openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Mit meinen nun fast 36 und seit nun fast 20 Jahren als Zweiradfahrer/ Rollerfahrer kann ich noch mittlerweile zigtausend gefahrenen Kilometern nun etliche Erfahrungswerte sammeln. Dies als Auto und als Rollerfahrer, wobei ich sagen muss, mit 16-24 bin ich nur Roller gefahren und da schon knapp 150.000 Kilometer. Drei Roller sind bei mir platt gegangen mit hohen Kilometerlaufleistungen. Rein nur von einer Anhebung von 5 kmh. also wieder zurück auf den Stand der 49 ccm Gefährte vor 2002, bringt auch keinen Autofahrer dazu nicht animiert zu werden ein Zweirad zu überholen. Rein dieser Punkt ist etwas zu schwach. Aber beleuchtet man noch weitere Anhaltspunktel kann eine Anhebung durchaus sinnvoll sein, die dazu führt dass man sich als Zweiradfahrer auch sicherer fühlt. Ich selbst stelle gerade aktuell wieder fest, dass wenn ich nun mit meinem neuen Gefährt, das nur 45 kmh fahren darf und mich wie ein Autofahrer ( was ich zusätzlich auch bin) einordne und mit 45 fröhlich umher tucker, da kommt es schon häufig vor dass hinter mir wie gehupt wird, rechts überholt, aus dem Fenster gebrüllt, Stinkefinger gezeigt wird, weil ich vorrauschauend fahrend mich rechtzeitlig auf der linken Geraudeaus Spur einordne, wenn ich weiß dass ich auch unmittelbar auch links abbiegen muss. Natürlich kenne ich die gleiche Situation auch als Autofahrer und mich nervt es als Autofahrer auch wenn ich plötzlich an der gleichen Stelle abbremsen muss, wenn vor mir ein Roller tuckert mit 45 kmh oder ggf. sogar weniger. Auch ich habe sehr riskante Überholmanöver erlebt, das Autofahrer mich ausbremsten, recht weit rechts fuhren, damit man ja nicht daran vorbei kommt. Auch fühlt man sich als Rollerfahrer sehr sicher wenn man eine Steigung hochfährt, eigentlich 70 gefahren werden darf, hinter einem die hupenden Autos fahren, oder es fast zu einem Unfall kommt weil die Autos sehr dicht überholen. Dieses habe ich schon sehr oft erlebt und bin aus Angst meiner eigenen Sicherheit rechts rangefahren und habe die Autos vorbei gelassen. Mit 45 kmh macht sowas keinen Spaß, und wenn eine Steigung kommt, quält man sich teilweise mit 35 oder noch weniger kmh die Steigung hoch. Daher sehe ich einer Anhebung der Geschwindigkeit/Leistung aus folgenden Gründen für absolut notwendig: 1. Viele fahren einen Roller nicht alleine. Dann sind diese gedrosselten Maschinen noch langsamer ! 2. Manche gedrosselte Maschinen kommen zu zweit gar nicht eine starke Steigung hinauf und legen somit den Verkehr lahm. Ich selbst war Zeitungsträger, voll bepackt und kam mehrere Male schon Berge nicht hoch, durchrutschender Riemen, mit 10 kmh kurvige Serpentinen hochzutuckern, aussetzen des Motors da dank gedrosselter CDI nun gemessen wurde dass der Roller zu hochtourig läuft und der Motor abgestellt wird, Dieses alles ist nicht gerade ein sehr sicheres Gefühl, zumal man auch ins straucheln kommt. Oder sogar gezwungen ist abzusteigen und zu schieben ! Zur damaligen Zeit ließ ich die Drossel entfernen und siehe da: Der Roller zieht den Berg hoch, auch vollgepackt oder zu zweit, 3. Gefährliche Situationen ergaben sich auch schon auf Landstraßen, sowohl für mich als Rollerfahrer, sowohl als Autofahrer, da ich entweder als Rollerfahrer mit 45 oder 50 kmh zu langsam war oder weil in umgekehrter Situation als Autofahrer nun ein sehr langsam fahrender Roller mich zum bremsen zwingt und ich ggf. weil eine durchgezogene Linie ist oder Überholverbot, ich nun gezwungen bin auch mit dieser Geschwindigkeit hinter dem Roller zu fahren oder doch sehr riskant sehr nah am Roller vorbeifahre, sozusagen fast schramme, damit ich nicht über die durchgezogene Linie fahre. 4. Ich komme selbst aus der Automobilbranche und kenne mich auch in technischer Seite gut mit dem Gefährten aus. Viele Roller lassen sich nicht vernünftig drosseln, oder ein Verschleiß führt dazu dass der Roller mit der Zeit schneller wird. Somit ist man immer mit einem Bein bei einer Straftat, fahren ohne Versicherung, Erlöschung der ABE, Fahren ohne Führerschein etc. Vor allem wer kann sich so regelmässige Werkstattbesuche leisten, wer kann es sich leisten einen frisch gekauften Roller der von Werk aus schneller ist, nachdrosseln zu lassen, manchmal liegt kein Fehler vor, lässt sich schwer beweisen, man streitet sich mit dem Händler, oder es gibt keine weiteren Teile/Möglichkeiten den Roller genau auf 45 kmh zu drosseln. Die Fahrzeuge sind für höhere Geschwindigkeiten ausgelegt. Es ist nicht wie viele immer denken, dass man diese Gefährte " schneller" machen muss, Nein sie sind gedrosselt und können von Hause schneller, sind dazu auch produziert wurden. Sie sind für viele Länder der EU gedrosselt, dieses geht auch zulasten der Langlebigkeit, zu schnelleren Defekten Allein die Auspuffdrossel. die dazu dient den Motor es schwer zu machen die Abgase abzuführen führt auf Dauer zu Motorschäden. man sollte dieses doch auch mal bei Autos machen und mal gucken wie lange die Motoren dieses aushalten. Auch von technischer Seite ist die Drosselung über die Variomatik eine Sache die dazu führt dass in heißen Tagen der Riemen rutscht und der Roller keine Leistung mehr hat. Alles nur, da ein Distanzring verbaut ist, der dazu führen kann dass in solchen Situationen es mit dem Gefährt Schwierigkeiten gibt. Mit der Drosselung macht das Fahren keinen richtigen Spaß. Entfernt man diese, ist alles wieder illegal, aber dafür fährt man sicherer und viele der Schwierigkeiten sind plötzlich verschwunden. Auch die Bremsen halten diese Geschwindigkeiten aus, Viele Hersteller, die in anderen Ländern die ungedrosselten Roller verkaufen, haben genau die gleiche Bremsanlage dort verbaut. Ich wäre auch für eine Anhebung auf bis zu 60 kmh., dieses fahren die meisten Roller ohne die Drosselung und wäre eine akzeptable Geschwindigkeit im Bereich Stadt/Landstraße. Auch kann man mit 60 kmh auch mal selbst überholen, sprich einen Trecker der mit 25/35 kmh umhertuckert. Mit einem gedrosselten Roller brauch man das gar nicht erst anfangen. Und wer schonmal hinter so einem Stinketrecker über längeren Zeitraum hergefahren ist, weiß wie spaßig es ist.. Vom Geruch oder umherfliegender Ladung die vom Trecker fällt ( Erde etc) die man dann ins Gesicht bekommt, ganz zu schweigen ! Viele Roller fahren auch illegal mit diesem Tempo und damit kommen auch gut die Jugendlichen klar. Ggf. könnte man eine Anhebung der Geschwindigkeit auch mit einer gesammelten Fahrpraxis verbinden, oder eine zusätzliche Kombination mit dem Alter. Wenn eine Ausweitung der Geschwindigkeit der Zweiräder von Statten geht und es nun erlaubt sein würde auch mit 55 oder 60 kmh zu fahren, dann sollte aber im Umkehrschluss aber auch ein noch schnelleres fahren, hochfrisieren der Maschinen deutlichst strenger bestraft werden. 70/80 kmh oder mehr, hochgezüchtete Roller haben auf den Straßen nichts zu suchen. Wir sprechen hier von manipulierenden Dingen die zusätzlich eingebaut werden, damit diese Gefährte schneller fahren. Dazu sollte man auch Überlegen ob man neben den ganzen bisherigen Strafen nicht auch die Maschinen zwangsenteignet, verschrottet und diese Kosten dem Besitzer noch auferlegt. Dieses könnte noch mehr abschrecken und davor abhalten 70ccm Sätze in die Roller einzubauen oder noch weitere Leistungsteigerungen zu machen. Ich bin für die Entdrosselung der Roller die dann mit der Geschwindigkeit fahren die ihnen eigentlich technisch zugedacht waren/sind.
