Pro

What are arguments in favour of the petition?

Ich würde eine Debatte begrüßen, denn es gibt noch mehr Ungerechtigkeiten. Z. B. gibt es die "Bedarfsgemeinschaft", die auch dann zählt, wenn die Partner nicht verheiratet sind. Wenn allerdings einer stirbt, zählt das Erbrecht wie bei einem Fremden.

Source: www.hartziv.org/bedarfsgemeinschaft.html
1 Counterargument Show

Bei Anrechnung und damit der Unterstellung der Unterhaltspflicht müssen andere Stellen wie Steuer dies entsprechend berücksichtigen! Wenn es u.A. Steuerlich nicht berücksichtigt wird, darf keine Anrechnung stattfinden! Andernfalls ist das Diskriminierung von Familien mit unverheirateten Eltern und fördert eine Trennung der Eltern! Dann darf eben der Staat dann alles übernehmen für den nicht arbeitenden Part. Entweder, oder! Es gibt keine Kompromisse mehr!

0 Counterarguments Reply with contra argument

Diese diskriminierenden Zustände bringen intakte Familien auseinander oder bringen die Eltern dazu sich in verschiedenen Haushalten anzumelden. Dies geht so nicht weiter! Damit kommt der Gesetzgeber der Pflicht nicht nach, Familien zu schützen.

0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

Unzumutbare Belastung? Nötigung zur Ehe? Welch eine skurile Argumentation. Was ist an der Ehe so schlecht, dass ein Paar die "unzumutbare Belastung" in Kauf nimmt und dagegen ankämpft, anstatt eine Familie mit einem schönen Bund der Ehe zu vereinen? Es ist doch eher super, dass der Staat die Ehe fördert um die nichtarbeitende Frau und die Kinder besser abzusichern. Insbesondere sind die Rechte des Mannes bzgl. der Kinder besser gesichert, sollte der Frau etwas passieren. Auch für das Kinderwohl ist besser gesorgt. Eine Ehe ist erstrebenswert und muss gefördert werden. Seid nicht blöd, heratet!

2 Counterarguments Show

Wenn ein Partner aus einer nichtehelichen Beziehung sich dafür entscheidet zuhause zu bleiben, aus welchem Grund auch immer, so muss er/sie sich das leisten können, nicht zu arbeiten für seinen Unterhalt. Es ist und wäre falsch, wenn das steuerlich für den anderen Partner "abzusetzen" wäre, obwohl kein Unterhalt geschuldet wird. Das käme einer Unterstützung der Solidargemeinschaft gleich und das kann wohl nicht sein!

1 Counterargument Show

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international