openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    senioren sind unerwünscht
Durch die Pferdesteuer müssten sehr viele ihr geliebtes Pferd aufgeben durch geldmangel, wenn das Pferd unter 15 Jahre alt und gesund ist, wäre dies wahrscheinlich noch recht gut möglich. Aber vorallem ältere Pferde, die gar nicht mehr oder begrenzt reitbar sind, müssten geschlachtet werden, weil keiner sich ein gnadenbrotpferd anschaffen würde! Also lernen wir aus der Pferdesteuer wer zu alt ist um noch nützlich zu sein,muss sterben?
4 Gegenargumente Anzeigen
    Kosten verursachen statt Helfen
Der Umgang mit Pferden und die Übernahme von Verantwortung sind neben der sportlichen Ertüchtigung wichtige Erfahrungen für Kinder und Jugendliche. Um dieses Erleben nicht durch unnötige "zusätzliche" Kosten verteuern zu lassen und ein problembewußtsein bei den Entscheidungsträgern zu erzielen, erscheint diese Petition mir sehr wichtig.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Pferdesteuer, Petition
Ein ganzer Wirtschaftszweig inklusive des Einzelhandels (Reitsportbekleidung, Futterwaren, Sattlereien etc.) wären stark betroffen. Keine Hochzeitskutschen mehr, da Pferde zu teuer. Das kostet Arbeitsplätze. Das zieht sich bis zum Zulieferer hin, der nicht unbedingt mit der Reitsportbranche zu tun hat (Textil, Leder).
3 Gegenargumente Anzeigen
    Irland
Die BRD würde dasselbe erleben wie Irland zur Zeit erlebt. Viele Pferdebesitzer würden Ihre Tiere aussetzen, weil sie sich den Unterhalt des Tieres "gerade so" leisten können, aber durch die Steuer gezwungen sind Ihr Tier abzugeben. Verkaufen ist bei vielen "Mixen" und älteren Pferden dann zwecklos weil der Markt überschwemmt ist.
1 Gegenargument Anzeigen
    Verlust von Therapiemöglichkeiten
Im Zeitalter von ADHS muss man sich fragen, was mit den vielen Einrichtungen passiert, die z.B. therapeutisches Reiten oder Reitunterricht für Kinder anbieten. Vermutlich können diese den Betrieb nicht aufrechterhalten oder müssten hohe Preise verlangen, um die Kosten zu decken. Pferdehaltung in Ballungsgebieten wird sowieso immer teurer, da Kosten für Land, Futter, etc. stetig steigen.
1 Gegenargument Anzeigen
    Breitensport, Gleichberechtigung
Der Reitsport fällt, genau so wie Radfahren und Walken, unter den Begriff Breitensport. Aus Gründen der Gerechtigkeit müsste dann mit gleicher Begründung (Schädigung der Wald- und Forstwege, Behinderung der land- und forstwirtschaftlichen Arbeiten...) eine Steuer für jedes Outdoo-Sportgerät (Mountain-Bike...) erhoben werden. Die Schäden durch Rad- und Skifahrer in den Bergen sind schon lange ein vieldiskutiertes Thema.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Steuer, Reitplackete
Warum extra PFerdesteuer? Wir Zahlen doch schon für die Reitplackete, damit wir auf "öffentlichen" Wegen reiten dürfen. Damit sind die Kosten doch abgesetzt, wird ja auch so begründet, das das Geld für den erhalt der "Reitwege" genutzt wird und für Flurschäden ist immer noch der Halter verantwortlich und dafür gibt es ja die Haftpflicht. Die sollten lieber einen "Pferdeführerschein" einführen.
4 Gegenargumente Anzeigen
    unsinn; Gegenargument Oma Hundesteuer;
Als Gegenstellung des Contra Punktes: Oma muss Hundesteuer zahlen. Die Hundesteuer dient in erster Linie um die Reinigungskosten der Gehwege zu decken und wäre überflüssig wenn jeder Hundebesitzer auch wirklich immer den Kotbeutel dabei hätte und diesen auch benutzt. Desweiteren begegnet man wesentlich mehr Hunden als Pferden in Städten. Die Pferdesteuer ist unsinnig. Für den Staat fallen allgemein keine Kosten durch Pferde an, die mit einer Pferdesteuer zu decken wären.
15 Gegenargumente Anzeigen
    Mögliche Schäden sind abgesichert
Dass Pferde Schäden verursachen ist ein sehr pauschales Argument, dass sowieso nicht gültig sein kann, da es hierfür ja die Pferdehaftpflichtversicherung oder auch eine private Haftpflichtversicherung gibt.
6 Gegenargumente Anzeigen
    Abgabepferde Fall für den Tierschutz
Wie auch bei der Erhebung einer erhöhten Hundesteuer für Listenhunde werden bei der Pferdesteuer ganz viele Tiere darunter leiden müssen, dass ihre Halter sich den Besitz des Tieres dann nicht mehr leisten können und diese dann ein Fall für den Tierschutz wären.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Pferde nur noch im TV?
Pferde würden zunehmend aus dem Landschaftsbild verschwinden. Schon heute kennen viele Kinder ein Pferd nur noch aus dem Fernsehen. Schon heute verursacht ein Pferd, das durch den Ort geritten wird oder an einem Festumzug teilnimmt Aufsehen, Aufregung und Freude - sowohl bei Kindern & Jugendlichen, als auch bei älteren Menschen, die sich an ihre Jugend erinnern.
