Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Niemand kann dem Herrn mal schnell erklären, wie Frieden zu schaffen ist? Vielleicht mal einen Nobelpreisträger fragen? Der Obama oder die EU-Eliten z.B. Das sind Persönlichkeiten, die ihr ganzes Leben für den Frieden gekämpft haben, mit allen Mitteln und an allen Fronten. Die wissen wie man Frieden macht, schnell und unkompliziert, mit großer Nachhaltigkeit für befriedete Völker. Als Synonym für Frieden und Völkerverständigung gilt in Deutschland übrigens die Antifa! Gespräche über Gewaltfreiheit treffen dort immer auf furchtbaren Boden.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Demo oder Werbeveranstaltung?
Die Veranstaltung wirkt schon ein wenig wie der Clou eines Eventmanagers. Icht teile die Meinung des Petenten, dass in dem von dem Anmelder und verschiedenen Rednern Gesagten, wenig friedenstaugliches steckt, dafür vielmehr undifferenziert gehetzt wird. Vielen der Redner geht es tatsächlich um das Verkaufen von Abonnements, um das Werben für Spenden und/oder den Verkauf ihrer Bücher - sind sie doch überprüfbar als Unternehmer in diesen Bereichen tätig. Ken Jebsen z.B. nutzt die auf den Wahnmachen von Ihm gedrehten Filme eigennützig und blendet Spendenaufforderungen in das Material ein.
3 Gegenargumente Anzeigen
Natürlich ist diese "Petition" vollkommen daneben - Demonstrieren ist ein Grundrecht, das verbieten lassen zu wollen, weil man die "Montagsdemos auf den Tod nicht ausstehen kann" und was man hier sonst noch so alles lesen kann, ist keine Begründung. Aber gut finde ich das hier trotzdem. Wenn wir mal die vielen Fake-Unterschriften abziehen, bleiben doch ein paar Leute übrig, deren Demokratiefeindlichkeit wir jetzt kennen. Das dritte Reich lässt grüßen.... Mit ihren Hassgefühlen gegenüber Andersdenkenden müssen die Leute hier allerdings selber klarkommen.
4 Gegenargumente Anzeigen
Wer nicht "für" diese Montagsdemos^^ ist, der wird von Wahnwichteln allzu gern als "naiv, systemtreu, oder (mein persönlicher Knaller) unerwacht" genannt...putzig; übertragen diese Montagspolitisierten doch offensichtlich. Aufgrund augenscheinlicher wirtschaftlicher Verbandelungen und keinem vorliegenden offensichtlichen Ziel (ausser, gegen die "Medien" und für "Frieden" zu sein) sollte eine Überprüfung anstehen...
1 Gegenargument Anzeigen
    Man sucht und man findet Sündenböcke
Die Mahnwache ist Ausdruck eines unglücklichen Bewusstseins, das danach strebt, die komplexen Zusammenhänge der modernen Welt begreifbar zu machen und sich gleichzeitig aller Verantwortung für diese zu entledigen. Anstatt einer systematischen Kritik der politischen Verhältnisse wird die Verantwortung für Missstände auf leicht identifizierbare Strukturen und Personengruppen übertragen. Wo die FED, gesteuerte Medien und Politiker die Strippen ziehen, erscheint der Einzelne machtlos und muss für persönliche Fehlentscheidungen keine Verantwortung mehr übernehmen. Man sucht und findet Sündenböcke.
Quelle: www.theeuropean.de/hasso-mansfeld/8540-die-psychologie-der-montagsdemonstrationen
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Lieber Roland Rieger, warum muß alles was ihren geistigen Horizont sprengt, verboten werden? Warum möchten sie von Berlin überprüft werden? Die staatlichen Organe in Berlin haben wichtigere Sachen zu tun, als ausgerechnet ihre Person zu überprüfen. Lassen sie sich bitte in Stuttgart, Darmstadt oder Wiesbaden vom NSA überprüfen, da gibt es sofort freie Termine.Waren sie 1989 auch für ein Verbot der Montagsdemos? Sind sie von Brüssel beauftragt oder direkt von der Mutti? Verklagen sie doch die Menschen die an so einer Montagsdemo teilnehmen, da haben sie vielleicht mal ein Erfolgserlebnis.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Copyright auf Frieden - Der Antideutsche Neid
Es gab keine einzige Begebenheit, wo sich diese angeblichen "neu-rechten" in irgend einer Weise diskriminierend über Randgruppen geäußert haben. Im Gegenteil: Es wurde immer wieder von Rassismus, Antisemitismus, Faschismus und Homophobie Abstand genommen. Wo ist das Zitat, welches so diskriminierend ist, dass es die Meinungsfreiheit aushebelt? Die"Linken Gutmenschen", welche Freiheit fordern, bedienen sich hier übelster Diffamierungen, die jeder Grundlage entbehren. Diese Kreise (inkl. Roland Rieger) sind nun von dem Schlag, den sie zu bekämpfen vorgeben.
2 Gegenargumente Anzeigen
Wenn etwas verboten bzw. überprüft gehört, dann diese sogenannte Petition. Hier werden pauschal Mitbürger diffamiert, unhaltbare Behauptungen aufgestellt und Dinge an den Haaren herbei gezogen. Wer die Mahnwachen noch nicht kennt, möge die Quellenangabe in einem Browser öffnen.
Quelle: www.youtube.com/watch?v=grWKYgf0Qjs#t=109
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich habe schon einige merkwürdige Petitionen gesehen, aber diese hier stellt alles in den Schatten. Hier werden reine Behauptungen aufgestellt ("mir wurde gesagt..."), und Menschen Dinge einfach unterstellt ("Ich habe das Gefühl das diese "Friedensaktivisten" nicht wirklich etwas mit "Frieden" im Sinn haben..."). Andere Meinungen werden abgesprochen, Menschen, die Betreffenden diffamiert. Diese eher rechtsextrem anmtende Haltung, andere Meinungen unterdrücken zu wollen, gipfelt dann auch noch im Vorwurf, die Andersdenkenden seien "rechtspopulistisch". Antidemokratische Petition!
