Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Ich bin dafür, dass unsere Kulturbereicherer den ganzen Tag beten dürfen. Das bißchen was von ihnen an Arbeit für das Gemeinwohl kommt, schaffen wir dann auch noch.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Verlegt einfach das Gebet
Verlegen Sie ihr Gebet einfach in die Nachmittagsstunden, dann ist das Problem ganz einfach gelöst und die Petition damit völlig überflüssig. So viel Flexibilität darf erwartet werden. Dann können Ihre Kinder, wie alle anderen auch, zur Schule gehen und wenn sie meinen das Gebet sei so wichtig für sie geht das dann auch noch.
2 Gegenargumente Anzeigen
Religion ist Hobby und Freizeitgestaltung. In Deutschland zählt die Demokratie mit seinen Rechten und Pflichten . zB. Schulpflicht, Arbeitszeit sind einzuhalten, etc. Nach Feierabend kann jeder an sonst etwas glauben, seine Freizeit gestalten, wie er möchte. Es gilt die staatliche Gesetzgebung. Wer meint die Solidargemeinschaft zu missbrauchen ist hier am falschen Ort und sollte sich umorientieren und versuchen in seinem Herkunftsland seinen Interessen nachgehen und vielleicht sogar den Frieden und für eine positive Welt in Frieden und Freiheit "anzubeten."
0 Gegenargumente Widersprechen
    Ich glaub mein Schwein pfeift
Ihr tut auch alles dafür euch den Zorn der Mehrheitsbevökerung zu zu ziehen und das gerade in diesen schwierigen Zeiten Das Juma Gebet ? Ich glaubt ihr habt ne Meise. Wenn ihr Steine nach dem Teufel werfen wollte und dass Kinder während der Schulzeit beten dann geht in die Länder in denen das so Usus, Sitte und Tradition ist. In Deutschland ist das nicht so und ich wünsche mir dass das auch so bleibt.
0 Gegenargumente Widersprechen
    79261 Gutach
Religionsfreheit heisst zuerst Freiheit von Religion wie in Bleifrei oder Alkoholfrei. Das Jumagebet ist eine reine Privatsache. Zuhause dürft Ihr beten soviel Ihr wollt, sobald Ihr die Tür hinter euch zugemacht habt. Und das verbietet niemand und will niemand verbieten. Aber belästigt nicht andere öffentlich mit Eurer Religion.
Quelle: Stephan Hartmann
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Assimilierung hat begonnen... P.s. sollte die Schule als staatlicheEinrichtung nicht Frei von religiöser rekrutierung sein? Aber Muslime haben ja keine Ahnung von der Trennung von Staat und religion.
0 Gegenargumente Widersprechen
Lieber Clemens ( Alias Hamza ) du schriebst selbst: "Hallo. Mein Name ist Clemens Fontani. Inschallah bin ich zum Islam konvertiert. Seitdem nenne ich mich Hamza. Meine Hobbies sind Islam, Salafismus, Hals abschneiden und mit dem Badetuch durch Mekka laufen. Mein Motto lautet „I´m a Muslim, not a Terrorist“. Den Hals abschneiden möchte ich den Leuten von der Partei „Die Freiheit“, die sind nämlich... UND DU FORDERST WAS??? Knast, Ausweisung oder .... ( schreib ich lieber nicht ) ist das einzige was du bekommen solltest!
0 Gegenargumente Widersprechen
Unser Land, unsere Kultur unsere Regeln! Wem das nicht gefällt, oder Probleme damit hat sich UNS anzupassen, dem steht es frei, UNSER Land so schnell wieder zu verlassen, wie Er/Sie/ Es gekommen sind!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Toleranz und Grenzen
Wer in einem christlichen Land leben will, muss sich anpassen und umgekehrt in islamischen Ländern würde man das von uns auch fordern. Allerdings kann man auch tolerante Signale bei gemeinsamen Unternehmungen setzen, wenn man Weihnachtsfeiern so legt, dass Muslime kein Problem mit Ramadan bei Schul- oder Studienfeiern haben. Religiöse Freiheit ist individuell und nicht öffentlich kulturell zu erzwingen, denn man muss sich schon an das Land anpassen, in dem man leben will. Keine Extrawurst
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gründet doch Privatschulen!
Wenn sich jede Religion einen anderen Tag aussucht, an dem ihre Mitglieder doch bitte für religiöse Pflichten freigestellt werden müssen, dann kommen wir gar nicht mehr zum gemeinsamen Arbeiten und Lernen. Im Übrigen steht es Muslims jederzeit frei, von ihrem Recht zur Gründung von Privatschulen Gebrauch zu machen (die sogar vom Staat finanziert werden). Dort können sie ihre Unterrichtszeiten dann am Koran orientieren. Und sie könnten auch andere Dinge ändern, die ihnen am deutschen Schulwesen offenbar missfallen: z.B. den gemeinsamen Sportunterricht von Jungen und Mädchen abschaffen etc..
0 Gegenargumente Widersprechen
Es ist euer Recht auch mal nichts zu Fordern ! Wenn es euch in Deutschland nicht gefällt - Auf Wiedersehen ! denn es ist euer Recht auszuwandern , falls ihr mit den hiesigen Pflichten Probleme habt ! Oweh es gibt auch Pflichten , ja z.B. Schulpflicht ! Immer fordern aber nix leisten wollen . NEIN DANKE !
0 Gegenargumente Widersprechen