6 Gegenargumente Anzeigen
    Unwirtschaftlich und ohne Weitblick
Die Einführung der Pferdesteuer wäre für Züchter und Pensionbsbetriebe gegenüber denen die aus Gemeinden kommen die keine PS einführen stark wettbewerbsverzerrend. Die geplante Höhe der PS übersteigt schon die Aufzuchtkosten für ein Fohlen um das Doppelte. Rechne mit einem sehr starken Rückgang des Pferdebestandes. Arbeitsplätze (Landwirtschaft, Futtermittel, Zubehör) werden leichtfertig aufs Spiel gesetzt. Existenzen gefährdet. Die erhofften Einnahmen bei den Städten werden ausbleiben!
1 Gegenargument Anzeigen
    schwachsinn, abgabe
wenn man so anfängt kann man gleich jeden Sport sowie jedes Tier besteuern, für einen ist es Sport für den anderen Hobby und wiederrum für andere die Arbeit, für mich ist es mein Hobby habe aber auch das hobby tennis soll das jetzt auch besteuert werden. Ich muss 3 Jobs machen damit ich mir mein hobby pferd leisten kann jetzt noch steuern vorallem mit dieser hurenten summer das ist für mich leider ein abgabe grund.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Tiere machen weniger Dreck als Menschen
Was ist so schlimm daran wenn mal Pferdeäpfel auf Wegen oder Strassen liegen?Mich stört es nicht.Aber es stört mich wenn vollgekackte Windeln,Scherben und Müll an Badeseen und Wiesen liegen,wenn Angler ihre Geschäfte auf den Wegen verrichten...Es stört mich nicht wen Kinder laut spielen genauso wenig stört es mich wenn ein Hahn kräht oder Pferde wiehern.750Euro sind sehr übertrieben und Pferdebesitzer sollten sich zu Recht wehren.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Jugendliche, Verantwortung
Es sind ja nicht nur die gewerblichen Schul- und Therapiepferde. Auch auf meinen eigenen Pferden reiten Jugendliche, helfen im Stall, lernen Verantwortung übernehmen. Auch mal Verzichten und lästige Jobs wie nur Spazieren Gehen übernehmen wenn das Pferd verletzt ist. Und sie brauchen dafür keine reichen Eltern, denn sie können sich durch Mithilfe die Reitbeteiligung "erarbeiten".
2 Gegenargumente Anzeigen
    Rassensterben
Nicht jeder Züchter verdient sich eine goldene Nase mit der Sportpferde-Produktion. Viele seltene Pferderassen werden nur aus Liebhaberei gezüchtet und so als Kulturgut erhalten. Der Verkauf eines solchen Fohlens bringt nur mit Glück die Aufzuchtkosten wieder herein. Die PS würde viele dieser Züchter zur Aufgabe zwingen und damit den Fortbestand vieler Rassen gefährden.
1 Gegenargument Anzeigen
    Die Kuh die man Melkt schlachtet man nicht!!
Ander Zahlen ja auch Hundesteuer!? Die Hundesteuer ist noch aus lang verganener Zeit und war eine Wohlstandssteuer. Denn wer damals(vor vielen vielen Jahren) es sich leisten konnte einen Hund zu halten hatte verhältnis mäsig gesehen richtig Asche. Also kein Argument um Pferdesteuer zu befürworten. Wenn ich bedenke was ich jeden Mon an Umkosten habe für Futter//Stroh uzw und für all das wird schon Steuer gezahlt.Sollte solch eine Steuer und in der Höhe eingeführt werden, haben Metzger Hochzeiten!
3 Gegenargumente Anzeigen
    wenn Steuer dann Tod
Klar ist Pferdehaltung ein "Hobby" aber für Schäden an privaten Grundstücken (durchreiten von Grünstreifen und Vorgärten) haftet der Reiter mit der Pferdehaftpflichtversicherung. Ich habe z.B. ein Reitpferd, ein Fohlen das ich mir nachziehe und eine 32-Jährige Stute die ihr Gnadenbrot bekommt. 3 x 750 € = 2.250 € im Jahr = indiskutabel = sofort die alte einschläfern und Fohlen zum Metzger. ob das dann im Sinne des Erfinders ist???
0 Gegenargumente Widersprechen
    Hess. Verfassung Artikel 62a
Die Besteuerung vom Sport ist im Zusammhang mit der hess. Verfassung Artikel 62a widersinnig! Selbst wenn es eine kommunale Steuer ist passt das nicht zu dem was in der Verfassung steht. Zitat: "Artikel 62a. Der Sport genießt den Schutz und die Pflege des Staates, der Gemeinden und Gemeindeverbände." Somit greift meineserachtens die hess. Verfassung auch für solche kommunale Alleingänge!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Reitkennzeichen
In NRW zahlt man eine Reitwegeabgabe. Diese ist wesentlich sinnvoller als eine Pferdesteuer da sie a) nur jene Pferdehalter betrifft, die ihre Pferde ausserhalb des eigenen Hofes bewegen und somit andere "belästigen" b) zweckgebunden ist und verwendet wird um die Reitwege instand und Verbindungswege sauber zu halten c) von der Höhe her angemessen ist .
