openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    iWi
Hilfsorganisationen sind eine wichtige Institution und es ist auch völlig unstrittig, dass im vorliegenden Fall gehandelt werden musste NUR: warum gibt die iWi die Hunde nicht an die Züchter zurück? Damit würden doch Pflegeplätze frei für Hunde die keinen Platz haben. Und warum wurden den anderen beteiligten Züchtern die Hunde ausgehändigt, nur der einen Züchterin nicht?
3 Gegenargumente Anzeigen
    IWI
Sollte nicht eine Tierschutzorganisation froh und glücklich über jeden Züchter sein der seine gezüchteten Hunde zurück nimmt? Denn es gibt ja leider auch genügend die dies nicht machen! Und jeder Züchter der seine Hunde wieder zurück nimmt, macht doch dann die Plätze auf Pflegestellen frei für Hunde die wirklich deren Hilfe brauchen!
8 Gegenargumente Anzeigen
    IWI
Wenn Tiere in Not geraten sind, sollte von jeder Hilfsorganisation aus erst einmal der Züchter angerufen werden. Die Züchter, die ich kenne, nehmen die von ihnen gezüchteten Tiere wieder zu sich. Auch wenn der Stammbaum nicht vorliegt, lässt sich über die Chip-Nummer der Züchter auslesen. Wenn keine Überlassungserklärung seitens des Eigentümers an die IWI vorliegt, ist die Weitervermittlung als Unterschlagung zu werten. (DWZRV-Mitglied seit 35 Jahren)
6 Gegenargumente Anzeigen
    Rechtmäßigkeit
Die Art und Weise, wie die Hunde weggenommen worden sind, ist sehr verwerflich und nicht rechtens. So darf es nicht laufen. Der normale Weg muss eingehalten werden. Die Besitzerin ist sehr eingeschüchtert worden.
6 Gegenargumente Anzeigen
Für mich bedeutet Tierschutz auch Schutz des Tieres - wenn man schon einen verantwortungsvollen Züchter hat der gewillt ist seine Hunde zurück zu nehmen im Ernstfall kann man das nur begrüßen. Ein Windhund ( Hund ) ist kein Wanderpokal - es ist ein lebendes Wesen mit Gefühlen. ...aber das scheint bei der Windhundhilfe e.V. usus zu sein dass Züchter Ihre Hunde nicht zurück bekommen weil es schon mehrmals geschehen ist. ...nur man erlaubt solchen Vereinen weiter zu machen. Solange man unter dem Deckmäntelchen Tierschutz handelt gibt es das und Schlimmeres - wann hört das auf. DWZRV wo bist Du ?
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Tierschutz
Einen einzelnen Hund zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für diesen einen Hund. Dies macht die IWI. Auch die Zwei, die jetzt bei uns leben sind von der IWI in ihre Familien aufgenommen worden, als Niemand sonst sie mehr wollte - hätte das die IWI nicht getan, wären sie Beide schon tot :-(. Was hier seit mehreren Tagen passiert hat rein gar nichts mehr mit Tierschutz zu tun und ist eine Schande. Die Gruppenmitglieder sollten sich schämen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Zum Nachdenken
Die Sprache des Menschen dient dazu Gefühle auszudrücken, vorzutäuschen oder zu verbergen. Die Sprache des Hundes kennt keine Lüge. Dies sollten sich die Gruppenmitglieder von: Nein - Initititative .... einmal durchlesen und zu Herzen nehmen. Denn diese Hetzjagd ist eine absolute Schande.
0 Gegenargumente Widersprechen
    IWI
Die IWI hat sich in dem Fall absolut korrekt verhalten!!! Alles andere sind doch böse Unterstellungen und nur auf Unwissenheit darauf gegründet was die IWI wirklich leistet!!!!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Nachdenken
Gegenüber der IWI, die seit Jahren zum Wohle der nicht mehr gewollten oder auch von "Züchtern" als Überschuss abgegebenen Windhunde arbeitet, gibt es derzeit eine Hetzjagd aus Gerüchten und Halbwahrheiten bei der es keine Gewinner geben kann, angebliche Rechtsverstöße sind gerichtlich zu klären und nicht mit Populismus. Die Hunde sind derzeit gut untergebracht und werden liebevoll betreut, nehmen sie sich einfach für die Hunde die Zeit eine Lösung zu finden für die Hunde und nicht ihrem EGO.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Tierschutz
Die Windhundhilfe kommt ja nicht einfach so, sondern wurde vorher von Besitzer, Halter od. Züchter um Hilfe gebeten. Vorsicht also vor Urteilen, wenn man nicht die ganze Geschichte kennt. Habe grösste Hochachtung vor guten Tierschützern, könnte selbst nie diesen Job machen - er lässt einen zu schnell an der Menschheit verzweifeln. Habe kürzlich erst wieder gemerkt, wie schwer es ist einen wirklich seriösen, verantwortungsvollen Verein (ging nicht um Windhunde) zu finden.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Züchter
Warum sind eigentlich DWZRV (bzw.VDH) -Züchter nicht grundsätzlich verpflichtet ihre selbst gezogenen Hunde zurückzunehmen, wenn diese, aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr gehalten werden können oder wollen ? Ein guter Tierschutzverein verpflichtet sich selbstverständlich selbst dazu.
