Im Rahmen des Flächennutzungsplans "Duisburg 2027" sollen 60 ha Landschaftsschutzgebiet in Bauland umgewidmed werden. Laut dem Bundesamt für Naturschutz dienen Landschaftsschutzgebiete folgendem Zweck:

Landschaftsschutzgebiete (LSG) sind rechtsverbindlich festgesetzte Gebiete, in denen nach § 26 Abs. 1 BNatSchG "ein besonderer Schutz von Natur und Landschaft

  1. zur Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung der Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Naturhaushaltes oder der Regenerationsfähigkeit und nachhaltigen Nutzungsfähigkeit der Naturgüter,

  2. wegen der Vielfalt, Eigenart und Schönheit oder der besonderen kulturhistorischen Bedeutung der Landschaft oder

  3. wegen ihrer besonderen Bedeutung für die Erholung erforderlich ist".

Die beabsichtigte Umwidmung in Bauland widerspricht diesen Punkten massiv und soll durch diese Petition verhindert werden.

Begründung

In einer landschaftlich weniger attraktiven Gegend (Ruhrgebiet) führen städteplanerische Maßnahmen wie der FNP "Duisburg 2027" zur Verdrängung der wenigen naturbelassenen Flächen. D.h. für kurzfristige finanzielle Vorteile wird das Ansehen der Stadt noch weiter beschädigt. Mit einer Unterzeichnung der Petition helfen Sie die Natur in den Stadtrandgebieten zu erhalten und für die zukünftigen Generationen zu sichern.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Yvonne Häse aus Duisburg
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team


  • openPetition hat heute eine Erinnerung an die gewählten Vertreter von Bezirksvertretung Duisburg-Süd geschickt, die noch keine persönliche Stellungnahme abgegeben haben.


    Bisher haben 7 Parlamentarier eine Stellungnahme abgegeben.


    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/gegen-die-umwandlung-von-landschaftsschutzgebieten-in-bauland-im-duisburger-sueden

  • Liebe Unterzeichner,

    soeben haben wir in der öffentlichen Sitzung der Bezirksvertretung von Duisburg-Süd die Unterschriftenlisten an den Bezirksbürgermeister überreicht. Wir möchten uns an dieser Stelle für die tolle Unterstützung und die extrem positive Resonanz auf unsere Petition bedanken. Im Gegensatz zu normalen Sitzungen war der Saal voll mit Zuhörern. Auch hierfür möchten wir unseren Dank aussprechen.
    Wie wurde jetzt von Seiten der zuständigen Lokalpolitiker verfahren? Die Liste wurde angenommen, zur Seite gelegt und nach kurzer Diskussion, auf die ich gleich näher eingehen möchte, die Freigabe zur Planung der Bebauung auf den Landschaftsschutzgebieten beschlossen.

    Erwähnenswert sind an dieser Stelle die gesamte CDU-Fraktion, die geschlossen gegen den Antrag gestimmt hat und Frau Bange (parteilos), welche ebenso ihre Stimme gegen eine Bebauung gegeben hat.
    Die Fraktionen von SPD und den Grünen und die Vertreterin der Linken sowie der Vertreter vom Jungen Duisburg haben für den Antrag gestimmt.
    In der Diskussion hat Frau Lieske (SPD) allen Unterstützern der Petition einen unlauteren Beweggrund unterstellt. „Nach dem Motto: Das Boot ist voll! soll niemand anderes als die derzeitigen Bewohner im Duisburger Süden wohnen.“ Das Aberkennen des Naturschutzgedanken hinter unserer Petition steigert das bloße Ignorieren noch einmal extrem.

    Wir werden weiter an der Sache dranbleiben und die nächsten Schritte der Stadt genauestens im Auge behalten.

    Schöne Grüße
    Alexander Häse

Pro

Der Stadt geht es lediglich darum, Klientel aus dem Raum Düsseldorf im Duisburger Süden anzusiedeln,ähnlich wie beim Neubaugebiet Angerbogen. Freie Baukapazitäten gibt es in Norden und Westen der Stadt genug.Hinzu kommen große Flächen in der Innenstadt, die Baureihe sind. Siehe Mercatorquartier.

Contra

Der Duisburger Süden wurde viele Jahre vernachlässigt und nichts in Sachen zukunftsweisende Veränderungen getan. Wenn hier nicht langsam etwas Veränderung stattfindet und das Gebiet für junge Leute attraktiver wird, dann wird der Duisburger Süden in ein paar Jahren ausgestorben sein.