0 Gegenargumente Widersprechen
    benachteiligung ärmerer Kinder
Viele Kleinbetriebe / Ferienbetriebe für Kinder die aus ärmeren Verhältnissen kommen und sich überteuerte Reiterferin in Luxus Ställen nicht leisten können werden dadurch benachteiligt, da diese Betriebe von der Marktfläche verschwinden werden. SOmit landen mehr Kinder vor dem PC und TV und kommen gar nicht mehr zum Sport / an die Luft!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Ich gebe dann auf, bei aller Liebe
Als Pferdebesitzer habe ich eigenes Land gepachtet und bezahle Berufsgenossenschaft. Ich bezahle eine Tierhalter-Haftpflichtversicherung. Ich bezahle an die Hessische Tierseuchenkasse. Ich zahle Steuern für den Traktor. Pferde sind zur Landschaftpflege da, sie gehören zu unserer Kultur und verschönern unser Landschaftsbild. Ja so rein rechnerisch werde ich im falle einer Pferdesteuer alles abschaffen, so das Vater Staat nichts mehr an mir verdient.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Finanzierung
Diese Pferdesteuer ist viel zu hoch ! was sollen denn Leute machen , die einen Reitstall nur mit eigenen Pferden betreiben und ihr Geld mit Reitunterricht verdienen? Das bringt grad mal so viel wie gebraucht wird , zumal Heu und Stroh immer teurer werden !! Das kann sich doch keiner leisten pro Pferd 750 euro zu zahlen !! Manche Ponys z.B wurden für weniger als die steuer GEKAUFT !? Das ist totaler Schwachsinn !!
0 Gegenargumente Widersprechen
    krankenkassen zahlen für fitness!!!
pferde sind kein luxustier! pferde sind leidenschaft! und für mich ein ausgleich zur arbeit und stressigem alltag! man treibt sport, ist an der frischen luft usw... krankenkassen bezahlen fittnesskurse um gesundheit zu fördern. wir reiter werden mit ner nuverschämt hohen steuersumme bestraft und an unserem sport gehindert!
8 Gegenargumente Anzeigen
    eigene Feststellung,Realität
Ich reite seit vielen Jahren. Ich nehme immer extra vorgesehene Wege, mache immer meine Äppel weg, wenn mal was im Dorf schief geht. Wir machen nie Wege kaputt, da wir immer Seitenstreifen nutzen, ganz im Gegenteil, "Reitwege" werden einfach mit dicken Steinen zu geschutet, so dass das reiten auf diesem Weg unmöglich ist. Und dann noch Steuern?Finde es eine Frechheit. Man sollte den Leuten schon ein wenig unbelastete Natur mit seinem Pferd lassen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    blödsinn
Das was da alles geschrieben wird von wegen " wir als Pferdebesitzer hätten ja keine kosten" . Haben sie sich mal unsere Tierarztrechnungen angeguckt wenn das Pferd einen ganz normalen Husten hat ? es sind eigentlich immer dreistellige Zahlen . Keiner kann mir etwas aufzählen was nicht teuer ist . Wofür brauchen wir eine Pferdesteuer ? nur damit man wieder eine neue schwachsinnige Einnahmequelle hat . Wenn diese Pferdesteuer durch kommt , werden Pferdemetzger Millionaire .
4 Gegenargumente Anzeigen
    junge Menschen
Viele Pferdehalter sind junge Menschen, die nur über geringe Einkommen verfügen und für den Unterhalt ihrer Pferde als Selbstversorger sorgen. Komunen sollten doch froh sein, wenn sich Menschen, insbesondere junge mit den Tieren beschäftigen und so soziale Kompetenz erlangen und erfahren. Leidtragende bleiben am Ende die Tiere und Halter, die sich diese Steurn nicht mehr leisten können.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Abzocke
Eine Pferdesteuer soll nicht zum Wohle der Reiter bzw. Pferde ausgegeben werden. Das sagt doch das Schreiben des Hessischen Gemeinebundes eindeutig. Es sollen lediglich Steuerlöcher gestopft werden. Wenn ein Beitrag erhoben wird - z.B. wie die Reitplaketten in in einigen Bundesländern - und dafür etwas für Reitwege etc.... gemacht wird, kann man da wieder drüber reden. Aber nicht weil unsere Regierungen nicht in der Lage sind mit Geldern umzugehen...
0 Gegenargumente Widersprechen
    Händer, Schlachter, eigener Grund
Wir zahlen für Regestrierung, dann kommen bei einigen die Kosten der Reiterplakette hinzu und vorallem bei jedem die Haftpflichtversicherung. Wir nutzen z.B zum größten Teil eigenes Land. Soll ich Steuer zahlen, um auf den eigenen Wiesen und durch den eigenen Wald reiten zu können? Folgen wären drastischer rückgehender Pferdebestand. Viele Kinder die dann nicht mehr reiten können, hocken dann auf den Straßen rum in der Zeit wo sie sonst bei den Tieren wären. Versteuern wir noch unsre Wc´s oder?!
4 Gegenargumente Anzeigen
    es trifft den Kleinen Arbeiter
Damit wird ein "neuer" Markt für die Pferdehändler geschaffen die ihre Verkaufspferde im Ausland durchfüttern (damit dann solche "Steuern" umgehen) und die Pferde nach und nach hier her karren! Damit trifft es mal wieder die kleinen Ehrlichen Betriebe die dann schließen!
1 Gegenargument Anzeigen
    mehr Arbeitslose
Nicht jede Pferde/ Ponyrasse ist ein lukrativer Zuchtzweig und wird sowieso schon "nur" noch aus Liebhaberrei betrieben. Viele Betriebe werden dann schließen und es gehen viele Arbeitsstellen verloren, da jeder Betrieb versuchen wird seine "Pferde" zu halten und vorrangig das Personal entlässt.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Umweltschutz
Pferdehaltung ist aktiver Umweltschutz, denn zur Ernährung von Pferden bedarf es großer extensiv genutzter Weideflächen. Würden die Flächen hierfür nicht mehr benötigt (aufgrund schrumpfenden Pferdebestandes), würden sie vermutlich intensiv agrartechnisch genutzt. Die Folgen: Monokulturen, steigende Pestizid- und Nitratbelastung des Trinkwassers, Artenschwund etc.
7 Gegenargumente Anzeigen
    Reitplaketten
Soweit ich weiß, gibt es in einigen Bundesländern Reitplaketten, diese sollten doch in der Regel schon dafür sein, demnach sehe ich es als Unsinnig an, dass jetzt auch noch eine Pferdesteuer entrichtet wird. Dies dient lediglich dazu, dass irgendwelche Löcher im Haushalt gestopft werden, die aber zu 99% nichts mit der Säuberung oder Instandhaltung der Wege oder Ähnliches zu tun haben werden!
3 Gegenargumente Anzeigen
    Unverhältnismäßige Höhe
Der Markt ist schon jetzt übersättigt. Es würde eine Schwemme und akute Preiseinbrüche bei allen Rassen geben. Die Händler würden auf vielen Tieren sitzenbleiben. Die Steuereinnahmen würden ausbleiben weil die Höhe für Normalverdiener, die einen sehr großen Teil der Pferdehalter ausmachen, nicht aufzubringen wäre und die meisten Menschen die Pferdehaltung aufgeben würden.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Unersetzbarer Wert
Die ganze Menschheitsgeschichte ist von Pferden getragen worden! Heute haben sie ebenso unersetzbare Funktionen:Therapie, Sport, Freizeit, Rasseerhaltung, ganze Wirtschaftszweige! Die Haltungskosten steigen ohnehin im Zuge erhöhter Energiepreise. Ohne Idealismus, Herz und Verantwortungsbewustsein ist Pferdehaltung kaum möglich. Eigenschaften, die der Menschheit erhalten bleiben sollten. Zusätzliche Besteuerung wäre ganz klar für viele das Aus!
1 Gegenargument Anzeigen
    Unsere Zukunft
Ja, klar, wir erheben eine Pferdesteuer, dann kann sich kaum noch einer ein Pferd leisten - außer natürlich die oberen 10000, deren Pferde sowieso nur gequält den ganzen Tag in der Box, auf irgendwelchen Turnierplätzen oder im Flugzeug verbringen ... Wir erheben dann irgendwann auch noch Steuern für alles was überhaupt noch an Haustieren lebt, damit es irgendwann gar keine mehr gibt und unsere Kinder nur noch mit Nitendo und Co aufwachsen. Wir brauchen ja auch keine Tiere, ...
Quelle: ... sowieso wohl keine Natur - das Gleichgewicht ist ja sowieso schon völlig gestört !!! Klar, irgendwann leben wir eben auf einem Planeten, auf dem es keine Natur und außer gestörten Menschen auch keine Lebewesen mehr gibt - KLASSE AUSSICHTEN !!!
1 Gegenargument Anzeigen
    Vereine sterben aus
Viele Vereine haben heute schon Mitgliederprobleme.Wenn also nun ein ländlicher kleiner Verein mit einer handvoll Schulpferden & einer überschaubaren Anzahl an Mitgliedern (hauptsächlich Jugendliche) heute gerade so über die Runden kommt, wird dieser definitiv seinen Betrieb einstellen müssen,da die zusätzlichen Kosten keiner bezahlen kann(zB über Reitstunden) Was ist mit Gnadenbrotpferden,Reitern,die nur Halle nutzn,Fohlenbesitzer,wo Pferde nur auf d Koppel stehn?750€ stehn in keinem Verhältnis
0 Gegenargumente Widersprechen
    fast 19 mal so viel wie Kfz-Steuer
Wenn ich mir überlege, dass ich für meinen Smart 40,- Steuern pro Jahr zahle und für mein Pferd 750,- zahlen sollte, muss man mir zustimmen, dass das nicht nachvollziehbar ist. Mein Pferd macht weniger Dreck als mein Auto und(ich wohne in NRW)ich natürlich auch für meine Reitplaketten zahle ( aber meine Pferdeäpfel im Gelände immer wegräume!), kann das doch nur ein Witz sein! Es ist unvorstellbar, dass das ein Reitbetrieb überleben kann,neben dem Bezahlen der Gewerbesteuer, Mehrwertsteuer,etc.
3 Gegenargumente Anzeigen
    normale Leute
Hallo Ihr Contra`s, die Ihr von Luxus redet. Ihr habt Euer Bild vom Pferdebesitzer offensichtlich vom Zappen vor der Glotze. Die Reiter, die bei Übertragungen von internat. Turnieren zu sehen sind, wird die Steuer wohl auch nicht stören. Mein Tipp: Bewegen Sie sich mal! Gehen Sie raus an die Luft und besuchen Sie den örtlichen Reitstall. Lernen Sie die ganz normalen Leute kennen, die Sie dort treffen und die für ihr Hobby/Sport auf vieles verzichten. Danach können Sie wieder mit diskutieren.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Pferdesteuer, Petition
Ich bin Gestütsleiterin und habe nichts anderes gelernt... (warum auch). Bei solchen Überlegungen bekomme ich echt Angst um meine berufliche Zukunft. Was wenn sich mein Chef das nicht mehr leisten kann, mich als Angestellte zu halten? Dann steh ich dumm da.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Geld für Pferdäpfeldünger
95% aller Wald-und Feldwege sind für Reiter gesperrt oder nicht nutzbar,wozu soll ich eine Steuer für Schäden zahlen die von SPAZIERGÄNGER; MOUNTAINBIKERN; WALKERN UND JOGGERN verursacht werden. Die Leute schreien laut nach der Steuer,holen aber schubkarrenweise die Pferdäpfel aus den Ställen für ihre Gärten oder kratzen alles sofort von der Strasse für ihre geliebten Rosenbeete,...dafür nehmen wir Reiter dann demnächst Geld!!! Pro Pferdeapfel 5 Euro selbstverständlich steuerfrei :)
2 Gegenargumente Anzeigen
    Unglaublich..die Pferdesteuer
Wie hier schon berichtet wurde:Mir ist noch kein Pferd in der Stadt entgegen gekommen!Ich habe 2 Pferde,davon ist 1 Rentner.Es ist sowieso finanziell schon sehr sehr knapp,weil ich meinen Beiden ein artgerechtes Leben bieten möchte.Ob ich reich bin?Finanziell nein.Doch das, was mir meine Pferde Tag für Tag geben kann kein Geld dieser Welt ersetzen.Wie oft waren sie Anker für meine Seele?Und davon mal abgesehen:Dann erwarte ich, dass Golf, Tennis und Co. ebenso versteuert werden.
3 Gegenargumente Anzeigen
    privat, Gelände
Wird ein PKW nur auf privatem Gelände genutzt, ist keinerlei Steuer zu bezahlen. Wie sieht das bei Tieren aus? Befinden sich diese nur auf privatem Gelände, kann im Sinne der Gleichbehandlung dafür eine Steuern verlangt werden? Pferde, die sich im Gelände bewegen benötigen heute bereits eine Plakette, die kostenpflichtig ist. Diese Plakette ist mit genau den Argumenten eingeführt worden, die Heute für eine Steuer herangezogen werden. Es handelt sich dann um eine uzulässige Doppebesteuerung.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Nicht mit mir
Also, nu ist es ehrlich mal gut, ich bin doch nicht reich, weil ich 2 Pferde besitze, ausserdem ist da auch noch ein hund bei und nu ? ich bezahle also auch hundesteuer, was wollt ihr denn ? der nachbar freut sich über pferdeäppel, für die rosen :) ne, ganz klar, nein... und wenn diese Politiker nicht klar kommen, dann wähle ich demnächst andere und über die sollte man sich erst recht nicht freuen.. Ich hab da kein bock mehr drauf, mir auch noch dadrüber gedanken zu machen...
3 Gegenargumente Anzeigen
    Arbeitslosigkeit
Es würde mehr Arbeitslose geben (Reitsportgeschäfte, etc..), wenn wirklich eine Pferdesteuer eingeführt werden würde, weil sich dann kaum noch jemand ein pferd leisten könnte. So weit denken die natürlich nicht.
Quelle: A.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Verfassungswidrig
Durch Gesetz vom 18. Oktober 2002 wurde nach dem Artikel 62 (mit Wirkung vom 25. Oktober 2002) folgender Artikel eingefügt: "Artikel 62a. Der Sport genießt den Schutz und die Pflege des Staates, der Gemeinden und Gemeindeverbände."
Quelle: www.verfassungen.de/de/he/hessen46-index.htm
2 Gegenargumente Anzeigen
    Monokulturen
Ich betreibe einen Stall für Pferdebesitzer mit kleinem Geldbeutel. 2/3 müssten ihre Pferde verkaufen und ich zu machen. Dann könnte ich ja die brachliegenden Flächen zum Rapsanbau für die Biogasanlagen nehmen, damit die Heupreise für die angeblich "reichen" Pferdebesitzer auch angemessen sind und unsere Landschaft von Monokulturen geprägt wird. Warum sollen wir zahlen, wenn Politiker unsere Steuern für hoffnungslose Pleitestaaten zum Fenster raus werfen? Hier wäre echtes Sparpotenzial.
1 Gegenargument Anzeigen
    pferdesteuer schwachsinn
Wievie steuern sollen wir denn noch bezahlen? Wann dürfen wir das Geld was wir verdienen zum Leben nutzen??? Dazu gehört auch ein Hobby. Die Hundesteuer ist genauso unverschämt, Hundescheiße stinkt, ja, aber ist wohl mehr Bio als unser tgl. produzierte Müll, der auf den Müllhalden verottet, oder der Müll, der tgl. in unsere Umwelt abgegeben wird!!!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Katzensteuer??
