Stadium ist nichtmals erreicht, geschweige denn das eines Bebauungsplans) sollte nicht entmutigen. Planungshoheit der Gemeinde heißt auch, Pläne ändern zu können. Siehe aktuell FOC.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Notwendige Änderungen
Der Duisburger Süden wurde viele Jahre vernachlässigt und nichts in Sachen zukunftsweisende Veränderungen getan. Wenn hier nicht langsam etwas Veränderung stattfindet und das Gebiet für junge Leute attraktiver wird, dann wird der Duisburger Süden in ein paar Jahren ausgestorben sein.
5 Gegenargumente Anzeigen