Pro

What are arguments in favour of the petition?

    Es ginge sicher auch schöner
Die breiten hellen Schotterbänder passen nicht so richtig in das Landschaftsbild. Das ginge bestimmt auch schöner bei gleicher Funktion. z.B. Sandfarbene Deckschicht statt Schotter, Geschwungener Verlauf statt gradlinige Wegführung. Aber Darmstadt ist leider arm und muss bei allem die günstiges Lösung wählen.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Wirklich interessant ist es, dass die Frage der Gestaltung der Randbereiche offenbar altansässige mit neuhinzugezogene Bewohner ins Gespräch bringt. Offenbar bestehen sogar ähnliche Vorstellungen. Eine echte Chance für die Politik, das bürgernahe Gespräch in großer Runde zu suchen und die Dynamik der E44-Planungsphase der letzten 40 Jahre etwas auszugleichen....
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Contras sind alle gelöscht worden- Manipulation
Contra Argumente werden alle gelöscht, nur Interessen von Feldrandanwohnern werden vertreten, die die Aussicht gekauft haben wollen. Dass man die bisherigen Wege gar nicht nutzen kann , ohne in Hundehaufen zu tretetn, kommt nicht zu Wort.
1 Counterargument Show

Contra

What are arguments against the petition?

    Keine Überraschung
Im Bebauungsplan E44/2 ist die Wegführung bereits eingezeichnet, wenn auch nicht 100% entspreched der Ausführung. Es ist begrüßenswert, dass die Stadt über 10 Jahre nach Baubeginn diesen Plan nun endlich auch mal umsetzt. Wahrscheinlich hat nur niemand mehr daran geglaubt, dass das Bauvorhaben auch mal abgeschlossen wird und jetzt sind plötzlich alle überrascht. Widerspruchsmöglichkeiten gab es zu genüge.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Vorgeschobener Naturschutz
Im Kern geht es hier doch gar nicht um den Naturschutz, sondern um persönlichen Nachteile einiger weniger zu Gunsten der Allgemeinheit. Die Anwohner (allen voran die Initiatoren dieser Petition) befürchten in Wahrheit doch nur von den nah an ihren Grundstücken verlaufenden Wegen gestört zu werden. Die Sorge ist nachvollziehbar. Leider traut sich aber keiner das offen auszusprechen. Stattdessen wird die Allgemeinheit für ihre Wünsche unter dem Deckmantel des Naturschutzes instrumentalisiert. Was leider in Darmstadt prima funktioniert.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Mehr Raum für die Natur
Durch die Verlegung des Weges näher an das Baugebiet gewinnen die Streuobstwiesen an Raum. Die Trampelpfade werden nach sich nach wieder renaturieren und mehr Raum für die Natur bieten.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Streuobstwiesen für alle
Die Streuobstwiesen sollten für alle Bürger bequem erreichbar sein. Dies ist teilweise durch die aktuellen nicht gepflegten Wege nicht mehr ausreichend gewährleistet. Die Trampelpfade sind für kleine Kinder mit Roller/Fahhrad nur schwer bis gar nicht befahrbar. (Treibsand). Das gilt auch für Rollstühle und Gehbinderte. Eine naturverträgliche Ertüchtigung der vorhanden Trampelpfade wäre sicherlich ein Alternative gewesen.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Um was geht es hier? Um die Interessen weniger Einzelner, nämlich diejenigen die direkt an diesem ach so großen, asphaltiertem Weg wohnen! Die nämlich nicht jeden Tag die "Natursuchenden" an ihrem Schlafzimmerfenster vorbeilaufen sehen wollen. Weder um die Streuobstwiesen, die ein ganzes Stück weiter weg anfangen, noch um eine versiegelte Fläche. Der Weg besteht lediglich aus Sand und Kies. Und die armen Tiere haben sogar noch mehr Platz, da der Weg näher an den Häusern ist. Steuergelder? Regt euch über wirklich wichtige Dinge auf. Beim Kauf des Grundstücks habt ihr von dem Weg gewusst!
1 Counterargument Show

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now