Ich höre immer nur Hundesteuer. Dann sollte es ebenso eine Katzensteuer geben. Die, genauso wie Igel kacken den ganzen Garten voll. Ich denke Pferdesport ist ist wichtig. Man lernt Verantwortung. Reiter sind ein angenehmes Völkchen und die wenigsten haben viel Geld. Für die meisten ist das Pferd ein Kamerad und kein Statussymbol. Ich kann es mir nicht leisten für das Pony meiner Tochter 750 Euro auszugeben. Wir lieben das Pony und es gehört zur Familie aber leider ist er kein Dukatenscheisser.
1 Gegenargument Anzeigen
    Mehrwertsteuer, Kosten
Ein gutes Hundehalsband/Geschirr mit guter Leine kostet 40€ aufwärts. Für eine komplette Pferdeausrüstung ist man leicht 1.000€ los, oben offen. Rechnet euch die 19% Mehrwertsteuer aus... Beim Hund sind natürlich laufende Kosten wie Futter, Kotbeutel, etc. Vllt kauft man auch mal ein neues Halsband. Bei Pferden ist das aber ähnlich. Allein die Unterbringung kostet schon mehr als 100€ ohne Vollpension! Und Pferdehalter kaufen auch mal gerne eine neue Schabrake, ein neues Stirnband,..
3 Gegenargumente Anzeigen
    Pferdesteuer
Verantwortlichen unfähig mit unserem Geld umzugehen. Mit neuen Ideen gemolken! I Wo sitzt das Gehirn der Politiker? Wenn Pferde für den Bürger nicht mehr finanzierbar sind, müssen die Politiker sich was einfallen lassen. Denn am Hobby Pferd hängen so viele Arbeitsplätze, Landwirtschaft ( Futtermittelindustrie ) Lederwaren, Pflegemittel usw. usw. Wer von den Politiker übernimmt hierfür die Verantwortung ? KEINER !!! Mir reicht es langsam von den von uns gewählten sich verarschen zu lassen.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Pferdesteuer
So werden völlig unbescholtene Staatsbürger zum Terrorismus getrieben und zwar durch die Staatsmacht selbst. Abgesehen davon , das ich mich schon lange nicht mehr als " Mitglied " dieser Staatsform betrachte und mich in meine persönliche Biedermeierzeit zurück gezogen habe , sollte diese Steuer eingeführt werden ( Petitionen sind ein Witz ) werde ich mir das 100fach zurückholen . Irgendwann ist Feierabend ... Gruß, Frank, der Reiter .
1 Gegenargument Anzeigen
    Steuer - Nein Danke !
Statt einer Pferdesteuer einzuführen, sollten sich die Verwaltungen eher mal Gedanken machen, ihren Etat so zu verwalten, dass sie mit dem Geld auskommen, anstatt sich neue Möglichkeiten auszudenken, einer kleinen Gruppe, bei der man vermutet, es sei noch etwas zu holen, zusätzlich in die Tasche zu fassen. Reiter sind zumeist organisiert. Kommt die Steuer, geht mancher Reiter und damit sein Pferd. Vereine gehen kaputt, das gesellschaftliche Leben, soziale Kontakte gehen weiter zurück.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pferdesteuer
Um eine Steuer durchzusetzen müsste das Pferd als Luxusgut deklariert werden - so wie der Hund. Das Pferd ist aber als Schlachtvieh und Nutztier eingestuft, dient also als Nahrungsmittel und somit ist die Einstufung als Luxusgut ausgeschlossen und so eine Einstufung als Luxusgut widerspreche auch den EU Richtlinien, sprich die EU Mitgliedsstaaten müssten Pferde komplett aus der Nutztierhaltung nehmen.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Zuschüsse, Ökologische, Landschaftspflege
Wir Pferdehalter tragen durch Heuwerbung und Abhüten von Grünland durch unsere Pferde dazu bei, dass unsere Kulturlandschaft erhalten bleibt. Ohne Pferdehaltung wären viele Grünflächen – oft unwirtschaftliche Kleinflächen, Flächen in ökologisch kritischen Gebieten oder in Naturschutzgebieten sowie Streuobstwiesen – gar nicht bewirtschaftet. Landschaftspflege kostet die Gemeinden Geld. Drehen wir den Spieß doch um: Wie wäre es mit Zuschüssen für ökologische Landschaftspflege für uns Pferdehalter?
1 Gegenargument Anzeigen
    Auto,Steuer,Vergleich
Für alle die den Autovergleich herziehen: Wenn du eine Ferrari 612 für 218.000€ mit einem Kraftstoffverbrauch von 20,5 l/100 km und 470 g/km O2-Emission also insgesamt einen mittlere Umweltkatastrophe fährst, würdest du 816€/Jahr Steuern zahlen. Ein BMW X6 mit 5L Hubraum kostet "nur" 432€/Jahr. Und ein Gnadenhof Pferd für 400€ mit 30 Jahren und H Kennzeichen 750€/Jahr. Wo ist da die Relation? Und Autos bringen auch unangenehme Dinge mit sich!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Reitplaketten
Steuer verstehe ich ja, wenn man mit dem Pferd öffentliche Wege und Plätze nutzt, aber nicht wenn ich ein Pferd im eigenen oder angemieteten Stall halte und ggf. mal auf Turnier fahre. Und für diese öffentlichen Wege gibt es doch schon die Reitplaketten!! Erweitert man den Beitrag um einen Steuerbetrag, sollten alle zufrieden sein. Ansonsten müssten Katzen, Hühner und Goldfische ebenfalls besteuert werden!! Sollte ich 700,- € im Jahr für meine Pferde bezahlen müssen, werde ich Steuersündiger!!!
