Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Wir sind selbst davon betroffen. Nach 3 Jahren Achterbahn fahren wäre es wünschenswert, daß etwas Ruhe in die Situation kommt. Da ist eine Klassenaufteilung kontra produktiv. Die Probleme auf den Rücken der Kinder zu lösen, ist keine Lösung. Die wären dann wieder mal die Leidtragenden.
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Die Schülerzahl (SuS pro Jahrgang) ist schon im ISEP der Stadt so berücksichtigt, dass 25 Schüler*innen eine Klasse bilden. Bei 50 Kindern sind das 2 Klassen, bei 51 bis 75 dann 3. Das ist eigentlich nur "normal". Man muss auch die räumlichen Kapazitäten berücksichtigen, die nicht plötzlich aus dem Boden sprießen, sollten die Schüler*innenzahlen anderer Jahrgänge steigen. Lieber etwas mehr Kinder in einer Klasse als Container auf dem Schulgelände, finde ich.
0 Gegenargumente Widersprechen
Contra
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden