Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“ (Weissagung der Cree)
1 Gegenargument Anzeigen
Heute ist Natur und Umwelt das zentrale Zukunftsthema! Um Wachstum zu steigern, möchte die Stadt mit ihren Plänen nicht nur wertvolle Grünflächen in der Stadt, nein auch denkmalgeschützte Flächen sollen unwiederbringlich zerstören,werden. Umweltpolitik ist längst Gesellschaftspolitik und damit eng verbunden mit einer neuen Kultur des solidarischen Zusammenlebens, ausgehend von den ökologischen Grenzen des Wachstums. Ökologie ist nicht zu trennen von der Gerechtigkeitsfrage und muss soziale Zielsetzungen beinhalten. Denn es geht nicht um das Wohnen allein, es geht auch um lebenswertes Wohnen
0 Gegenargumente Widersprechen
der Kommentar von D. Böhnke trifft den Nagel auf den Kopf, Hier ist die Willkür am Werk. Von wegen Karlsruhe --> grüne Stadt. Für was brauchent es dann ein Amt für Denkmalschutz wenn es die bestehenden Bestände nicht schützen kann (will)? Vom Natur- und Klimaschutz ganz zu schweigen.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Höheres Angebot an Mietwohnungen verhindert Überhitzung des Wohnungsmarktes
Durch eine effektivere und effizientere Nutzung der vorhandenen Flächen können mehr Wohnungen geschaffen werden, wodurch Mieten langsamer steigen. Eine Überhitzung des Wohnungsmarktes kann so frühzeitig entgegen gewirkt werden.
0 Gegenargumente Widersprechen

Helfen Sie uns unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden