Pro

What are arguments in favour of the petition?

    Lärmblitzer, Benachteiligung,

Einseitige Motorradfahrverbote stellen eine unzulässige Benachteiligung einer einzelnen Personengruppe dar. Gleichzeitig wird der große Anteil anderer Verkehrsteilnehmer an der Lärmbelästigung ignoriert. Ich bin daher der Meinung, dass es deutlich sinnvollere Maßnahmen als Fahrverbote gibt: - Hinweise (offizielle und nicht die von den Anwohnern selbst gemalten) und zeitlich begrenzte Tempolimits - Lärmblitzer, die die tatsächlichen Übeltäter (egal auf wie vielen Rädern) identifizieren Viele Biker sind sich der Probleme bewusst, fahren nachsichtig und sollten nicht pauschal verurteilt werden

5 Counterarguments Show
    Umwelt schonen und Klimaziele Einhalten

Zitat bwdm.de: „Im Vergleich zu einem Auto, ist die Nutzung eines Motorrads eindeutig die umweltfreundlichere und ressourcenschonendere Variante der individuellen Fortbewegung, insbesondere wenn man berücksichtigt, dass ein Auto im Schnitt nur mit 1,2 Personen besetzt ist. Ein Motorrad wiegt im Schnitt 1/8 von einem modernen Auto. Es werden somit weniger Rohstoffe benötigt, also auch Energie und Wasser, um es herzustellen oder wieder zu recyclen. Weniger Masse bedeutet weniger Energie beim Bewegen = weniger Schadstoffe bei der Umwandlung des Kraftstoffs in Bewegung.“

Source: bvdm.de/politik-und-leistungen/fema-umwelt-verkehrspolitik-gesetzgebung/artikel/Umwelt.php
7 Counterarguments Show

Die Nutzungsdauer eines Motorrades übersteigt in der Regel bei weitem die eines PKW, was umwelttechnisch nicht unterschätzt werden sollte. Auch bilden sich durch Motorräder keine Staus. Der benötigte Parkraum ist ebenfalls wesentlich kleiner. Alles in allem wäre es Sippenhaft, wenn alle Motorradfahrer wegen Vergehen einiger weniger bestraft werden sollen. Wenn, dann muss dies auch für PKW-Fahrer gelten: Einige PKW am Wochenende laut, alle PKW am Wochenende verbieten.

6 Counterarguments Show

Es gibt 4,51 Millionen Motorräder in Deutschland, mit diesen Massnahmen werden 4,51 Millionen Kradfahrer DISKRIMINIERT. Warum werden PKW mit Klappenauspuff weiterhin geduldet, wenn es bei Motorrädern verboten werden soll. Im Sinne des Gesetzes sind BEIDE Auspuffanlagen heute schon ilegal ! Warum darf Hinz & Kunz am WE die Landstrassen verstopfen, der Motorradfahrer soll aber zum Zuhausebleiben verurteilt werden, oder versucht man auf diesem Weg, Motorradtreffen grundsätzlich zu unterbinden ?

5 Counterarguments Show
    Rechtsgrundlage, Gleichheitsgebot, Diskriminierungsverbot

Es gibt bisher bereits keine ausreichende Rechtsgrundlage für das Verbot. Ein Motorrad ist ein KFZ wie jedes andere auch. Solange es der StVZO entspricht, würde das Verbot einer Diskriminierung von normalen Bürgern gleichkommen, die Ihrem Hobby nachgeben oder ggf. wirklich nur von "A nach B" fahren. Ich bin jahrelang am Wochenende mit dem Motorrad gependelt, einfach weil es günstiger war, als mit dem Auto. Eine solche "Rechtsgrundlage" war mit keinem höherrangigen Recht zu vereinbaren. Felix Prochnow Rechtsanwalt Hamburg, 21.05.2020

1 Counterargument Show
    Gleichbehandlung, Freizügigkeit, Steuerpflicht KraftStG

Motorräder unterliegen als inländische Fahrzeuge, nach dem KraftStG, ebenso wie PKW der Steuerpflicht, welche mit der verkehrsrechtlichen Zulassung solange besteht, wie das Fahrzeug zum Verkehr auf öffentlichen Straßen zugelassen ist. Wenn nun ausschließlich ein bestimter Teil bzw. eine Gruppe von steuerpflichtigen Fahrzeugen, von der uneingeschränkten Nutzung öffentlicher Straßen benachteiligt wird, stellt dies eine eine öffentliche Diskriminierung dar. Weiterhin ist zu prüfen ob diese Einschränkung im Rahmen des AGG sowie mit Artikel 11 des Grundgesetzes (Freizügigkeit) vereinbar ist.

Source: allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes, Grundgesetzes, § 5 Abs. 1 Nr. 1 Kraftfahrzeugsteuergesetz (KraftStG).
3 Counterarguments Show
    Umweltbilanz, Sicherheit

Das Motorradfahren schult die Wahrnehmung im Straßenverkehr und sensibilisiert gegenüber Kleinkrafträdern bzw Fahrradfahrern. Seitdem ich regelmäßig das Motorrad zum Pendeln nutze, habe ich meinen Spritverbrauch monatlich um 55% reduziert. Auch mein Verhalten im Verkehr ist wesentlich Defensiver und konzentrierter geworden. Gruß an alle Unterstützer dieser Position J. Kuhl, 20

Source: Jannik Kuhl
1 Counterargument Show
    Lärmbelästigung

Der geneigte Anwohner, welcher am lautesten schreit, ist für gewöhnlich ein Zugezogener. Das fängt beim Hahn auf dem Bauernhof an und hört beim Freilichttheater (z.B. Parktheater Plauen) auf. Ganz zu schweigen von unseren Traditionsrennstrecken, siehe Sachsenring, siehe Schleizer Dreieck. Für gewöhnlich sind es Einzelpersonen, die versuchen für alle anderen alles kaputt zu machen und dann auch noch Erfolg haben. In D regiert alles, aber nicht der gesunde Menschenverstand und schon gar nicht eine gesunde Verhältnismäßigkeit.

2 Counterarguments Show
    Wehret den Anfängen

Es ist davon auszugehen, dass es immer mehr Beschränkungen für Bürger gibt, die Kfz-Steuer zahlen. Irgendwann wird man nur noch fahren dürfen, wenn man einen guten Grund dafür nachweisen kann. Es gibt bereits jetzt immer mehr Tempolimits, Durchfahrtverbote usw. Es fängt bei Motorradfahrern an und bei den Autofahrern wird es weitergehen. Habe unterschrieben, obwohl ich selbst kein Motorrad fahre. Autofahrern ebenfalls Lärmbelästigung vorzuwerfen, bringt Euch gar nichts, denn das sind eher Argumente für weitere generelle Lärmschutzmaßnahmen, die alle treffen werden.

3 Counterarguments Show
    Fahrverbote für Motorräder

Motorradfahren dient zum Ausgleich und macht vielen Motorradfahrern Freude, da sie dies mit Gleichgesinnten teilen können. Es finden Motorradtreffs und Urlaubsfahrten statt. Dies dient zum Ausgleich und Erholung, genauso wie bei Fans von Oldtimer- und Youngtimer-Autos. Diese würden von dem Verbot nicht betroffen, was ein Verstoß gegen den Gleichheitsgrundsatz darstellt. Der wirtschaftliche Faktor darf hier nicht unterschätzt werden. Motorradwerkstätten wären hiervon direkt betroffen.

4 Counterarguments Show
    Verbote gibt es schon ausreichend

Ist eigentlich schon jemand auf die Idee gekommen, dass Raser und Krachmacher schon ausreichend zur Rechenschaft gezogen werden können? Reichen die §§ 3 StVO, 19 StVZO, 315c + 315d StVO nicht aus? Erste Raser haben sogar(in dem Fall Pkw-Lenker) Verurteilungen wegen Mord kassiert. Die Leute die sich aufregen, regen sich ohnehin auch über legal lärmende Motorräder auf. Wenn ein 1000er Supersportler mit gefühlt 90 DB an denen vorbeifährt, schütteln die trotzdem den Kopf. Sowas muss man auch einfach mal ignorieren. Es muss nicht jeder Nörgler eine Plattform bekommen.

Source: StGB, STVO,StVZO
2 Counterarguments Show
    Objektivität

Kollektivstrafen gehören ins Klassenzimmer des 19.Jahrhunderts und sind definitiv kein Instrument zur Regelung von Problemen. Man müsste ja sonst auch z. B. alle Asylsuchende einsperren weil es ein paar schwarze Schafe unter ihnen gibt. Des Weiteren zahlen die Biker eine Mehrwertsteuer beim Kauf des Bikes sowie jährlich KFZ-Steuern. Bei eingeschränkter Nutzung müssten diese entsprechend zurückerstattet werden. Ferienflieger lärmen und verpesten, Kreuzfahrtschiffe sind die größten Dreckschleudern, aber den Bikern geht es an den Kragen. Das ist keine Politik sondern ein emotionaler Rachfeldzug!

Source: Öffentliche Medien
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Verhältnismäßigkeitsgrundsatz verletzt

Zunächst einmal: das Lärmproblem an vielbefahrenen Strecken, wie hier bei uns im Schwarzwald, schon allein wegen der großen Zahl an Motorrädern, kann nicht wegdiskutiert werden. Aber es gibt genug andere Möglichkeiten wie Geschwindigkeitsbegrenzungen, Lärmdisplays u. ä., es müsste nur mehr kontrolliert und sanktioniert werden (finanziert sich doch selbst). Dann würde sich auch ein Erfolg einstellen. Streckensperrungen sind daher unverhältnismäßig.

