Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Mir fehlt eine wichtige Information
Können Sie dem geneigten Leser bitte sagen wann die Gebühren zuletzt erhöht wurden? Vielleicht ist das schon Jahre her und dann erscheinen die 20-30 Euro schon in einem ganz anderen Licht. Das muss man wissen bevor man sich für oder gegen die Petition entscheidet.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Von wegen, die Stadt wird geschröpft
Der Verzicht auf eine Gewerbesteuererhöhung auf den sog. Nivellierungssatz von 357 Punkten führt dazu, dass die Stadt hohe Zahlungen in den kommunalen Finanzausgleich leisten muss. Anders ausgedrückt: Die Stadt nimmt von den Eltern höhere Beiträge, um damit das Gewerbe zu entlasten, denn für die wird in den kommunalen Finanzausgleich gezahlt. Höhere Gewerbesteuer = geringerer Finanzausgleich = keine Erhöhung Elternbeiträge
1 Gegenargument Anzeigen
Ich glaube niemand würde sich über maßvolle Anpassungen der Elternbeiträge beschweren. Aber der eingebrachte Vorschlag, teilweise über 20%, ist die Diskussionsgrundlage und vollkommen überzogen. 25% über einen Zeitraum von 5 Jahren wäre sicherlich in Ordnung, aber nicht binnen eines Jahres. Und ganz nebenbei, die Beiträge für U3 Betreuung müssten Stand 2012/2013 sein (seitdem gibt es den Rechtsanspruch auf U3)?
1 Gegenargument Anzeigen
    Rekordeinnahmen in Neu-Isenburg, aber leere Stadtkasse?
Neu-Isenburg erwartet 2017 eine Rekordeinnahme bei der Gewerbesteuer: 67 Millionen Euro werden erzielt! Neu-Isenburg hat kein Einnahmenproblem sondern ein Ausgabenproblem! Da CDU/FDP/FWG und Grüne nicht sparen wollen, sollen nun die Familien zahlen während weiterhin die Wirtschaft mit 345 Punkten bei der Gewerbesteuer hofiert wird. Hohe Betreuungskosten für Kinder und gleichtzeitig "Schnäppchenkaiser" bei der Gerwerbesteuer - das passt nicht!
Quelle: Drucksache 0249 / 18. Legislaturperiode der Stadt Neu-Isenburg
9 Gegenargumente Anzeigen
    Was ist objektiv? Und wer entscheidet darüber?
Ich bin mir sicher, dass niemand etwas gegen ein moderate Anpassung der Gebühren hat. Der vorliegende Vorschlag zur Anpassung ist halt alles andere als moderat. Ob jetzt hier nur Gutverdiener an der Petition teilnehmen, wage ich zu bezweifeln. Mir sind keine belastbaren Zahlen bzgl. des Einkommens der Eltern aus anderen ähnlichen Petitionen bekannt. Bitte mit OBJEKTIVEN Zahlen belegen, wenn diese Behauptung hier aufgestellt wird.
2 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Gebühren über 20 Jahre unverändert
Die Gebühren wurden seit über 20 Jahren nicht angehoben. Gemessen an den in dieser Zeit gestiegenen Gehältern und der inzwischen wesentlich besseren und auf modernstem Stand befindlichen Betreuungseinrichtungen, sidn die Gebühren also in den letzten 20 Jahren faktisch kontinuierlich gesunken. Das gejammere über eine notwendige moderate Anpassung (im Vergleich zu anderen Kommunen bleiben die Gebühren immer noch gering) ist daher unangebracht.