0 Gegenargumente Widersprechen
Als langjähriger Fahrer der täglich den Berufsverkehr erlebt kann ich nur zustimmen das eine Beschränkung auf 45 km/h für Roller/Kleinkrafträder völlig sinnfrei ist. Im Berufverkehr können sich ganze Schlangen besser gesagt Staus bilden aufgrund jemand der schlicht im Durchschnittverkehr der um die 60 km/h exakt 15 km/h zu langsam ist. Ich selber muss nicht nur auf den Rollerfahrer achten sondern mit Hauptaugenmerk auf die ganzen anderen KFZ die überholen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Alle auf 60km/h
60Km/h wären völlig ausreichend simson darf sogar 60km/h fahren und warum andere nicht Blödsinn ist das. das mitfliessen im verkehr wäre viel angenehmer keine angst von jeden pkw und sogar von lkw´s überholt zu werden
1 Gegenargument Anzeigen
    Roller mit 45 Kmh
Durch die unüberlegte Begrenzung auf 45 Kmh entsteht im Stadtverkehr mehr Chaos als einem das Lieb ist. Rollerfahrer werden als Stauerzeuger wahrgenommen und sind es auch. Und warum bitte schön soll man ein A1 FS machen, wenn man für kleine Strecken den gar nicht braucht? Der Roller sollte den üblichen Startgeschwindigkeit ten angepasst werden. Technisch sind die bis 70 Kmh OK. Eine Erlaubnis bis 65 Kmh wäre zB. Ab 17 J. zu befürworten. bis 17 J 55 Kmh. 45 Kmh Die Entscheider hatten einen guten Ansatz nicht zu Ende ausgearbeitet, schade drum.
1 Gegenargument Anzeigen
Diese 45 km/h-Regel ist einfach unsäglich und unerträglich. Zumal die kleinen Mopeds mit Drosselung mehr Sprit verbrauchen als ohne. In der Schweiz werden 50ccm-Roller ohne Drossel zugelassen. Unfälle gibt es dort auch nicht mehr. Das Minimum sollte bei 55km/h liegen. Damit bewegt man sich, zumindest in der Stadt, an der Grenze, des psychologisch Zumutbaren für Autofahrer.
0 Gegenargumente Widersprechen
    roller,eu
Diese Regelung sollte nicht von der EU kommen, hier in Deutschland sind 50 KMH innerorts erlaubt und da macht es gar keinen sinn den Rollerfahren mit nur 45 KMH fahren zulassen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Mind. 50 Km/h für 50ccm- Kleinkrafträder
Es ist ganz einfach, mit 45km/h ist es nicht möglich im gewöhnlichen Stadtverkehr "mitzuschwimmen". Ich selbst bin Autofahrer und komme immer wieder in Situationen in denen ich langsame Motorroller überholen muss. Ich selbst bin ein recht besonnener Autofahrer (denke ich), der stets genug Abstand beim Überholvorgang wahrt. Dies geschieht jedoch oft nicht und dann wird es gefährlich. Gern würde ich mir sogar einen Motorroller zulegen und so letztlich noch der Umwelt einen Dienst erweisen. Doch solang Roller nur 45km/h fahren dürfen kommt dies für mich nicht in Frage.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Roller 70 km/h
45 Km/h sind leider Verkehrsbehindernd. Wenn man mit 45 km/h umgehen kann, kann man auch mit 70 km/h umgehen. Und es ist sogar sicherer, da Autofahrer so nicht zu gefährlichen Überholmanövern gedrängt.