1 Counterargument Show
    Die Freiheit stirbt scheibchenweise.

So ein Verbot ist weder maßvoll, noch gerecht! Wir alle machen Geräusche - auch der Rasenmäher, der Spielplatz, die Gaststätte und ja, auch die Straßenbenutzung. Die alles stört aber nicht, wenn der Rasen wächst, das eigene Kind spielt oder man selber feiert und in den Urlaub will. Nur die anderen sollen keine Geräusche machen. Und: Wer an einer Landstraße einzieht, der darf sich doch nicht darüber wundern, dass hier auch Kraftfahrzeuge fahren. Die meisten Biker sind harmlose Zeitgenossen, die in ihrer Freizeit eine friedliche Ausfahrt machen möchten. Das ist ihr demokratisches Recht!

0 Counterarguments Reply with contra argument

Es wird "lustig" werden, denn dann werden sich wohl die Samstags-Tätigkeiten wie z. B. Rasen mähen, Holz hacken, am Auto oder Motorrad rumschrauben oder diese waschen, Staubsaugen, Haushalt machen, alles was Krach macht und unangenehm ist usw. auf die Sonntag- u. Feiertage verschieben weil man in seiner Freizeit vom "Gesetzgeber" vorgeschrieben bekommt, wann man sein Motorrad benutzen darf. Und was ist mit den ganzen Angestellten vonLouis, Polo, etc.? - die werden durch das Verbot arbeitslos und können sich dann bei der Polizei bewerben um Anzeigen wegen Sonntags staubsaugen aufzunehmen.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Gleiches Recht für alle!

Diese Petition ist gegen die Hexenjagd auf Motorradfahrer! Wenn man ein Gesetz verabschieden möchte, dann bitte an alle Lärmbelästiger! Auch Oldtimer, Tracktoren, Sportwagen, Cabrios, Trucks, Poserfahrzeuge und die nicht aufgezählten. Ich wohnte über 16 Jahre an einer Hauptstraße und negativ vielen mir Nachts die Poser auf und an Sommertagen die alten Herren die ihren Mercedes mit umgebundenen Schaal und lautem schlager spazieren fuhren. Die, die nachts um 2 einen Sprintstart mit ihrem 3er BMW hingelegt haben und sich feierten. Entweder alle, oder keinen!

0 Counterarguments Reply with contra argument

Wir sollten uns gegen eine generelle Verurteilung und gegen ein generelles Fahrverbot stemmen. Zu verdanken haben wir aber diese Scheiße denjenigen, die nicht wissen, wann man Gas geben kann und wann es vernünftiger ist, den Hebel mal etwas ruhiger zu halten. Das hat nicht nur etwas mit Lärm zu tun, man lebt auch länger ! Darum an alle Deppen die meinen Sie müssten mit Ihrer Akrapovic den anderen mal so richtig den Auspuff zeigen, lasst es ! Ich möchte noch länger Moped fahren. Gruß Volker

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Diskreditierung von Motorradfahrern

Es gibt keine Sippenhaft für KFZ Halter / Fahrer, wieso soll es eine Sippenhaft für Krad Halter /-fahrer geben ? Die hier aufgezeigte und vom Bundesrat an den Bundestag weitergegebene Gesetzesnovelle zielt darauf ab 4,51 Millionen Steuerzahlende Verkehrsteilnehmer und Wähler zu diskreditieren. Ich fordere den Bundestag auf, diese Gesetzesnovelle vollunfänglich abzulehnen.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Gängelei der Autofahrer / Motorradfahrer muss aufhören!

Die Gängelei der Auto- und Motorradfahrer muss endlich aufhören! Fragwürdige Fahrverbote für Dieselfahrer, Verschärfung des Bußgeldkatalogs, Städte werden immer autounfreundlicher, weil man aus ideologischen Gründen das Autofahren unattraktiv machen will. Auch wenn ich selbst Auto- und kein Motorradfahrer bin, habe ich selbstverständlich unterschrieben

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Ideologie, politische Entscheidung, elektro Verweigerer, ungerecht, ausgrenzung,

Meiner Meinung nach sind die geplanten Maßnahmen in die immer mehr um sich greifende Ächtung derjenigen Menschen zu sehen, die aus Spaß an der Freude mit Verbrennungsmotoren umherfahren. Diese Menschen sollen aus politisch-ideologischen Gründen immer mehr an den Rand gedrängt werden. Mir gehen als Motorradfahrer auch die "Kollegen" auf den Sack, die mit umgebauten Auspuffanlagen ganze Landstriche beschallen und das wieder und wieder. Die meisten Motorradgahrer haben aber graue Haare und Familie. Es geht darum, diesen Elektro-Verweigerern das Handwerk zu legen und das finde ich gruselig.

Source: Uwe
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Abschaffen ist richtig

Verbot ist absolut unnötig! Durch das Verbot verlieren Fahrer/innen und zukünftige Fahrer/innen den Spaß und die Leidenschaft für das Motorrad fahren. Wenn ein Motorrad unter 80 dB laut sein soll, müsste man es auch an Sonn- und Feiertagen verbieten, den Rasen mähen zu dürfen! Außerdem dürfte es dann auch keine Fahrzeuge mehr geben (Auto/Sportwagen/Motorrad) die Serie schon lauter sind als „ein Kleinwagen“. Man muss bedenken wie sich die Politiker fühlen würden die selbst Motorrad fahren!! Unterm Strich finde ich das absolut unnötig und ohne es gut durchdacht zu haben es einfach zubeschließen

1 Counterargument Show
    Grün

Es geht nicht um Lärmschutz, es geht nicht um Verkehrssicherheit und es geht nicht um Umweltverschmutzung. Nennen wir das Kind beim Namen, Es geht um das dringende Bedürfnis der Grünen den Menschen alle zu verbieten was sie selbst nicht machen, haben, wollen oder meistens nicht können!

Source: Grün
3 Counterarguments Show

Fahrverbot am Wochenende und Geräuschminderung auf 80db NUR für Motorräder? Das es mehr laute Autos als Motorräder gibt dürfte jedem wohl klar sein. Trotzdem zeigen die leute mit dem Finger nur auf Motorradfahrer. Wenn man sieht wie viele Ferraris u.ä. vor dem Parlament parken, wundert es mich nicht, dass sie gegen Sportwagen ungern was machen möchten.

Source: Langeweile im Bundesrat
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Stopp

Es reicht langsam mit der Bevormundung durch den Staat. Wie sind erwachsene Steuerzahler keine Kleinkinder. Ihr seid für uns da, nicht wir für euch. Wir wählen euch nicht ihr uns. Motorradfahren heißt Freiheit. Ich werde es mir niemals nehmen lassen Motorrad zu fahren. Wenn ihr (Bundesregierung) keine Eskalation wünscht, lässt den Scheiss.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Dummes Zeug von ganz oben

Mal ganz davon abgesehen, das wir Motorradfahrer Steuerzahler und gleichberechtigt mit allen anderen Verkehrsteilnehmern sind muss man sich ernsthaft die Frage stellen: Ist unseren Politikern langweilig? Haben unsere Politiker nicht andere wichtige Aufgaben zu erfüllen? Mal nachzudenken und Hirn einschalten wäre echt wünschenswert. So ein Quatsch!!

0 Counterarguments Reply with contra argument

Ich fahre nun seit 1972 Motorrad und schon damals wurde ich als Rocker bezeichnet obwohl ich keiner war. Ich musste horrende Versicherungsprämien bezahlen, weil Motorradfahrer ja die Hauptunfallverursacher waren, was ja auch nicht stimmte. Und jetzt soll ich zu den Lärmbelästiegern gehören, was wiederum nicht der Fall ist. Aber heute habe ich die Möglichkeit mich an einer Petition zu beteiligen die gegen ein Sonn-und Feiertagsfahrverbot für Motorradfahrer ist, also tue ich das.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Auspuffanlagen mit ABE illegal?

Meine Zubehörauspuffanlage hat eine EG-ABE. Gekauft habe ich sie mir wegen der Optik, weil die heutigen Herstelleranlagen wegen der immer dolleren Euro-Normen teils zu wahren Monstern geworden sind. Die Anlage wurde in Italien homologiert, also in der EU. Man sollte sich doch darauf verlassen können, dass damit die Grenzwerte aus den Fahrzeugpapieren eingehalten werden. Sicher bin ich mir jedoch nicht, gefühlt hört sich die Anlage ggü. dem Original schon lauter an. Also trotz EG-ABE illegal? Bevor man über Streckensperrungen redet, sollte man sich zuerst einmal dieses Problems annehmen!

0 Counterarguments Reply with contra argument

Laut Grundgesetz sind alle gleich. Bei einem solchem Gesetz wäre das nicht der Fall. Hier würde man Motorradfahrer eindeutig gegenüber Autofahrern benachteiligen, nein sogar noch betrügen. Motorradfahrer zahlen genauso Steuern und Versicherung wie Autofahrer und müssen dann für 52 Sonntage plus Feiertage bezahlen die sie nicht nutzen dürfen. Außerdem werden hier auch wieder Arbeitsplätze drunter leiden müssen, ganz vorne weg mal wieder die Gastro aber auch Werkstätten und Handel, wie der Verkauf von Motorräder und Motorradbekleidung. Was wird als nächstes verboten, das Grillen im Garten?

0 Counterarguments Reply with contra argument

Hat sich unser sogenannter Gesetzgeber auch Gedanken gemacht wie sich das z. B. mit der KFZ-Steuer verhält? ES KANN JA NICHT SEIN das ich ca. 50 Sonntage NICHT Motorrad fahren darf und muss aber für 50 Sonntage KFZ-Steuer bezahlen! Dann MUSS das ja GERECHTER WEISE heraus gerechnet und ZURÜCK ERSTATTET erstattet werden. Ebenso verhält sich das mit der Versicherung! Oder Herr Scheuer haben Sie da schon was in die Wege geleitet .... aber können Sie ja durch z. B. höhere Steuern bei Autos oder so wieder "reinholen"

2 Counterarguments Show
    Der Ochsenkarren kommt!

Flugverbot, Quadverbot, Motorbootverbot, Modellflugverbot, Fussballspielverbot, Discoverbot, Biergartenverbot an Wochenenden und Feiertagen.Und von montags bis mittwochs, wenn wir schon dabei sind!