1 Gegenargument Anzeigen
    Pferdehaltung aufgeben
Bei Einführung der Steuer würde ich meine beiden Pferde abschaffen, da ich mir das nicht mehr leisten könnte. Wenn ich mir ausrechne, wie viele Euro ich in den letzten 20 Jahren in meine Pferdehaltung investiert habe, in Tierarzt, Futtermittel, Baumarkt, Benzin und Diesel, Ausrüstung und Zeitschriften, Dienstleistungen wie Reitunterricht Hufschmied, Sattler, Übernachtungskosten für Urlaub mit Pferd etc., dann habe ich die deutsche Wirtschaft damit schon ganz schön über Wasser gehalten.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Politische Abzocke auf Kosten ovn Tierliebe
Spätestens bei Tierliebe hat der Fiskus die Finger weg zu lassen. Wie für alle anderen Haus- u. Liebhabertiere, so darf es auch für Hunde und Pferde keine Steuer geben. Die Hundesteuer in Deutschland ist zutiefst beschämend für die Politiker und unser Land. Ein Tier oder eine mitgeschöpfliche Beziehung zu besteuern ist ungerecht und unsozial und steht nicht im Einklang mit dem Tierschutzgedanken.
Quelle: Jörg-P. Schweizer (Stuttgart)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wirtschaflichkeit, Milchmädchenrechnung
Hat die Politik auch mal über die fFlgen nachgedacht? Weniger Pferde heißt, weniger Pferdebetriebe, da diese geschlossen werden müssen. Dadurch gibt es mehr Arbeitslose aus dem Pferdebereich, es wird weniger Futter gekauft, also werden auch Futtermittelhersteller und Bauern aufgeben. Weiter werden auch Hufschmiede und Tierärzte betroffen sein. Und vergessen wir nicht die Pharmaindustrie, da vor allem alte und kranke Pferde "abgeschafft" werden.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Ausrüstung, keine Reitmöglichkeiten
Hunde kosten im Monat mit Sicherheit wesentlich weniger als ein Pferd. Eine simple Hundeausrüstung kostet um die 50-100€, für einen gebrauchten Sattel muss man schon 500€ ausgeben. Zudem gibt es für Hunde in Städten Wiesen oder Parks, gibt es soetwas für Pferde? Nein, man findet ja kaum noch ordentliche Reitwege, wenn man nicht gerade in der Nähe eines bekannten Hofes wohnt. Stattdessen wird überall das Reiten verboten. Und berechne mal noch die Mehrwertsteuern eines Pferdehalters mit ein.
8 Gegenargumente Anzeigen
    Eselsteuer
Man sollte eher über die Einführung einer Eselsteuer nachdenken - bei der die Politiker ihre Diäten ordentlich besteuern können. Ich empfinde es vor allem als Luxus, daß sich die Bürger solch inkompetente Politiker als Luxus leisten.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Tiere?
Es geht doch gar nicht um die Tiere. Es geht ein paar Hinterhof-Politikern darum, Geld für ihre Gemeinde zu scheffeln. Geld, das diese Politiker wahrschinlich längst ausgegeben haben. Und jetzt einer Pleite entgegensehen. Sie könnten auch eine Luft-Steuer erfinden. Für's Atmen. Es reicht einfach. Solche Politiker sind nicht: "Diener des Volkes", das sie gewählt hat.
1 Gegenargument Anzeigen
    Pferde retten, ich bin dafür!
Das bedeutet dann ebenfalls das AUS für alle Pferdetierschutzorganisationen. Denn wenn man wie ich 2 Pferde vor dem sicheren Tod (Schlachter) bewahrt, und sie dann noch jährlich besteuern muss, ist das nicht mehr finanzierbar. Für die CONTRA Seite mögen Pferde Luxus sein, für viele andere nicht. Dann wäre heutzutage alles zu versteuern. Armes Deutschland!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Unglaublich...die Pferdesteuer
Habe Verantwortung gelernt,bin immer an d frischen Luft gewesen!Wir waren nicht im Urlaub,ich brauchte keine Luxusklamotten.Heute bin ich 31,verdiene mein eigenes Geld.Doch wenn ich mal eine neue Reithose benötige (Qualität kostet!Zudem werden sie stark beansprucht) bin ich locker zwischen 90€ und 130€ los!Ich greife mir einfach nur an d Kopf und kann es nicht fassen!Die hohen Damen und Herren...auf ihrem hohen Ross!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Unglaublich..die Pferdesteuer
Wie sieht es mit dem Wassersport aus?Hier leiden die Wasserbewohner!Eine Steuer würde denen nicht helfen!Ich mag mir nicht all die traurigen Pferdeaugen ausdenken, die weg müssen "von zu Hause", weil sich die Besitzer d Steuer nicht leisten müssen.Pferde leiden, wenn sie aus ihrer gewohnten Umgebung weg müssen.Meine Mutter hat immer auf alles verzichtet, um mir mein Hobby zu ermöglichen.Meine Kindheit war nicht immer toll, doch die Pferde waren immer da.Ich hatte eine Aufgabe!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wirtschaftlichkeit, Förderung sozialer Ungerechtigkeit
