openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Weg mit dem Ding, nervig
Weil die aufgezaehlten Argumente der Wahrheit entsprechen. Ich komme seit der Ring eingefuehrt wurde nicht mehr ohne gefaehrliche Beinahzusammenstoessen, staendige Staus, weil z.Bsp. viele aeltere Verkehrsteilnehmer heillos ueberfordert sind von der Aenderung. Die benannte Geschwindigkeitserhoehung und zu kurzen "Einbiegestreifen" machen es auch nicht besser. Das Teil nervt einfach nur und vergrault selbst Anwohner. Wenn ich zum Kaufland moechte, will ich keine 15intuege Weltreise durch die Stadt machen!
Quelle: Eigene Erfahrung, eigenes Gedankengut
3 Gegenargumente Anzeigen
    Der gesunde Menschenverstand
Was mich neben den viel zu kurzen Spurwechseln am meisten stört, ist daß der komplette Innenstadtverkehr am Gymnasium vorbei geleitet wird, wo jeden morgen, jeden mittag und jeden Nachmittag 1.200 Schüler die Straße überqueren müssen. Andernorts versucht man mit viel Aufwand den Verkehr von den Schulwegen fern zu halten - in Bitburg macht man das genaue Gegenteil.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ein Bürgerentscheid wäre die einzige richtige Lösung! Aber unser Bürgermeister (Mitinitiator des Rings) und alle anderen Verantwortlichen halten sich bedeckt bzw. sagen wir sollen abwarten - das Winterchaos oder was noch??? ALLES ANDERE wurde hier gesagt! Jetzt muss gehandelt werden!!!
Quelle: eigene Meinung von Volkmar Schwedler
0 Gegenargumente Widersprechen
Weg mit dem Ring bevor er für immer ein Provisorium bleibt (siehe Ex-Kreisel am Krankenhaus). Leisten kann sich die Stadt eine spätere Umsetzung des Innenstadtrings nicht alleine auf Grund der aktuellen Haushaltslage nicht wirklich - dafür gibt es viele brennendere Projekte z.B. Fußgängerzone. Damit nicht die ganze Stadt für immer eine Baustelle bleibt, wieder schöner wird, besucherfreundlicher und für viele wieder etwas lebenswerter wird!
Quelle: Meine Meinung
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich fände es toll, wenn die Stadt ihre Entscheidung rückgängig machen würde. Geld hin oder her. Teuer wird es allemal. Es wäre für mich auch kein Zeichen von Schwäche oder Versagen, einen Fehler zu korrigieren zeigt Stärke.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich habe schon meine Argumente für den Ring geschrieben, war schnell fertig. Am Anfang fand ich ihn gut. Doch jetzt? In der Kölnerstrasse wird jetzt noch schneller gefahren, Adrig Straße wird als Abkürzung benutzt, die Autos auf der Linken-, Innenfahrspur rennen, vielleicht nur 50 km/h , für Fußgänger und Fahrradfahrer ist dies aber zu schnell. Abbiegen von der Innenspur auf den Parkplatz hinter dem Gymnasium ist echt gefährlich, man muss anhalten und hoffen, dass der Fahrer hinter dir dein Blinken gesehen hat! Und dann mal schnell zum Ewen fahren: der Weg dahin ist lang. Die tun mir leid!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Hinsichtlich der Zukunft..
Momentant klappt die Umsetzung recht schlecht. Menschen fahren gegen die Einbahnstraße, Spurwechsel sind zu gefährlich. Bald sind die Linien mit Schnee bedeckt -> noch mehr Unfälle. Bei einem Kreisel muss man bei verpasster Ausfahrt einfach ein Mal mehr herum. Jetzt muss man sich schon vor dem Losfahren entscheiden, wo man hin will. Seitenstraßen, um die verpasste Straße auszugleichen, fehlen. ps: Und egal wo sie die Zufahrt zum neuen Wohngebiet beim Aldi, bzw. neuen Edeka machen: Dort ist Verkehrskrisengebiet! Und jetzt noch mehr Anlieger? Mit freundlichen Grüßen
Quelle: Eigene/s Erfahrungen, Gedankengut
0 Gegenargumente Widersprechen
    Ring
Lasst den Ring wo er hingehört. Z.B. rund um die Nürburg oder meinetwegen auch im Ohr.In der Bitburger Innenstadt hat er jedenfalls nichts verloren. Mein Vorschlag zur Güte:Wie waers denn mit mit einem linksspeienden Springbrunnen ?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Zum Nachdenken
Zufahrt zum Krankenhaus ist gestört. Wie weit ist es jetzt vom Bußbahnhoff bis zur Aufnahmestation? Und wie weit ist es zur Stoßzeiten? Mit Nierenkoliken habe ich uber 17 Minuten gebraucht. Es hat nur ein wenig Schmerzen mitgebracht, aber wenn ein ein Herzinfarkt oder Hirnschlag Sie erwicht hat, dann zehlen auch die Sekunden.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Der Ring - die ewige Baustelle - geplant ist anders!