2 Counterarguments Show

Ganz einfach, Lärm wird durch Vieles von Vielen erzeugt. Gegenseitige Rücksicht ist da sicher angebracht. Aber Verbote für eine bestimmte Gruppe? Für alle durch Motorrad Lärm Geschädigten... konsequenterweise dürften Sie dann natürlich auch nicht mehr in den Urlaub fliegen, bitte denkt doch an die Anwohner in der Nähe eines Flughafens. Dort sind 120dB(A) durch den Triebstrahllärm ganz normal. Aber ihr "Gutmenschen" seid wahrscheinlich noch nie in den Urlaub geflogen. Oder doch... aber bestimmt sind dann Flughafenanwohner Menschen zweiter Klasse.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Contraargumente

Die Contra Fraktion schreibt viel über illegale Umbauten. Dagegen ist die überragende Mehrheit der Pro Fraktion auch.Hier geht es um Fahrverbote, die absolut legale Fahrzeuge betreffen, ohne Umbauten, die den Lärm erhöhen. Also ist das kein Argument. Neue Fahrzeuge sollen geringere DB Werte einhalten. Auch dies befürwortet wohl die überwiegende Mehrheit der Pro Fraktion, hat aber auch argumentativ nichts mit der Petition zu tun. Hier geht es um Diskreminierung von legalen Fahrzeugen und deren Nutzern.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Antwort an der Wahlurne

Die Aufregung ist groß, aber es wird in dem Bundesratsvorschlag 'gebeten' Fahrverbote räumlich und zeitlich zu ermöglichen. Das bedeutet a) nicht an jedem Wochenende/Feiertag und b) nicht überall. Da bereits viele Strecken für Motorräder gesperrt sind, ist das Ansinnen des Bundesrates bereitsseit Jahren Fakt. https://bvdm.de/aktuelles-und-veranstaltungen/streckensperrungen/ Herr Laschet möchte gern auf Wähler aus der Motorradszene verzichten und schätzt dass die 'ewig Betroffenen' das ausgleichen....also jetzt mal das 'Murmeltier'...

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Demokratie in Gefahr

"Die „militant Toleranten im Ökogewande“ scheinen in Deutschland nun endgültig das Ziel eines Miteinanders, wie es für demokratische Gesellschaften kennzeichnend ist, über Bord geworfen zu haben. Die Grundwerte unseres Zusammenlebens sind in Gefahr. " (Quelle: https://www.moto.ch/deutschland-fahrverbote-fuer-motorraeder-an-sonn-und-feiertagen/)

Source: www.moto.ch/deutschland-fahrverbote-fuer-motorraeder-an-sonn-und-feiertagen/
2 Counterarguments Show
    Bundesrat verrückt geworden

Der Bundesrat stimmt gegen ein Tempolimit von 130 auf BAB und für ein Motorrad Fahrverbot??? Die "Dicken" dürfen machen was sie wollen. Krank.

Source: www.rbb24.de/politik/beitrag/2020/02/tempo-130-autobahn-bundesrat-berlin-antrag.html
0 Counterarguments Reply with contra argument

Ich verursache/verbrauche WENIGER [ ...] als das Durchschnittliche Auto: - Co2 - Platz auf der Straße - Platz auf Parkplätzen - Benzin - weniger Kollateralschäden bei Unfällen - weniger Reifenabrieb - weniger Stau - weniger Abnutzung der Infrastruktur -weniger unnötiger Raum der Bewegt wird (leere Sitze) -weniger Recourcen bei der Herstellung -weniger Energie beim Recyclen -weniger Energie bei Produktion

Source: bvdm.de/politik-und-leistungen/fema-umwelt-verkehrspolitik-gesetzgebung/artikel/Umwelt.php
0 Counterarguments Reply with contra argument
    ungerecht

Klar, die haben sich verschrieben: Wir können alles außer Rechtschreibung! Falsch: MOTOR-RAD-LÄRM - Richtig: MOTOR-EN-LÄRM Also auch Autos, LKWs, Rasenmäher, Gebläse aller Art, ... dann schaun wir mal... Motor-Rasenmähen nie mehr Samstags!

Source: Joe Fink
0 Counterarguments Reply with contra argument

Hobbies und Freizeitbeschäftigung sind in D unerwünscht. Selbstbestimmung, Selbstverwirklichung und eigenes Denken soll den Bürgern scheinbar abtrainiert werden. Nach dem Motto, "Schaff und erwerb, zahl Steuern und sterb!"

2 Counterarguments Show
    Unmöglich was man sich da wieder ausdenkt.

Mal abgesehen das man massiv beschnitten wird provoziert man auch noch einen wirtschaftlichen schaden, wie das ausgeht lässt sich schon jetzt erahnen. Warum sollte man ein Motorrad haben wollen wenn man nicht fahren darf ? Der plan das sich jeder ein E-Bike kauft wird unter Garantie zur Luftnummer. Das sieht man bei den E-Autos. So langsam macht man wohl gewollt die Industrie Platt

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Typisch deutscher Neid auf den Nächsten

Warum fahren wir Motorräder? Ja, weil wir uns jung, frei, uns von der allgemeinen biederen Bevölkerung absetzen wollen und auch ein bisschen wild sein wollen. Dazu gehört auch eben ein gewisser Lifestyle und auch Fahrstil. Niemand muss heute mehr mit 200 durchs Dorf fahren oder die Krawalltüte dranschrauben. Aber zum Motorradfahren gehört schon immer Wind um die Nase und ja auch ein gewisser Ton. Motorradfahren ist in gewisser Weise ein Sport und hält jung. Neid auf dieses Leben ist wohl ein nicht unerheblicher Grund für diese Belästigungsdiskussion. Warum soll ich jemandem seinen Spaß gönnen!

0 Counterarguments Reply with contra argument
    "Danke"den Unverbesserlichen Egoisten - aber Diskriminierung geht auch nicht

"Danke" an all die egoistischen Hirnies mit ihren lauten Kisten und ihre agressive Fahrweise!! Dennoch: Einseitige Diskriminierung und Fingerpointing auf eine Gruppe geht in unserem freien Land garnicht! Viele laute Motorräder sind normal zugelassen schon sehr laut oder haben Ersatzteile, die sie lauter als zugelassen machen. Hier muss an Zulassungsbestimmungen justiert und viel stärker kontrolliert werden! Leider ist die lautstarke Muskelprotzerei auch durch Reden, Apelle seit 30 Jahren nicht in den Griff zu bekommen. Aber Diskriminierung und Vorurteile auf alle ausschütten geht auch nicht!

0 Counterarguments Reply with contra argument
    unverschuldete Bestrafung

Ich habe mir 2017 ein neues Motorrad gekauft, das ich zu ca 40% im Individualverkehr und eben auch am WE nutze. Im Vertrauen auf die Investition in ein legales Produkt habe ich eine stattliche Summe meines Ersparten ausgegeben. Ich hätte kein Problem, wenn der Gesetzgeber und die Hersteller künftig an der dB-Schraube nach unten drehen. Aber einfach nicht mehr fahren dürfen, kommt für mich einer unvorhersehbaren Bestrafung gleich, für die ich nichts kann.

Source: eigene Meinung
0 Counterarguments Reply with contra argument
    EG Typgenehmigung

Anstatt die Motorradfahrer zu Bestrafen wäre es sinnvoller die EG Typgenehmigungsprüfungsnormen für z.B. Nachrüstabgasanlagen zu Reformieren. Das Hauptärgernis der Lärmgegner sind nunmal sowohl Motorrad- als auch Autofahrer (Golf Gti Klischee z.B.) mit montiertem Akrapovic, Arrow und Co. Wieso haben diese Abgasanlagen eine Typgenehmigung wenn doch eigentlich jeder weis das diese Anlagen „eigentlich“ zu laut sind? Warum werden wohl viele Zubehörteile in Südeuropa Typgeprüft? Praxisnahe Prüfbedingungen für Abgasanlagen = Weniger Lärm und Rechtssicherheit für Motorradfahrer!

1 Counterargument Show
    Freiheit

Freie Fahrt für freie Bürger! Die Freiheit ein selbstbestimmtes Leben zu führen, gilt als zentrales Gut für eine sozial gerechte Gesellschaft. Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Juhuu wir sind im MIttelalter angekommen

Hey wir sollten auch diese Hexen wieder verbrennen, DIE Wissenschaftler gleich mit, weil sie herausgefunden haben, dass die Erde gar keine Scheibe ist und die Sonne sich gar nicht um die Erde dreht (was für ein Unsinn), und wenn einer was gegen den König sagt, dann wird er einfach aufgehängt! Hach schön war's. Jaaa und diese Zeiten kommen jetzt wieder. Jetzt fangen wir mal mit DEN Motorradfahren an. Die gehören nämlich auch alle auf den Scheiterhaufen. Weg mit denen. Hab ich so entschieden. Was? Die meisten sind gar nicht so laut? Egal! Minderheiten haben keine Lobby! HaHaHa....

0 Counterarguments Reply with contra argument

Ich empfände es als äußerst diskriminierend, wenn u.a. ich für Fehlverhalten Weniger bestraft werden würde. Die Anwendung der bereits bestehenden Gesetzgebung wäre völlig ausreichend, um das Fehlverhalten Einzelner ahnden zu können. Eine generelle Begrenzung auf 80 db(A) über aller Fahrzustände hinweg allein bei Motorrädern wäre zudem eine weitere unnötige Einschränkung in der individuellen Ausübung dieses Hobbys und eine Diskriminierung im Vergleich zu Autofahrern mit verbauten Abgasanlagen von Drittanbietern (Tuning).