0 Gegenargumente Widersprechen
..unabhängig von dem hervoragenden Betreuungsangebot in Neu-Isenburg (wie es sonst nirgends vorhanden ist) investiert die Stadt Neu-Isenburg noch mehr in die Zukunft der Kinder: In Zahlreiche Kinderspielplätze, sie unterhalt weiterhin ein TOP Frei- und Hallenbad, setzt mit der Stdt FFM den Spielpark Tannenwald in Stand, hat das vergleichbar größte Angebot an gepflegten Sportanlagen und Sporthallen. All das muss finanziert werden. Ich möchte das Geschrei hören, wenn die Leistungen beschnitten und die ersten Anlagen geschlossen werden müssen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pro Erhöhung
Jeder weiß doch dass für den mit Abstand größten Teil der Eltern die Gebührenerhöhung gar kein Problem ist. Die nächst größere Gruppe hätte auch kein Problem, wenn ihre sonstigen Ausgaben, z.B. für Hauskredit und Leasingraten fürs überteuerte Prestigeauto, Urlaub usw. nicht so hoch wäre. Erhöhungen von 20-30 Euro für einen Monat Leistungsempfang sind nicht hoch, die Gesamtbeträge für fast alle Eltern erschwinglich, aber gesucht werden hier andere Dumme die in Wirklichkeit den Hauskredit und die Leasingrate mit tragen sollen. Einzusehen ist das nicht und deshalb bin ich PRO ERHÖHUNG.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Schmierentheater
Was so viele geahnt haben ist jetzt endlich raus. Ein Schmierentheaterstück das hier aufgeführt wird. Ein peinliches Schauspiel und nachdem jetzt aufgeflogen ist dass die Gebühren sich 20 Jahre nicht erhöht haben sind die Eltern mehr als blamiert. Geoutet als Abzocker die nur noch nach dem Geld der anderen schielen. Mir ist schlecht bei so viel Dreistigkeit ! Schämt euch immer anderen in die Kasse greifen zu wollen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Der Petition fehlt die Objektivität
Unstrittig dürfte wohl sein dass die Beiträge für das was dafür geboten wird derzeit zu niedrig sind. Ganz objektiv gesehen ist eine Erhöhung angebracht. Man sollte auch berücksichtigen dass Eltern zum Beispiel aus der nachschulischen Betreuung erhebliche finanzielle Vorteile ziehen, weil dann in der Regel beide Elternteile arbeiten gehen und so die Familiekasse gut gefüllt sein sollte, wenn nicht die privaten Ansprüche und Ausgaben zu hoch angesiedelt sind. Aus anderen Petitionen weiß man ja dass es oft gerade die Gutverdiener unter den Eltern sind die immer am lautesten jammern.
5 Gegenargumente Anzeigen
    Realitätsverlust
Bitte kehren Sie auf den Boden der Tatsachen zurück. Beispiel: Kita bis 17:00 Uhr =>150 Euro für einen ganzen Monat Betreuung + 60 Euro für einen ganzen Monat Verpflegung. Mit Verlaub: Das ist extrem wenig Geld für die erbrachte Leistung. Dafür bekommt man in Frankfurt gerade mal eine Übernachtung mit Frühsück in einem Mittelklassehotel. Sie sparen ja die Verpflegung zu Hause, das sind also keine Zusatzkosten. Den erheblichen Teil der Kosten für Sie und Ihre Kinder bezahlt doch sowieso schon die Allgemeinheit. Die Anpassungen sind berechtigt und angebracht.
8 Gegenargumente Anzeigen
    Mal nachdenken bitte
Ich gehe weder ins Theater, noch habe ich Kinder in der Kita oder im Kindergarten, weil wir keine Kinder bekommen können. Ich nutze nicht den RMV, gehe auch nicht ins Schwimmbad. Aber ich bezahle für alle diese Leistungen mit. Euer Kindergeld, euer Elterngeld, eure niedrigen Steuern gehn doch nur weil ich so hohe bezahle, ihr seid zu viert in der Kasse und zahlt das gleiche wie ich. Ich hätte also wirklich Grund mich zu beschweren, aber ich beschwere mich nicht. Aber 150 Euro für nen ganzen Monat Betreuung, für eure Kinder und da veranstaltet ihr so ein Theater? Extrem peinlich liebe Eltern.
6 Gegenargumente Anzeigen