Wort des Jahres 2013: Innenstadtring! Wann hat man endlich ein einsehen mit der Bevölkerung - bis heute Ende Dezember 2013 - hat man es nicht geschafft im Bereich Rautenberg/Neuerburger Str. eine eindeutige Verkehrsführung zu schaffen. Verkehrsteilnehmer aus dem Rautenberg dürfen selbst entscheiden, ob sie links abbiegen dürfen oder nicht. Alte Pfeile auf der Straße geben ein Rechtsabbigegebot - Verkehrsschilder die eine Auskunft geben würden sind nicht vorhanden. Wann handelt die Stadt endlich?
Quelle: Meine Anmerkungen zum Ring
0 Gegenargumente Widersprechen
    Stichwort
Ich wohne seit fast 40 Jahren in Bitburg,liebe meine Stadt u. möchte das dies so bleibt. Alle aufgeführten Argumente entsprechen den Tatsachen! Seit Jahren bemühen wir Anwohner uns bei der Stadt aus Sicherheitsgründen um einen etwa 25m langen Bürgersteig Ecke Paulskreutz/Wilhelm-Kreutzberg-Str.wegen der Weiler-Raser LKW`s, dafür ist kein Geld da! Mit den Kreiseln, dei bei der Planung des Rings vor über 20 Jahren noch nicht existiert haben , ist doch alles bestens gelaufen. Man fragt sich wer in der Stadt das Sagen hat? Laßt die Vernunft walten und weg mit dem Ring!
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Gut, dass man hier eine Möglichkeit hat, sich FÜR den Innenstadtring auszusprechen. Das Projekt ist für mich ein voller Erfolg. Ich pendle täglich nach Bitburg zur Arbeit: Der Verkehr läuft wesentlich flüssiger. Die Parkplatzsituation in der Innenstadt hat sich spürbar entspannt. Meine Nerven werden extrem geschont, weil ich mich nicht mehr über unnötige rote Ampeln aufregen muss (und die vor mir stehenden Bitburger die im Schnitt 20 Sekunden brauchen, um auf grün zu reagieren;). Meiner Meinung nach ein Erfolgsprojekt mit Kinderkrankheiten. Gebt dem Ring eine Chance, jetzt wo er funktioniert.
Quelle: tägliche Beobachtung des Verkehrs
1 Gegenargument Anzeigen
Die Zeiten, die man vorher eventuell im Stau stand (zu Stosszeiten) verbringt man jetzt mut dem Durchfahren des Innenstadtrings! Objektiv kein Zeitgewinn, vielleicht hat der ein oder andere jedoch subjektiv das Gefühl einer Verbesserung, da er fahren kann statt zu stehen und zu warten. Jetzt muss man sich vorher schon genau überlegen, in welcher Reihenfolge man wie seine Erledigungen macht, sonst fährt man sich dusselig. Zum Glück muss ich nicht oft in die Innenstadt! Bitburg ist zu klein für den Ring! Wir machen uns damit nur lächerlich!
Quelle: Meine Gedanken zum Ring
0 Gegenargumente Widersprechen
6 Wochen ist der Innenstadtring jetzt im Gange und alle flippen aus. Dabei garantiere ich das in weiteren 2-3 Monaten niemand mehr darüber spricht weil man sich daran gewöhnt hat und die Verkehrsführung zu schätzen weiß. Ich bin der Meinung das man nicht mehr so lange durch die Stadt braucht wie sonst. Während der Stoßzeiten ist die Wartezeit genauso lange wie ohne den Ring. Ohne Stoßzeit geht es allerdings sehr viel schneller. Man hat mehr Parkmöglichkeiten und kann sehr viel einfacher aus manchen Parkplätzen / Zufahrtstraßen in die Stadt einfahren als davor..etc.
Quelle: Meine Meinung
2 Gegenargumente Anzeigen
Ich werde sowohl für den Innenstadtring schreiben als auch dagegen. In der Kölnerstrasse und Theobald-Simonstrasse ist morgens deutlich weniger Stau, man stand sonst mal so 2 Minuten oder länger, in denen wirklich keine Bewegung war. Außerhalb der Stoßzeiten ist man wirklich schnell durch den Ring. Das wars schon, mehr spricht nicht für den Ring!
0 Gegenargumente Widersprechen