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Neuanmeldung

Diese Mischpoke von "Rennfahrern" und Hirnlosen Joghurtbecherlenkern die sich auf unseren öffentlichen Straßen und gerade auf Pässen und Panoramastraßen bewegen wo Menschen wohnen, die uns vernünftigen Bikern die Spaß daran haben uns diesen zu vermiesen weil verständlicherweise Anwohner und der Gesetzgeber dagegen einschreitet, den sollte man den Moppedschein für 5 Jahre entziehen bis das diese Leute Hirnmasse vorweisen können um vernünftig zu fahren, so daß wir alle etwas davon haben.

0 Counterarguments Reply with contra argument

Die Demo in München am 04.07. wurde jetzt vom Kreisverwaltungsreferat untersagt. Sicherheitsbedenken. Ich bin stinksauer! Man will uns das Fahren verbieten und jetzt dürfen wir noch nicht einmal dagegen demonstrieren. Die Franzosen würden jetzt die Gelbwesten anziehen und den scheiß Laden von KVR einfach abfackeln. Von wegen wir leben in einem freien Land.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Selbstverpflichtung von Hersteller und Biker

Keine Fahrverbote für Motorräder, sondern: 1: Definition einer sinnvollen Lärmmessung - der dB (A) Wert im Leerlauf ist ja wohl das ungeeigneteste Kriterium, was man so erfinden kann. 2: Messungen an Lärmschwerpunkten mit direkter Ansprache der einzelnen Verursacher. Ggf. auch Strafen bis hin zu Fahrverboten für Uneinsichtige. 3: Selbstverpflichtung der Hersteller, die jeweils technisch möglichen minimalen Lärmemissionen in den Serienmaschinen zu realisieren. 4: Verbot von Zubehörteilen, die den Lärm von Motorrädern bewusst gegenüber der Serie erhöhen.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Freiheitsrechte und Gleichbehandlung

Es werden immer mehr fragwürdige Einschränkungen unserer Freiheitsrechte durch den Staat auf den Weg gebracht - alles unter dem Vorwand des Klima-, Umwelt- oder (topaktuell) des Gesundheitsschutzes. Solange es "Randgruppen" wie Motorradfahrer betrifft, stößt die Mehrheit der supertoleranten Deutschen ins gleiche Horn, denn Toleranz verlangt man bitte nur von anderen Menschen. Dabei ignoriert die Mehrheit aber, dass es die Freiheit aller ist, die unter wehenden Fahnen immer mehr beschnitten wird. Und irgendwann sagt wieder jemand: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen..."

0 Counterarguments Reply with contra argument

Die Initiative des Bundesrates greift zu kurz, andere Lärmverursacher werden nicht betrachtet, Motorradfahrer pauschal verunglimpft. Leise Motorräder sind ebenso betroffen wie laute. (Österreich macht es gerade vor und sperrt regional und zeitweise all Motorräder die lauter sind als 95 Dezibel (dB(A)(Standgeräusch). Das ist Populismus und führt nur zu Spaltung und Hass.

Source: www.motorradonline.de/ratgeber/fahrverbote-oesterreich-offiziell-bestaetigt-laute-bikes-tirol-95-db-2020/
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Totalverbot

Wer Motorrad fährt, geht in der Regel auch einer Arbeit nach, um sich das Motorradfahren zu leisten. Ergo bleibt den meisten Fahrern nur am Wochenende oder an Feiertagen die Zeit, um mit dem Motorrad zu fahren. Aus diesem Grund ist dieses Verbot für mich ein Komplettverbot, weil ich in der Woche nicht fahren kann. Hinzu kommt die Beraubung der freien Freizeitgestaltung und ich kenne kein anderes Hobby, welches nur zu bestimmten Zeiten ausgeführt werden darf. Allgemein darf es nicht sein, dass immer häufiger Minderheiten sich durchsetzen, die anderen die Lebensqualität reduzieren.

0 Counterarguments Reply with contra argument

In diesen scheiß Staat sollst du wirklich bloß noch auf die Arbeit gehen und deine Steuern abdrücken. Bin in der DDR aufgewachsen aber ich komme immer mehr zu der Überzeugung das die harmlos war, gegen das was hier abgeht. Auch Motorrad fahren zu können ist eine Freiheit die vielen Menschen sehr viel wert ist.

1 Counterargument Show
    Hetzjagd, Randgruppe

Hier gibt es meiner Meinung nach kein Contra! Meiner Meinung nach, ist es eine Frechheit schon an so Etwas überhaupt zu denken. Was kommt als nächstes? 98,5 Prozent des Lärms bei mir im Garten sind Autos und zwar das Abrollgeräusch. Die Mopeds kann man an einer Hand abzählen. Frage ist eher warum die Deutschen sich nur noch gegenseitig zerfleischen und warum diese Regierung diese Hetzjagd auch noch anschürt. Hier ist es egal ob man mit dem MTB, Inliiner oder Motorrad unterwegs ist. PKW´s, Flugzeuge, Rückfahralarm Baumaschinen etc. verursachen mehr Lärm. Wenn dann darf keiner mehr fahren!

Source: Ich selbst
0 Counterarguments Reply with contra argument

Fahre einen Yamaha X-MAX 250 Roller Bj. 2011, U1 82 db, U3 80 db, mein Sohn eine Honda CB125R, Bj. 2019, U1 87 db, U3 71 db ! Leiser geht‘s kaum. Wenn wir am WE nicht mehr fahren dürfe, gehe ich bis zum höchsten Gericht! Gleichzeitig aber auch kein Verständnis, wenn Idioten ohne db-Killer und hochtourig andere belästigen. Also an alle, die mit Spaß und Genuss vernünftig fahren: zwei Finger Gruß

1 Counterargument Show
    Elektroantrieb

Das Angebot an Krafträdern mit elektrischen Antrieben ist mangelhaft. Insbesondere für Geringverdiener sind die verhältnismäßig hohen Kaufpreise dabei untragbar. Ein Gebrauchtmarkt mit einer großen Auswahl in Preis- und Fahrzeugklassen existiert ebenso nicht. Hinzu kommt ein Mangel an heimischen Lademöglichkeiten (insbesondere bezüglich Mietwohnungen). Demnach ist ein Umstieg auf elektrische Modelle für die meisten Kraftradfahrer untragbar.

0 Counterarguments Reply with contra argument

Ich finde es total nervig, dass neue Motorräder lauter sind, als meine 21 Jahre alte BMW. Das ist auch ein Grund, warum ich kein neues kaufe. Die Lärmbelastung muss definitiv runter gehen! Aber Fahrverbote sollten nicht für diejenigen umgesetzt werden, die legal und leise unterwegs sind.

4 Counterarguments Show
    Blinder Aktionismus und Populismus

In Deutschland wird jedes Fahrzeug strikt und spätestens alle 2 Jahre auf Zustand und Vorschriftsmäßigkeit untersucht. Das Verändern de vorschriftsmäßigen Zustands ist bereits jetzt strafbar. Einem Fahrzeug, das nach gültigem Recht zugelassen ist das Fahren aufgrund eines Generalverdachts zu verbieten stellt eine Unrechtsmäßigkeit dar, die es in einem demokratischen Land nicht geben darf. Außerdem müsste unser KFZ-Steuersytem reformiert werden, denn für die Tage, an denen der Staat mir das Fahren untersagt, kann er auch kein Steuergeld kassieren. Das Ganze ist reiner Populismus!

0 Counterarguments Reply with contra argument

Viele guten Argumente lese ich hier, und ich bewundere unseren Zusammenhalt! Aber wenn die uns immer wennˋs grad passt, in den nächsten "Shut-Down samt Hausarrest schicken,- dann fährt auch keiner mehr!! Bitte zeichnet auch die Petition: Stopp aller Corona Maßnahmen. Ich wünsche allen eine unfallfreie Saison

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Politprofilierung nach viral bedingter Abstinenz

Sachliche Argumente stehen hier schon genug, reichen in dieser Diskussion aber leider nicht aus. Wenn eine provokante Verbots-Debatte gerade am Vorabend der Wahl gestartet wird, dann schreit das geradezu: Politprofilierung auf dem Rücken der Minderheit. Bessere Bestimmung und Reduzierung der Lautstärkewerte? Ja gerne. Hochstilisieren einer Verbotskultur zum wünschenswerten Zeitgeist? Nein danke. Oder handelt es sich sogar um eine Ablenkung von momentan dringenderen Problemen, für die Lösungen ungleich schwerer zu finden sind?

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Familienbesuche

Ich wohne mitten in einem kleinen Dorf, die Infrastrukturen hier sind Katastrophal. Wenn ich meine Familie in Wiesbaden oder Frankfurt besuchen möchte dauert die Anreise schon einen halben Tag (bei 60km.) Die imensen kosten gar nicht erwähnt. Ich bin gerade an meinen Motorradführerschein, das Motorrad wird mein einzigstes Fortbewegungsmittel sein. (Aufgrund der deutlich billigeren Unterhaltskosten, Umweltbelastungen etc.) Wie soll ich an Sonn/Feiertagen meine Familie besuchen können? Ich habe nicht mal mit dem Fahren angefangen,wieso werde ich jetzt schon für das Fahren bestraft?