1 Gegenargument Anzeigen
    Schaden
Ich finde rechtliche Sachen sollten rechtlich geklärt werden und nicht in einer von Emotionen geprägten Kampagen die dazu führt das Menschen bedroht, gemobbt und belästigt werden so das sie Schaden für ihr Eigentum und Leib und Leben fürchten müssen. Wenn das das Niveau der betroffenen Züchter ist, sollten sie auch keine Hunde zurück bekommen. Hier geht es nicht um das Wohl der Tiere.
1 Gegenargument Anzeigen
    Profitgier,Zuchtmaschinen,Windhundszene
So viel Unterschriften werden da nicht zustande kommen.Denn die Kategorie heisst Tierschutz und mit dem haben Züchter bekanntlich nichts am Hut.Dass sich angeblich so viele aufregen dass die Hunde nicht den Züchtern zurückgegeben werden,stimmt auch nicht.Die Mehrheit findet die Wegnahme gerechtfertigt.Hier wurde nicht grundlos gehandelt.Aber die Gründe für die Wegnahme lassen sie ja fein säuberlich unter den Tisch fallen in ihrem Petitionstext.
1 Gegenargument Anzeigen
    .
Warum waren die Hunde bei einer Pflegestelle und nicht bei der Züchterin?Um sie bei Bedarf zu holen,zum Decken,zum Gebären und Welpen aufziehen,und dann wieder weggeben weil man dann nur das Geld will aber keine weitere Arbeit mit den Hunden????Leider Gang und Gäbe bei geldgeilen Züchtern.Die Hunde wurden nicht umsonst weggenommen,da bin ich mir sicher.Wer hier unterschreibt weiss nicht wie Züchter denken.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Züchter/Vermehrer, DWZRV, gute Arbeit der Windhundhilfe
Nicht an DIESE Züchter zurück zu geben. Nachweislich eine Hündin in knapp 4 Jahren 4x belegt, u.a. in einem Abstand von ca. 8 Monaten. DWZR zulässig? Seltsam! Menschen unterschreiben, die schon (finanz.) Hilfe der Windh.hilfe in Anspruch genommen haben. - ... Worum geht es dem Initiator den wirklich??? Nicht um die Hunde auf jeden Fall!!! - Hunde bei der Windhundhilfe gut aufgehoben, die macht ihre Arbeit für den Hund, auch wenn sich dabei jemand "auf die Füße getreten" fühlt. - So what?!
3 Gegenargumente Anzeigen
    Züchtermethoden
Ich hoffe für die Hunde dass sie nie wieder zu der Züchterin zurückmüssen.Die interessiert sich nur für die Hunde wenn es auf Austellungen geht oder an die Welpenproduktion.Schon mal auf einer Windhundschau gewesen?Dieses Gezerre,Gekämme,stundenlanges Rumstehen,in Position drücken etc.ist kein Spass für die Hunde.Da geilen sich nur Besitzer dran auf wenn sie einen Pokal mitnehmen.Ist der Hund untauglich und bringt nichts mehr wird er aussortiert.Mit Tierliebe hat das wenig zu tun.
1 Gegenargument Anzeigen
    Tierschutz
Wir werden sehen wo die Überschüsse... Restposten.. Rückläufer landen werden... wie ja schon schön jemand geschrieben hat: Zitat: >>>Und nun bleibt abzuwarten, wie viele Züchter ihre Welpen töten werden, weil sie diese Strafen nicht mehr finanzieren können. So schafft man Tierschicksale....
Quelle: www.facebook.com/sabine.kersken/posts/631046826908657?notif_t=like
2 Gegenargumente Anzeigen
    skrupellose Züchter
Ist dem Petitionsteller bekannt, dass jedes Jahr schätzungsweise 50 000 Galgos (Spanische Windhunde) getötet oder ausgesetzt werden, von denen viele vor ihrem Tod schwere Folterungen und Misshandlungen erleiden?viele sterben,einige haben Glück und landen in Tierheimen werden dann weitervermittelt ,gelangen mit Flugpaten in deutsche Tierheime.Warum muss man die noch züchten?
1 Gegenargument Anzeigen
    emelie.behr@gmx.de
Herr Glaisner ist beauftragt vom Züchter? Denn diesem könnte hiermit das Geld entgehen. Hier steht doch eindeutig das Wohl der Hunde nicht im Vordergrund.. Schon allein, dass eine psych.Erkrankung der Besitzerin vorliegt. aber diese auf einer Ausstellung ist und sie nicht nach ihren Hunden sieht! Herr Gaisner & Co. sollten sich mehr mit Verständnis für Hilfsbedürftige auseinandersetzen als so ein Programm aufzuziehen! Die Windhundhilfe ist ein Verein zum Wohl der Tiere! Und nicht zum Geldverdienen, wie es durch unverantwortliche Personen doch gern genutzt wird.
0 Gegenargumente Widersprechen