2 Gegenargumente Anzeigen
Das da auch Parteianhänger anderer Parteien (Piraten, SPD) rum lungern wird nicht erwähnt. Nur die Braunen oder die welche als solche klassifiziert werden thematisiert man. Was ist mit freier Meinung? Freie Meinung hört nicht bei von der Gesellschaft auf erlegter Politischer Korrektheit auf. Es müssen auch mal gewisse Dinge ausgesprochen werden. Bezüglich der FED Geschichte.... frau Ditfurth ist die erste die da die Judenkeule öffentlich geschwungen hat. Verbot von Demonstration = Verbot der freien Meinungsäußerung.
1 Gegenargument Anzeigen
    Rosa Luxemburg
?Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden.? Rosa Luxemburg Die gute Frau hat Recht, verdammt noch mal!! Der Schlüssel zum Verständnis sind die Friedenmahnwache in den deutschen Städten. Der bunt gemischte Haufen aus allen Alters- und Gesinnungsschichten unserer Gesellschaft mit Ihren unterschiedlichen Auffassungen, Vorstellungen und Ideen UND deren Diffamierungen durch die Massenmedien. Jeder hat das Recht auf seine Meinung!
Quelle: Pax Vobiscum
3 Gegenargumente Anzeigen
    Verschwörungstheorien??
Einer der berühmtesten Verschwörungstheoretiker ist George Orwell, der in seinem 1948 vollendeten Roman "1984" die Überwachung beschreibt, die spätestens seit den Veröffentlichungen des Edward Snowden jedermann als TATSACHE bekannt sein dürfte! Dass wir immer mehr überwacht werden ist keine V-Theorie, sondern tägliche Praxis! Auch dass die ärmeren Menschen immer ärmer werden und die Superreichen immer reicher werden ist keine V-Theorie, sondern tägliche Praxis! Das Ans-Licht-Bringen vieler dieser Tatsachen ist keine Verschwörungstheorie, sondern Aufklärung des dahinsiechenden Volkes! "Bro
1 Gegenargument Anzeigen
Ich möchte dem Urheber dieser Petition dringend empfehlen, diese zurück zu ziehen. Begründung: 1. Die Petition ist ein Rohrkrepierer. Wenn wir die zahlreichen gefälschten Unterzeichnungen abziehen, sieht es noch lächerlicher aus. 2. Die (echten) Unterzeichner müssen vor sich selbst geschützt werden. Sie geben ihre Namen für einen völlig undemokratischen Akt her. Und wenn sie später einmal gefragt werden: "Wo wart ihr, was habt ihr getan, wart ihr wenigstens auf den Mahnwachen?", müssen sie, wenn sie ehrlich sind, antworten: "Wir haben die Mahnwachen bekämpft..."
0 Gegenargumente Widersprechen
Auch wenn ich diese so genannten »Montagsdemos« oder »Mahnwachen« wirklich auf den Tod nicht ausstehen kann und es zum Kotzen finde, was für Inhalte dort zum Teil transportiert werden und was für ein Menschenbild dort vermittelt wird muss eine demokratische Gesellschaft auch solche Spinner aushalten. Die »Argumente« dieser Veranstaltungen sind so abstrus, dass sie sich doch von selbst ins Abseits schießen, da muss man wahrlich keine Märtyrer schaffen, in dem man diese Veranstaltungen verbietet.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Befragung der Teilnehmer der Mahnwache
Das Institut für Protest- und Bewegungsforschung im Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin hat am 26.05.2014 auf der Mahnwache am Brandenburger Tor eine Umfrage gestartet, die die individuellen Beweggründe der Teilnehmer untersucht und die Montagsmahnwachen auf wissenschaftlich fundierter Basis einzuordnen versucht. Auf Anfrage, wann die Auswertung veröffentlicht, wurde uns "in 7-10 Tagen" genannt. Sollte also noch diese Woche so weit sein. Ergebnisse gingt es dann unter www.protestinstitut.eu
0 Gegenargumente Widersprechen
    Stichwort
Lasst die bekloppten doch einfach vor die Wand laufen. Ich finde die zwar Harmlos, aber ein Verbot würde sie in ihrem Wahn bestärken.
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
0 Gegenargumente Widersprechen
In einer Demokratie müssen wir auch die Spinner aushalten! Ich sehe keinen Grund gegeben, diese sogenannten Montagsdemos bzw. Wahnmachen zu verbieten. Allerdings müssen wir sie im Auge haben und sie argumentativ in die Zange nehmen, ihnen ihre Widersprüche offen legen und sie weiter damit konfrontieren. (Leider habe ich dieses Argument zuerst irrtümlich auf die PRO-Seite gestellt. Sorry!)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Versammlungsfreiheit gilt auch für Spinner
Auf den Mahnwachen wird vogelwilder Blödsinn erzählt, und teilweise sehr gefährliche Weltbilder verbreitet. Strafrechtlich relevante Dinge sind hierbei selbstverständlich zur Anzeige zu bringen (z.B. Holocaustleugnung). Dennoch ist ein Verbot nicht das Mittel, diesen Leuten beizukommen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Au Backe, ist das erbärmlich. 107 (in Worten Einhundertsieben) vermeintliche Unterstützer hat diese Petition, wobei man etliche Fakes noch abziehen muss - das dürfte die erbärmlichste Petition aller Zeiten sein. Glückwunsch! Das ist aber sowas von verdient!
0 Gegenargumente Widersprechen