0 Counterarguments Reply with contra argument

Pauschale Fahrverbote sind der falsche Weg. Deshalb habe ich unterzeichnet. Aber ich habe auch Silent Rider unterschrieben, weil starker Motorradlärm ebenfalls inakzeptabel ist. Motorradfahren ist für viele eine Freizeitbeschäftigung wie andere auch, und etliche davon sind für andere Menschen nervig oder gar umweltschädlich und müssten dann ebenfalls verboten werden. Dennoch ist der Gesetzgeber gefordert, Grenzwertüberschreitungen und Manipulationen zu ahnden, und es ist die Einsicht der Motorradfahrer gefordert, dass Lärm kein Vergnügen ist.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Flugzeuge dürfen jetzt mehr Krach und Dreck machen,

Ich bin kein Freund lauter Verbrennermotoren auf öffentlichen Straßen, aber Fahrverbot? Genauer betrachtet: Grüne Politik - schöner Gruß Herr Al Wazir - "mit mir gibt es kein Terminal 3" - und jetzt? Senkung der Flughöhe verlärmt den gesamten Raum Bingen zusätzlich. Rund um den Flughafen gibt es Ultrafeinstaub gratis. Werte höher als an der A3!! und jetzt gibt es das Motorradfahrverbot. Klar, irgendeiner muss ja geopfert werden. Wir sollen arbeiten, Steuern zahlen und uns so fortbewegen, wie es uns durch Verbote aufgezwungen wird. Das Ende der Freiheit. Da mache ich nicht mit !!

Source: www.hessenschau.de/wirtschaft/der-frankfurter-flughafen---eine-ultrafeinstaub-schleuder,ultrafeinstaub-flughafen-frankfurt-100.html
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Fahrweise und nicht Fahrzeugart macht Lärm!

Einseitige Fahrverbote für eine gleichrangige Fahrzeugkategorie (Auto/Motorrad) im privaten Individualverkehr sind eine unzulässige Diskriminierung und Beeinträchtigung der Motorradfahrer. Die Pflicht zur Rücksichtnahme auf Anwohner liegt beim Fahrzeuglenker ganz unabhängig vom Fahrzeug. Jedes KFZ lässt sich im Rahmen Verkehrsordnung und im baulich einwandfreien Zustand sowohl in geschlossenen Ortschaften als auch auf "freier Strecke" derart bewegen, dass keine unzumutbare Lärmbelästigung entsteht. Die bei angemessener Fahrweise entstehenden Geräusche sind hinzunehmen.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Andere Gründe

Das Problem liegt ganz irgendwo anders! Ein Beispiel: früher als Kinder haben wir zu zehnt stundenlang mit einem Fußball auf ein blechernes Garagentor geschossen. Keinen hat das interessiert. Heute dürfen das meine Kinder, an der gleichen Garage im gleichen Haus, nicht mehr. Ständig beschwert sich jemand. Nun zum Grund warum sich das so verändert hat. Unsere Gesellschaft überaltert! Im Alter wird man naturgemäß empfindlicher was Geräusche und damit einhergehende Belästigung angeht. Warum jetzt unbedingt Motorräder? Ganz einfach, das Motorrad brauchen diese Menschen nicht, das Auto aber schon.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Lärmpegel

Ich fahre seit über 26 Jahren Motorrad, und nie hat mich jemand (privat oder Polizei) angesprochen das mein Bike zu laut wäre. Aktuell besitze ich eine Crostourer, die legal ab Werk mit 92 dB zugelassen ist. Wenn ich mich aber in meinem Maschinenpark umschaue, sind viele Gartengeräte um einiges lauter als mein Bike. Zum Beispiel: Schneefräse = 97dB, Kettensäge = 94dB, kleine Rüttelplatte sogar 104 dB .... die Liste lässt sich um einiges verlängern. Die Bike's sind im Grunde genommen nicht die eigendliche Grundlage für Fahrverbote. Ich nehme aber keinen in Schutz, der bewusst Lärm fabriziert !

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Diskriminierend

Eine Benachteiligung von einzelnen privat verwendeten Verkehrsmittel ist mit keinem Gesetz zu rechtfertigen! Das ist ganz klar eine Art der Diskriminierung! Gerne kann man über Lärm und zu laute Fahrzeuge reden und wie man Störenfriede aus dem Verkehr nimmt! Aber auf dieser Grundlage alleine auf Motorrädern rumzutreten passt nicht zu einer Demokratie. Übrigens genauso wenig wie Streckenverbote für Motorräder. Was soll der Scheiß? Gibt es dann bitte demnächst auch mal Flugverbote für Politiker!

Source: Frank Lipkow
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Fahrverbot und Corona

Hallo alle Miteinander Ich freue mich sehr über unseren Zusammenhalt,- auch wenn wir einzelne Punkte doch sehr kontrovers betrachten.Ich bin gegen ein Fahrverbot,- für alles andere gibt es bestehende Gesetze. Aber wenn die Regierung uns immer wieder in den Hausarrest schicken kann,- dann fährt auch keiner mehr von uns.Bitte zeichnet auch die Petition " Stopp aller Coronamaßnahmen" mit. Ich wünsche allen eine unfallfreie Saison

2 Counterarguments Show

Vorvorletzten Sonntag habe ich mit meiner 84 jährigen Mutter eine Tour mit ihrem Motorradgespann unternommen. Das hat mein Vater noch kurz vor seinem Tod fertiggestellt. Meine Mutter hat sich über den Ausflug sehr gefreut, da sie ansonsten nicht mehr sehr mobil ist. Es ist ihr absolut unverständlich, dass ihr diese seltene Freude nun missgönnt wird. Eine Lärmbelästigung verursacht die kleine BMW jedenfalls nicht. Kann mir jemand Argumentationshilfen geben um ihr diese absurde Entwicklung zu erklären? Danke.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Vernunft

Fahre selbst aktuell 2 Mopeds, 500er Roller und ne BMW, in jeden Fall umweltschonender für die täglich 40 - 70 km den Roller mit 3,5 Litern Verbrauch zu nehmen statt Auto. Für Wochenende und Touren dann die BMW. Eine Petition die ich sofort auch unterschreiben würde ist gegen Klappenauspuffanlagen, sofortiges Verbot !!! Wohne in 150 Metern Distanz zu einem Gasthof der als Ausflugsziel gut frequentiert ist. Es gibt zu viele Biker die beim Verlassen der Location losbrausen mit offenen Klappen. Muss das sein ? Dies geht uns Alle an, Lautstärke zu demonstrieren ist Kinderkacke.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Diversität, Vielfalt

"Diversität" bedeutet Vielfalt und wird in der Regel für Menschen unterschiedlicher sexueller Identität, Herkunft, Religion, körperlicher Voraussetzung oder sozialer Herkunft benutzt. Vielfalt ist gut und eine heterogene Gesellschaft ist eine demokratische Gesellschaft. Bei dieser Betrachtung fällt jedoch die Vielfalt der Lebensentwürfe, die Vielfalt der Persönlichkeiten unter den Tisch. Vielfalt bedeutet eben auch "Vielfalt von Hobbies". Ein oben beschriebenes Fahrverbot schwächt die Vielfalt in der BRD und ist einer demokratisch organisierten Gesellschaft unwürdig.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Motorradverbot führt zu mehr Autoverkehr.

Für jede Fahrt, bei der ich das Motorrad nicht benutzen darf, muss ich auf das Auto umsteigen. Dadurch entstehen höhere Kosten, höhere CO2-Emmissionen und höherer Flächenverbrauch.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Gleichbehandlung

Es geht bei der Petition nicht darum Lärm gut zu heißen, sondern darum, gleiches Maß an alle anzulegen. Wenn also Sonntagsfahrverbot, dann für ALLE Fahrzeuge, die einen realistischen Grenzwert überschreiten auf dieser Strecke.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Motorrad Verbot an Sonn und Feiertagen

Es müssten die Hersteller und die EU in Plicht genommen werden. Vor Zeiten der EU Regulierung waren die Motorräder leiser. Mein 20 Jahr altes Motorrad ist mit 93 Dezibel leiser als mein neues mit 97 Dezibel. Man sollte nicht vergessen es gibt auch viele laute Autos. Mein eigener Porsche hat einen Klappenauspuff. Der sehr Laut ist. Deshalb fahre ich fast immer mit Geschlossener Klappe.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Ortsende

Konstruktiver Lösungsvorschlag: Nicht mit Vollgas beim Ortsende rausbeschleunigen, sondern einfach noch 200-300 Meter rollen und dann meinetwegen Vollgas. So wird die Lärmbelästigung deutlich reduziert. Ich weiß das, weil ich sowohl Motorradfahrer als auch Anwohner bin.

Source: Eigene Erfahrung
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Kein Fahrverbot....mehr Menschenverstand

Die Petition hat Ihre Berechtigung. Ich bin Motorradfahrer, aber auch Freund der Erholung. Eine Maßnahme zu treffen, die jedoch nur eine Bevölkerungsgruppe trifft ist Diskriminierend, und dies ist gesetzeswidrig. Wenn sich jemand bzgl. der „Lärmbelastung“ beschwert, und es hierzu gesetzte geben soll, dann muss dies auch für alle gelten. Autos mit Klappenanlagen, Rasenmäher, Baumaschinen, etc. Ich lebe auf dem Land, und teilweise sind die Traktoren die auch noch am Sonntag und Feiertag aufs Feld fahren, lauter als die „Motorradtouristen“ die durch unser Dorf fahren. Auch hier muss dann dieses

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Auspuf, Zu laut

Es handelt sich um von Grundgesetz aus Gleichheitsprinzip. Ich fahre eine 40 Jahre alte Motorrad mit Original Harley 104db eingetragen!, (Tappered, ohne zwischen Steg, ohne nähre Bezeichnung) Die typen werden auch Drag-pipes genannt. Ich möchte Dämpfer einbauen und war schon deswegen beim TÜV. Es geht nicht! Dämpfereinbau ist ein Technische Änderung das Auspuffanlage und somit eine erlöschen meine Fahrerlaubnis. Einfahrverbot muss, auf die entsprechende TÜV Vorschriften auswirken. Ein Baujahr entsprechende Vorgabe tust keine was weh. Es ist natürlich eine Rückschlag für ein paar Herstellern.

Source: Eigene Erfahrung - StVO
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Und was ist mit Oldtimern?

