openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Friedhof muss leicht zugänglich sein für ältere Menschen
Ein Friedhof wird oft von vor allem älteren Menschen besucht. Daher muss er gut und leicht erreichbar sein. Mehrmaliges Umsteigen mit einem Rollator oder fast einen halben Kilometer zu Fuß sind für ältere Menschen schwer zu bewältigen. Dies sind Hindernisse, die diese sogar von einem Friedhofsbesuch abhalten können. Vor der Erneuerung der U-Bahn-Haltestellen gab es zudem immer eine Haltestelle vor dem Eingang des Neuen Jüdischen Friedhofs. Die Entfernung zwischen den einzelnen Haltestellen war damals genauso gering. Daher sollte die Haltestelle dort auch wieder eingerichtet werden.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Nicht nur Ältere, auch Geh- und anderweitig Behinderte brauchen die Haltestelle!
Neben den bereits erwähnten älteren und gebrechlichen Menschen gibt es auch noch die, die gehbehindert sind oder sonstige Defizite haben. Auch denen sind die langen Fußwege, wie seit dem Wegfall der U-Bahn-Haltestelle direkt vor dem Neuen Jüdischen Friedhof entstehen, nicht zuzumuten.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Entfernung zu beiden nächsten Haltestellen nicht sehr hoch
Laut Google Maps sind es von der U-Bahn-Station "Hauptfriedhof" bis zur alten U-Bahn-Station "Neuer Jüdischer Friedhof" ca. 400m. Von dort zu nächsten U-Bahn-Station "Marbachweg/Sozialzentrum" ebenfalls ca. 400m. Für U-Bahnen eigentlich zu kurz. Schafft ein Besucher des Neuen Jüdischen Friedhofs die ersten 400m nicht, dann sind auch die weiteren 400m auf dem Friedhofsgelände fraglich. Hier wäre dann eher eine Begleitung auf dem Gelände sinnvoll statt einer Haltestelle, die fast nicht benutzt würde. Steckt das Geld lieber in Kinderbetreuung!
Quelle: Google Maps
1 Gegenargument Anzeigen
Das Argument:"Schon einmal sei Jüdisches Leben in Frankfurt abgeschafft worden" ist im Zusammenhang mit einer zusätzlichen Haltestelle am Neuen Jüdischen Friedhof geradezu lächerlich. Man kann doch nicht alle 100 oder 200 Meter eine Haltestelle bauen. 400 Meter zu laufen von den vorhandenen Haltestellen sind definitiv zumutbar und keine Diskriminierung!
1 Gegenargument Anzeigen
    Bus statt U-Bahn?
Die Linie U5 hält für eine U-Bahn sowieso bereits viel zu häufig, man denke nur an die alten Haltestellen am Marbachweg, die direkt hintereinander lagen. Hier müssen kürzere und pünktlichere Fahrzeiten Priorität vor Haltestellen alle paar Meter haben! Ggf. Lässt sich ja am neuen jüdischen Friedhof eine Lösung mit dem Bus planen?
0 Gegenargumente Widersprechen