Quelle: Gehirn
0 Gegenargumente Widersprechen
    Geschwindigkeitsbegrenzung auf 60 od. 70 km/h anheben !!
Das Tempolimit ist ein totaler Witz Mit einem Fahrrad erreicht man im Schnitt 25 km/h pro Std. wenn man trainiert ist. Schafft null Anreiz für einen Rollerkauf Rollerfahrer müssen auf die Fahrradwege ausweichen, weil sie durch den Irrsinn im normalen Stadtverkehr gar nicht mitkommenund dadurch alles behindern. Sie gefährden auch nicht andereVerkehrsteilnehmer auf den Straßen, höchstens sich selbst durch die fehlende Knautschzone. Zudem wird der Motor geschont und die umwelt weniger belastet, weil er laufruhiger läuft und Verkehrstockungen werden vermieden. Aber die Autopro's haben was dageg
Quelle: Frei erfunden
0 Gegenargumente Widersprechen
Zusätzlich wollte ich noch anmerken das sich diese Drosselung anscheinend aufgrund der EU durchgesetzt hat. Dies ist mir auch völlig unverständlich. Bei Medienzensur wird fast europaweit der PEGI standard verwendet außer hier. Wir bleiden bei unserer USK.
0 Gegenargumente Widersprechen
Es gib 30er- Zonen, innerorts sind 50 erlaubt. Warum also 25 km/h und 45 km/h? Hierdurch werden nur Autos und LKW ausgebremst und zu gefährlichen Überholmanövern motiviert, also durch die Gesetzgebung Gefahren für Leib und Leben provoziert. Erlaubte 50 oder 55 km/h und gleichzeitig eine sehr viel strengere Bestrafungen für schnellere / manipulierte Roller wären sinnvoll.
0 Gegenargumente Widersprechen
45 sind vollkommen sinnfrei. 60 wären in Ordnung um am fließenden Verkehr teilzunehmen. In anderen Ländern ist das alles kein Problem. In Deutschland wird man behindert wo es nur geht.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gedrosselt = durstig und laut
Ich fahre einen Piaggio new Typhoon 50. Auf 45 km/h gedrosselt dreht er über 8500 - 8900 Umdrehungen und säuft knapp 5,5 Liter. Entdrosselt (nicht friesiert!!!) läuft er Tacho 65 (Navi 59) dreht dann 7800 bis 8200 Umdrehungen und verbraucht 3,5 bis 4 Liter. Fazit: allein der Umweltaspekt Verbrauch/Geräuschkulisse spricht für Tempo 60. Dazu der Sicherheitsgewinn im Stadtverkehr, Leistungsreserve bei Beladung und/oder Steigungen. Tip: Bei der Versicherung angeben, daß es sich um ein 50ccm Fahrzeug handelt, das 60 km/h fährt. Kostet nichts extra und man fährt nicht ohne Versicherungsschutz
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gleichheit im Verkehr
Eine einheitliche Situation sollte geschaffen werden ob DDR oder Roller von heute und mal selbst fahren mit 45km und mit 60km dann merkt man die Unterschiede mit fliessen oder
Quelle: Nachdenken
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Nach doch einfach endlich deinen Mottorad Führerschein und gut ist die Sache dann Holstein die mal richtige 1000ccm Maschinen roller sind eh nur für Typen die nicht Schalten können Versteh sowieso nicht warum man mit 16 A1 125ccm 15 ps und Am 50ccm 45 km/h fahren darf da sollte man diese Scheiß Führerschein Klasse Am lieber gleich abschaffen !
5 Gegenargumente Anzeigen
Ich denke du bist leicht am Thema vorbei. Es geht nicht darum ob man einen anderen Führerschein machen könnte, sondern ob es sinnvoll mit 45 km/h am Strassenverkehjr teilzunehmen statt mind. 55 km/h. Es geht um 10 km/h.
0 Gegenargumente Widersprechen