Ich will auch keine Fahrverbote. Habe eine 38 Jahre alte Harley. Und die will ich auch noch die nächsten 20 Jahre fahren. Und ich fahre mit dieser durch Ortschaften ganz Piano und auch außerhalb muss ich den Hahn nicht bis zum Anschlag aufziehen, denn dann wird die alte Harley auch sehr laut. Hat übrigens Standgeräusch 101db und Fahrgeräusch 91db. Und ich weis mich zu zügeln das es nicht zu Unangenehm wird mit dem Sound.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Übertreibung

Aus meiner Sicht geht es nicht um den Lärm, dem könnte heute schon schnell abgeholfen werden. Ich vermute ein anderes Problem dahinter, weil Motorräder so schwer zu blitzen sind. Schön, die Kennzeichen haben sie manchmal, aber auch da muss der Fahrer erst einmal überführt werden. Viele stören sich auch an das Motorrad als Fahrzeug, vielleicht aus Neid oder Missgunst, wie auch immer. Letztendlich ist das eine Minderheit, würde man alle Gegner und alle Motorradfahrer, bzw. Nichtgegner gegenüberstellen.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Erst denken, dann verbieten. Oder besser doch nicht?

Fahrverbote "nur für Motorräder" sind an sich schon schädlich für unsere Gesellschaft, weil es - einen Schritt weitergedacht - nicht bei Verboten für Motorräder bleibt. Auch bei der Art des geforderten Verbots: Typzulassung auf EU-Ebene und Verbotsmöglichkeiten auf kleinster kommunaler Ebene. Kaum jemand hat´s gemerkt, war ja auch zu schön umschrieben von der Politik ..."nur an Schwerpunkten...". Und was machen die Nachbarorte, durch die dann der Verkehr - heute Motorräder, morgen LkW´s usw. - fließt? Spätestens ab hier möchte ich nicht mehr weiterdenken.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Erst denken, dann verbieten. Oder besser doch nicht?

Fahrverbote "nur für Motorräder" sind an sich schon gefährlich für unsere Gesellschaft, weil es bei erfolgreicher Einführung nicht bei Motorrädern bleibt. Wenigstens einen Schritt weiterdenken hilft. Bitte auch weiterdenken bei der Art des geforderten Verbots: Typzulassung auf EU-Ebene und Verbote auf kleinster kommunaler Ebene. Kaum einer hat´s gemerkt, wurde ja von der Politik auch schön umschrieben. Die Nachbarorte - durch die der Verkehr dann führt, heute Motorräder, morgen LKW´usw. - haben ja dann die gleichen Rechte.... Und spätestens ab hier möchte ich selbst nicht mehr weiterdenken.

0 Counterarguments Reply with contra argument

Man sollte eigentlich diese gesamten Gesetze und Verbote gründlich entmisten und den Menschen wieder mehr Freiheit, Selbstverantwortung und Sorgfalt zumuten. Das wird funktionieren, wenn man gegensätzliche Interessen nicht mehr mit Verboten und Gegenverboten begegnet, sondern mit Toleranz und Rücksichtnahme. Den gefährlichen Trend, Interessensgruppen in gut und böse zu unterteilen und die daraus folgende Spaltung der Gesellschaft verfolge ich seit einigen Jahren mit großer Sorge.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Umwelt wird doppelt belastet

Fahrverbot von heute auf morgen sieht ganz schön frech aus. Die laute bzw. Sport Auspufe wurden auch von Regierung erlaubt und jede Menge Steur kassiert. Original eingebaute Auspuffanlage teilweise sogar leise als beim Auto. Rolgereusch von Zwei schmalen Reifen auch weniger als von Auto. Was mich persönlich betrifft, das Motorrad wird Täglich als Verkehrsmittel genutzt zur Arbeit zukommen und ins Urlaub mit Sozius bewegt. Das zu ersetzen kommt nur das Auto mit 2000 ccm. Was natürlich 1000ccm mehr als ich jetzt nutze, dadurch wird doppelt verbrauch und CO2 steigen.

0 Counterarguments Reply with contra argument

Wer über Fahrverbote für Motorräder an Sonn- und Feiertagen diskutiert, weil diese pauschal unnötig hohen Lärm produzieren, sollte gleichermaßen über Fahrverbote von PKWs an Sonn- und Feiertagen diskutieren. Wenn Fahrzeuge in den letzten Jahren immer lauter geworden sind, dann hat doch hier mal wieder der Gesetzgeber ganz klar versagt!

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Lärmschutz und Bauvorschriften

Ich wohnte 40 Jahre lang in den zwei Einflugschneisen der Berliner Flughäfen. Lärm war dort Tag und teilweise auch Nachts im Überfluss vorhanden. Auf Anwohnerbeschwerden hin wurde eine Verordnung zum Lärmschutz getroffen und wir Anwohner bekamen Lärmschutzfenster. Tolle Ruhe, aber Fenster auf und Lüften - Denkste. Setzen wir das mal auf die Motorlärmproblematik um: Es gibt Vorschriften zum Lärmschutz im Haus- und Wohnungsbau. Nur müssten dann auch hier die Fenster geschlossen bleiben. Hatte ich lange Zeit, heut soll ich also kein Motorrad mehr fahren weil die Fenster nicht zu bleiben können? S

0 Counterarguments Reply with contra argument

Ich bin kein Biker, Motorradfahrer oder Rollerfahrer, aber aus meinen jahrzehntelangen Autofahrten möchte ich sagen, dass Biker die gemütlichsten und korrektesten Verkehrsteilnehmer überhaupt sind!!! Führt man ein Verbot gegen solche Menschen aus, stellt das bei der Anzahl der Motorradfahrer/Biker eine Massendiskriminierung dar und verhindert mit vollem Bewußtsein Steuerzahlungen, die dann Andere wieder tragen müssen. Außerdem werden Werkstätten insolvent gehen, Arbeitsplätze aufgelöst werden und viele Ausflugslokale pleite gehen!!! Das ist verantwortungslos!!!

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Wenn dann bitte gleiches Vorgehen bei allen Verkehrsteilnehmern

Motorradfahren verhindern, wegen Umweltschutz und Schonung der Anwohner? Dann aber bitte auch zukünftig die „umweltfreundlichen“ Hobbys Rad fahren, wandern und Ski fahren vor der eigenen Haustüre ausleben und nicht dafür mit dem Auto über 100km ins Allgäu oder sonst wo hinfahren, für ein paar Stunden. Stichwort südliche A7 ... jedes Wochenende Stau, genervte Autofahrer die auf Ausweichstrecken aggressiv durch die Orte heizen um den Stau zu umfahren. Motorradfahrer sind in diesem Fall das geringste Übel. Wenn Verbote dann auch für solche die das Auto jedes WE als Fahrradtransporter verwenden.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    "Diese Motorradfahrer"?

Wenn ein lautes Motorrad durch den Ort fährt, sind es "diese Motorradfahrer" und es wird verursacherunabhängig ein Fahrverbot gefordert. Fährt ein lautes Auto durch den Ort, schüttelt man den Kopf über "diesen Fahrer" und steigt guten Gewissens ins eigene Auto, denn zu "denen" gehört man nicht! Ich gehöre auch nicht zu "denen", die andere belästigen, soll aber pauschal haften? Denkt noch jemand an den Gleichbehandlungsgrundsatz und daran, dass Kollektivstrafen mit dem Rechtsstaat unvereinbar sind?

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Motorradfahrverbot wegen Lärm

Weil wieder mit zweierlei Maß gemessen wird. Wenn mancherorts die Kirchenglocken 5min oder länger läuten, interessiert das auch keinen von der Obrigkeit.Schüssel ich mit meinem V2 mit Pipes vorbei, ist das eine Sekundenangelegenheit.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Elektro; Roller; Fahrverbot; Motorradfahren; Kita;

In einer Zeit, in der Neid (insbesondere von Leuten, denen das Motorradfahren aus irgendwelchen Gründen verwehrt wird/wurde) und Hass regiert, in der Konzerne unsere Politik bestimmen und sich Politiker dem "Drehtüreneffekt" ergeben. Wer gerne mit dem Elektroschrott-Roller durch die Gegend fahren möchte und dabei Fahrradfahrer und Fußgänger belästigen möchte – bitteschön! Aber lasst uns unser Hobby, was viel mehr ist, als das! Ich zahle KFZ steuer für drei Fahrzeuge und soll zwei davon stehen lassen? Dann gibts halt kein Geld mehr für Kitaplätze Tabletts für Schulen, oder Öffis ;-)

0 Counterarguments Reply with contra argument

Es geht den linksorientierten Verbotsbefürwortern nicht um Lärmreduzierung, sondern um die Abschaffung des motorisierten Individualverkehrs überhaupt. Anstatt in Kindergartenmentalität Verbote auch von anderen Menschen, die mit Verbrennungsmotoren ihrem Hobby nachgehen zu fordern, sollten wir lieber Solidarität mit anderen Gruppierungen (Oldtimer, Boote, Autos usw) suchen. Andernfalls fahren wir bald alle mit zwangsfinanziertem Elektroschrott durch die Gegend.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    80 dB(A), keine Fahrverbote

Deutschland war einmal das Land der Motorradhersteller, weltweit führend. Übrig geblieben ist im Wesentlichen BMW. Jetzt sollen "80 dB(A) über alle Betriebszustände" gelten. Hat der Bundesrat bei BMW u. anderen europäischen Herstellern nachgefragt, ob u. in welchem Zeitraum das machbar wäre? Und wie würden die exportierenden Hersteller außerhalb der EU reagieren? Die Forderung scheint schlecht vorbereitet. Bleiben derzeit also nur nationale Alleingänge, die die im Wesentlichen deutsche Fahrer gängeln. Ein Fahrverbot aus Lärmschutzgründen für Motorräder lehne ich ab.

Source: Dr. Christoph von Heydebrand
1 Counterargument Show
    Diskriminierung

Ich habe unterschrieben, weil: Wenn vereinzelt Leute mit getunte Autos und nicht legalen Schalldämpfer Ihr Unwesen treiben wird auch nicht darüber nachgedacht ein Fahrverbot für alle Autofahrer zu verhängen.Dafür gibt es Gesetze für alle. Jeder ist für sich selbst verantwortlich und nicht für Andere.Das nenne ich Diskriminierung wenn es so weiter geht haben wir bald eine Diktatur

Source: Dirk van de Kolk Remscheid GS-Fahrer
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Laut ist out, Fahrverbote aber der falsche Weg

Ich erwarte, dass die Gesetzgebung Zulassungsvorschriften erlässt, die Fahrgeräusche in allen Fahrsituationen auf ein erträgliches Maß reduzieren. Kaufe ich heute ein Bike so erfüllt es alle gesetzlichen Vorgaben, wäre aber trotzdem von Fahrverboten betroffen - das kann so nicht angehen ! Das Motoren laut sind ist seit über hundert Jahren bekannt. Die Unfähigkeit der Behörden kann nicht pauschal auf dem Rücken aller Biker ausgetragen werden!

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Gleichheitsgebot, Diskrimierungsverbot

Die in diesem Zusammenhang diskutierten Einschränkungen, vor allem Streckensperrungen, die dazu dienen sollen, das Fehlverhalten Einzelner durch Verbote für Viele zu sanktionieren sind Sippenhaft, verletzen den Gleichheitsgrundsatz und sind damit unserer Demokratie unwürdig. Es darf hier auch kein Präzendenzfall geschaffen werden, der anderen Interessengngruppen als Vorlage für die Durchsetzung diskriminierender Ideen dienen kann.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Behörden Ohnacht, Kleingeist, legale KFZ

Die Diskussion spiegelt im wesentlichen zwei Tatsachen wieder. Die Ohnmacht der Behörden die tatsächlich Illegalen Verkehrsteilnehmer zu sanktionieren. Die Bussgelder sind deutlich zu niedrig. Sowie unverständnis das es hier im wesentlichen nicht um die Motorräder sondern vielmehr um ein Verkehrspolitisches Problem geht. Es kann einfach nicht sein das ein Kfz das per Zulassung legal ist Einschränkungen hinnehmen muss. Illegale KFZ egal welcher Gattung gehören Sanktioniert. PS. Begrenzung unter 80DB sind eine Illusion. Dann darf die Nachbarschaft nicht mehr im Garten laut furzen.

0 Counterarguments Reply with contra argument

Ich fahre selbst, und zwar TROTZ des Geräusches, nicht deswegen. Ich bin dafür, dass lauter gebastelte Maschinen direkt eingezogen, begutachtet und bei tatsächlichem Verstoß auf Kosten des Halters verschrottet werden. Von mir aus darf auch die Auflage gemacht werden, dass jegliche Klappenauspuffe die Zulassung verlieren und in der Stellung "Geschlossen" verbleiben müssen. Aber einfach schöne Strecken zu sperren und uns viele KM Umweg zuzumuten (was im Übrigen der Umwelt noch weniger zugute kommt!), ist reine Willkür zum Wohle einiger einflussreicher Einzelpersonen.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Staatsversagen

Ich bin sehr für den Lärmschutz der Bewohner dieses Landes. Um das zu erreichen, würde ich für harte Strafen bei Lärmmanipulationen am Auspuff plädieren. Wenn es darum geht, die Bürger vor Lärm zu schützen, dann muß der Staat die tatsächlichen Lärmverursacher an die Kandare nehmen. aber nicht die Allgemeinheit der Motorradfahrer. Offensichtlich ist der Staat dazu aber nicht in der Lage und geht den bequemen Weg der Sippenhaftung. Im sonstigen politischen Betrieb dürfen aber Auffälligkeiten bestimmter Gruppen nicht einmal benannt werden, geschweige denn Abhilfe verlangt werden.

0 Counterarguments Reply with contra argument
Pro

Editor's note of openPetition: The post has been hidden because it against our Netiquette breach.

0 Counterarguments Reply with contra argument
Pro

Editor's note of openPetition: The post has been hidden because it against our Netiquette breach.

0 Counterarguments Reply with contra argument
Pro

Editor's note of openPetition: The post has been hidden because it against our Netiquette breach.

0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

    Leben und Leben lassen. Des einen Freud-des anderen Leid. Ja, jeder hat seine eigenen persönlichen Gründe warum und warum nicht.

Das Kind fällt gerade in den Brunnen und nun regen wir uns auf?Wir alle hatten es selbst in d. Hand, bevor es so weit kommt?Hört man Kradfahrer untereinander reden wird meistens der Sound gut u. geil gefunden je lauter u. bolleriger sie klingt.Die wenigsten Kradfahrer outen gleichgesinnte wegen ihrer lauten Kräder.Würden wir Kradfahrer auf die einzelnen und wenigen Unbelehrbaren zugehen u. Ihnen klar machen,daß das nicht OK ist hätten diese wenigen unter uns diese Verbotswelle sicherlich nicht angeschoben!Jetzt sind so viele am jammern aber warum haben so wenige bei Silent Rider unterzeichnet?

3 Counterarguments Show
    Zu laute Motorräder ab Werk

Letztens einer Harley mit Klappenauspuff hinterhergefahren. Klappe war im Endrohr schön zu sehen. Tolles Teil, ging nur zu wenn der Fahrer vor mir Gas weggenommen hat oder sie vor der Ampel stand. War sonst immer auf und eklig laut! Wird hier auch gelogen und betrogen wie im Dieselskandal? Dagegen sollte vorgegangen werden. Verbietet endlich die Klappenauspuffe und zieht zu laute Bikes sofort und endgültig aus dem Verkehr! Und ändert die Geräuschmessungen. Keine Lobbyarbeit mehr für die Hersteller! Ich möchte auch in 20 Jahren noch sozialverträglich überall Motorradfahren können.

4 Counterarguments Show
    Respekt vor den Anwohnern

1) Leider umgehen Motorradhersteller diese Beschränkungen durch die berühmten/gerühmten Drosselklappen, die BMW GS ist ein wunderbares Beispiel. 2) Wir als Biker sind selber schuld, könnten vernünftiger am Gashahn ziehen. Ich kenne den Nienstedter Pass, am Wochenende. Vor vielen Jahren eine beliebte Rennstrecke mit Rettungswagen dauerhaft auf dem Parkplatz auf dem Pass... 3) Wenige Krachmacher, die dB-Eater ziehen verunglimpfen eine Masse. Und ich möchte anderen nicht zumuten, dass vor Schreck der Erdbeerkuchen am Sonntag v. Teller fällt. Wir haben es selbst in der Hand!

1 Counterargument Show
    Silent Rider

SIlent Rider, mal genauer angesehen, das ist ein Wirtschaftsunternehmen die ein verein gegründet haben um damit Geld zu verdienen. Untersützten z.B. sogar die 80DB Regelung. Mehr Alibi für Bürgermeister...

0 Counterarguments Reply with contra argument

Käufer und Besitzer lauter Motorräder hatten und haben die Wahl, und sie haben zu Ihren Gunsten und auf Kosten anderer getroffen. Mir selbst versaut es den Tag, wenn ich in einem Naturschutzgebiet wandere und das ganze Tal vom Motorlärm erfüllt wird. Wer in die schönsten Gebiete will, soll das bitte lautlos tun und nicht durch seine Präsenz zerstören.

1 Counterargument Show
    Die Hölle

Beschauliches Landleben - von wegen! Ich wohne in einem kleinen Dorf im Chiemgau, direkt an der Dorfstrasse. Von hier aus geht esauf einer wunderschönen Paßstrases nach Tirol in die Berge. Am Wochenende versteht man sein eigenes Wort nicht mehr. Manchmal ist es so unerträglich im Sommer, dass ich bei schönstem Wetter die Fenster schliesse oder die Flucht ergreifen muß, weil "ein paar harmlose" Biker ihrem Freizeitspaß nachgehen. Haben Sie schon einmal entspannt, wenn ein Pulk mit mehreren Mottorädern an Ihnen vorbei gefahren ist? Ich weiß, wie sich die Hölle anhört - leider hat sie zwei Räder!

2 Counterarguments Show
    unnötiger Motorradlärm

Der jeweilige Verursacher hat die Störung abzustellen. Hier der Motorradfahrer, der Lärm produziert. Es gibt kein Recht auf Lärm-Machen dürfen. Vielmehr gibt es negative Auswirkungen von Lärm auf alle Lebewesen. Bei den Motorrad-Lärm-Machern gibt es jene, die leise Motorräder haben und jene, die unnötig Laute haben. Jedes unnötig laute Motorrad gehört verboten und der Halter zur Rechenschaft gezogen. Spaßfahrten am Wochenende sollten den lautlosen Motorräder vorbehalten bleiben.

4 Counterarguments Show
    Lärmstrecken freiwillige Selbstkontrolle

Mit Selbstkontrolle und gut meinen kommt man dem Lärm nicht bei. Ich fliege lieber mit großen Fliegern, weil dort konsequent und zuverlässig am Lärmschutz gearbeitet wird. Ich möchte nicht, dass meine Freiheit zur Lärmbeläßtigung für andere wird. Ich bin auch für ein Wochenendflugverbot für kleine Flieger, die an schönen Sonntagen sowohl Mensch als auch Tier stören. Das technisch machbare bei Motorrädern sollte der Maßstab sein. Ausgewiesene Lärmstrecken sollten den Motorradfahren die Freude am Sound ermöglichen. Da können dann alle Lärm-Begeisterten als Zuschauer Schlange stehen.

1 Counterargument Show
    Fehlkonstruktion

Wenn einem der Sound seiner Maschine wichtig ist, warum baut man das dann so, das fast alles ungenutzt in die Umwelt geht und nicht nach oben zum Nutzer wo es gewünscht ist. Als würde man beim Kopfhörer die Lautsprecher außen dran bauen.

1 Counterargument Show
    Nein zum Lärm

Es wäre viel wichtiger, dass wir MotorradfahrerInnen uns mit denen beschäftigen,denen wir diese möglichen Fahrverbote verdanken: Den rücksichtslosen Rasern, den Krawallmachern mit meist illegalen Auspuffimitationen, den rücksichtslosen Gasgebern und Posern in Ortschaften, Tunneln, engen Tälern-und mit denen, die davon profitieren. Es ist albern und Geldverschwendung, sich solche Krachtüten ans Motorrad zu basteln, die viel Geld kosten - aber nix bringen. Und es führt zwangsläufig dazu, daß immer mehr Menschen sich durch Motorradfahrer in ihrer Freiheit und Gesundheit beeinträchtigt fühlen.

9 Counterarguments Show

Erzgebirge, Sachsen: meine Erfahrung auf der Landstraße ist, dass 50 % der Autofahrer drängeln, rasen, Dummheiten machen. Das ist wahrscheinlich nirgendwo anders in Deutschland so schlimm wie hier. Hinzu kommt allerdings leider, dass 90 % der Motorradfahrer noch mehr rasen, drängeln und noch größere Dummheiten machen, wie z. B. durch die Rettungsgassen fahren, bei Ampeln an allen vorbei fahren und aufgrund der unbestritten besseren Beschleunigung am Wochenende richtig aufdrehen. Lautstärke, Geschwindigkeit und Dummheit werden von Autofahren in diesem Ausmaß nie erreicht!

1 Counterargument Show
    silent rider

Verbote sollten immer das letzte Mittel sein und haben selten eine positive Wirkung. Die Initiative Silent Rider ist der bessere Weg. Die Verbote wie in Tirol zeigt der BikerCommunity, dass es 5 nach 12 ist. Der Bogen wurde von einzelnen (und nicht ganz wenigen) überspannt und jetzt müssen alle darunter leiden. Das Verbot kann nur abgewendet werden, wenn jeder lärmbewusste Motorradfahrer diejenigen direkt, ständig und auf Augenhöhe anspricht, die das Image der Motorradfahrer so bewusst beschädigt haben. Vielleicht kriegt ihr dann nochmal die Kurve.

Source: www.openpetition.de/petition/online/silent-rider-die-bundesweite-initiative-gegen-unnoetigen-motorradlaerm
1 Counterargument Show

Pauschale Fahrverbote dürfen nicht sein. Aber auf der Facebookseite des Autors sieht man, wie die Unterstützer ticken: Bei den Sternfahrten dürfte es vielen vor allem um eins gehen: Lärm zu machen. Aber Lärm machen ist kein Grundrecht. Es gibt inzwischen Alternativen von Zero und Energica, die von Motorradfahren abgelehnt werden, aus nur einem Grund: kein Sound! Diese Einstellung ist der Grund allem Übels. Pauschale Fahrverbote träfen allerdings auch diese Motorräder. Besser wäre es daher, nicht dem Motorradfahren, sondern dem Lärm den Kampf anzusgaen.

1 Counterargument Show

So was passiert wenn man Jahrzehnte lang die Anwohner mit Motorradlärm nerft. Ihr hättet schon Jahrzehnte lang etwas unternehmen können, leisere Maschinen kaufen und jetzt wenn Verbote drohen fühlt ihr euch in eueren Grundrechten eingeschränkte. Wer von euch hat denn an die Grundrechte der Anwohner gedacht...

3 Counterarguments Show
    Nein zum Lärm

Es wäre viel wichtiger, dass wir MotorradfahrerInnen uns mit denne beschäftigen, denen wir diese möglichen Fahrverbote verdanken: Den rücksichtslosen Rasern, den Krawallmachern mit meist illegalen Auspuffimitationen, dem rücksichtslosen Gasgebern und Posern in Ortschaften, Tunneln, engen Tälern. - und mit denen, die davon profitieren. Es sit albern und Geldverschwendung, sich solche Krachtüten ans Motorrad zu basteln, die viel Geld kosten - aber nix bringen. Und es führt zwangsläufig dau, dass immer mehr Menschen sich durch Motorradfahrer in ihrer Freiheit und Gesundheit beeinträchtigt fühlen.

2 Counterarguments Show
    Lärmbelästigung

Tja, das ist den Joghurtbechern, die mit über 10.000 Touren durch die Stadt brettern und den Harley-Ochsen mit den lauten Auspuffen geschuldet -beides nicht mehr zeitgemäß - ich fahre eine Harley mit dem Original Auspuff und wenn ich im Garten sitze, gehen mir diese Lärmidioten auf den Sack. Rücksichtslose egoistische Vollidioten mit lauten Auspuff - sofort 300 € Strafe 3 Punkte- & einen Monat Führerschein weg! Starte dafür ne Petition und ich bin dabei!!! ???????????? ...und KEINER wird mehr von Fahrverboten für Mopeds reden...

4 Counterarguments Show

Insbesondere Rennmaschinen gehören auf eine Rennstrecke und nicht in den öffentlichen Verkehr und zwar von Montag bis Sonntag. Von diesen Fahrern hält sich meiner Meinung nach nicht einer an die StVO.

Source: Andreas Müller
2 Counterarguments Show

Wer den Beschluss aufmerksam liest, wird feststellen, dass hauptsächlich gefordert wird, die aktuell gültigen Gesetze konsequent anzuwenden, um diejenigen zu identifizieren und zu sanktionieren, die an ihren Fahrzeugen unzulässige Manipulationen vorgenommen haben. Das ist sehr in meinem Interesse und sollte im Interesse aller sein, die Spaß am Motorradfahren haben und die es nicht nötig haben mittels Geräusch zu zeigen wer, den Läng... äh, Lauteren hat. Fahrverbote werden als ein Mittel um "für besondere Konfliktfälle" den betroffenen Kommunen ein Instrument in die Hand zu geben.

Source: www.bundesrat.de/drs.html?id=125-20%28B%29
6 Counterarguments Show
    Selber schuld

Die Mehrzahl der Fahrer lässt ihr Hirn und ihre Moral zuhause. Da wird gerast, Überholverbote missachtet und mit dem Lärm absichtlich ganze Stadtviertel und Landstriche terrorisiert. Der Verweis auf ebensolche Autofahrer und den Verlust von Arbeitsplätzen ist idiotisch. Ich bin für scharfe Kontrollen, empfindliche Strafen und wenn das nichts hilft, auch für Fahrverbote. Bevor jetzt viele aufheulen werden: schaut mal in den Spiegel. Würdet ihr euch zuhause auch so benehmen?

Source: Eva-Maria Müller
9 Counterarguments Show
    Gesundheitliche Auswirkungen

Gesundheitliche Auswirkungen von Lärm: "Zu den gesundheitlichen Folgen von Lärm gehören direkte Herzkreislauf­effekte bis hin zu erhöhter Mortalität ebenso wie Lärmbelästigungen und Schlafstörungen, aber auch Lernbeeinträchtigungen bei Kindern. Nach neueren Erkenntnissen werden auch psychische Erkrankungen wie Depressionen bei lärmbelasteten Personen häufiger diagnostiziert. "

Source: medicalforum.ch/article/doi/smf.2019.08021
2 Counterarguments Show
    Petition ist irreführend

Die Petition ist irreführend. Die - fehlerhaft verlinkte!! - Initiative aus BaWü fordert keineswegs ein generelles Sonntagsfahrverbot! Sie fordert das einzelfallbezogen nur an solchen Straßen, wo "saisonal- oder wochentagabhängig wiederkehrende hohe Lärmbelastungen durch Motorräder" auftreten. Anders als bisher soll die Lärmsituation nicht nur anhand jahresdurchschnittlicher Mittelwerte, sondern auch nach saisonalen Lärmspitzen durch Motorräder bewertet werden können: https://vm.baden-wuerttemberg.de/de/mensch-umwelt/laermschutz/initiative-motorradlaerm/

Source: vm.baden-wuerttemberg.de/de/mensch-umwelt/laermschutz/initiative-motorradlaerm/
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Rücksichtnahme und Zusammenleben

Die Freiheit des einen muss da enden, wo die des anderen eingeschränkt wird. Leider sind die Motorräder zu laut und leider halten sich verhältnismäßig viele nicht an die Geschwindigkleitsbegrenzungen. Lärm ist nun mal gesundheitsschädlich. Und wer sogar an Wochenenden im Bereich von Schwarzwldhochstraß und Naturpark keine Ruhe findet, darf sich zu Recht zur Wehr setzen. Auch Anwohner haben ein Recht auf Erholung. Und über die Folgen schwerster Unfälle, die letzteendlich die Allgemenheit mitträgt, darüber wurde noch nicht gesprochen.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Für lärmbedingtes Fahrverbot

Bin passionierter Motorradfaher und habe 2 schwere Maschinen. Den Kommentaren entnehme ich, dass Legionen von erwachsenen, meist männlichen Motoradfahren vehement dafür eintreten, weiterhin Krach machen und andere Mitmenschen nachhaltig auf die Nerven gehen zu dürfen. Was die Buam da Sound nennen, ist einfach nur Krach, den man beim Fahren gar nicht "geniessen" kann und der andere Menschen auf die Nerven geht. Die Diskursion beweist eindrucksvoll, dass grosse Teile der Bikergesellschaft unter einer gravierenden intellektuellen Entwicklungsstörung leiden muss.

Source: Christoph Fethke
0 Counterarguments Reply with contra argument
Contra

Editor's note of openPetition: The post has been hidden because it against our Netiquette breach.

0 Counterarguments Reply with contra argument

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now