Wenn eine derart hohe PS erhoben wird, wird woanders gespart. Wer sich das Pferd noch leisten kann, verkneift sich nicht nur das schicke, neue Zaumzeug (Verluste für Reitsporthandel) sondern auch den neuen Wintermantel oder den Aufschnitt von Gutfried (Verluste für den Einzelhandel). Darüberhinaus werden die Preise für Reitunterricht steigen und die Kinder der Geringverdiener gucken mal wieder in die Röhre.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Dreist
Ich finde sowas richtig dreist. Und nur weil viele meinen Pferdebesitzer wären ja so reich etc...Nicht jeder Pferdebesitzer kann Geld scheißen...Manche müssen sich das erst richtig zusammenarbeiten das sie ein Pferd halten können.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Pro
Ich hätte gerne eine Politikersteuer... 200,--€ pro Politiker im Monat ab Dienstanfang wäre doch gerecht. Damit wäre deren Blödsinn die Manche verbreiten abgedeckt! Das ist das erste Mal das eine Sportart besteuert wird. Hat sich der Mann von der FDP mal Gedanken darüber gemacht wieviele Arbeitplätze von der Pferdehaltung abhängen? Ich habe echt den Eindruck das wir uns als Deutsche bald gar nichts mehr leisten können.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Unmöglich
Das ist echt ne frechheit, warum wird nicht noch ne Kindersteuer eingeführt, für schwer erziehbare Kinder? Wenn Deutschland kein Geld hat, dann sollte mal drüber nach gedacht werden, WIESO? Wir leiden doch schon genug an den hohen Steuern, alles wird teurer und jetzt sollen die Pferde auch noch Steuerlich verpflichtet werden?? Das geht echt zu weit, langsam reicht es mal!!!!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Arbeitsplätze,Wirtschaft
Vom Pferdesport sind ca 150.000 Arbeitsplätze abhängig, vom Stallbesitzer über Bereiter,Trainer bis zum Verkäufer.Weitere sind nicht direkt abhängig,würden aber bei einem Schrumpfen der Population erhebliche Einbußen haben! Leider muss man ja immer mit Kapitaleinbußen argumentieren,da vernünftiger Menschenverstand anscheinend ans Geld gekoppelt ist! Pferdesteuer= Pferde weg= Arbeitsplätze weg!!!
Quelle: stephanie-sieckmann.suite101.de/wirtschaftsfaktor-pferd-a39637
0 Gegenargumente Widersprechen
    Geld geht an die falschen
Die Steuer soll also dazu dienen, die Schäden in Wald und Flur zu beheben. Klar, es gibt immer Reiter, die verantwortungslos unterwegs sind. ABER: die Äcker gehören den Bauern. Die Wälder den Förstern und Jagdpächtern, bzw. auch den Bauern. Wie hat sich der Staat denn die Ausschüttung der Gelder vorgestellt? Ich glaube kaum, dass die "Geschädigten" davon etwas zu sehen kriegen! Ich zahle gerne eine Pferdesteuer - wenn von dem Geld dann z. B. Reitwege eingerichtet werden!
1 Gegenargument Anzeigen
    Tourismus und Brauchtum
Für mich ist es nicht nachvollziehbar, wie sich die Höhe dieser Steuer zusammen setzt. Alleine die Verwendung der Pferdesteuer ist nich prüfbar. Insofern handelt es sich hier lediglich um eine Steuer, mit der man andere Löcher stopfen will. Vergleicht man die KfZ-Steuer-Höhe mit der angedachten Pferdesteuer-Höhe, so steht dies in keinem Verhältnis. Pferde dienen auch dem Brauchtumserhalt. Es sollte möglich sein, den Brauchtum zu erhalten. Auch ist das Pferd für den Tourismus anziehend.
1 Gegenargument Anzeigen
    Pferde-/ Hundesteuer Teil 1
Pferdehalter sind wichtige Arbeitgeber. Ich habe mal gelesen, das statistisch 4 Pferde einen Arbeitsplatz sichern. Also, was soll so eine Steuer. Hartz IV ist auch steuerfinanziert und viele Betreiber von Pferdepensionen, Reitsportläden, Schmieden etc. sind selbtständig. Bei einer Insolvenz wären die definitiv dann steuerfinanziert.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Das Pferd als Wirtschaftfaktor
Pferdehalter sorgen mit ihrem Geld für die deutsche Wirtschaft - und das zu großen Teilen direkt vor Ort! Hier wird das Geld an deutsche Unternehmen bezahlt, die in diesem Land produziert oder veredelt haben. Besonders Produkte aus der Landwirtschaft sind (fast) nicht export-fähig! Viele Nebenerwerbslandwirte würden vermutlich die Landwirtschaft komplett einstellen, da es sich nicht mehr lohnen würde.
Quelle: FN
2 Gegenargumente Anzeigen
    Rechnung naiv, Verluste durch Pferdesteuer...
Die Gemeinden schneiden sich in's eigene Fleisch: Ich als Steuerzahlende Pferdehalterin würde bei Einführung einer Pferdesteuer in eine Nachbargemeinde OHNE Pferdesteuer ziehen -im Zweifelsfall nach Niedersachsen. Wenn es (wie ja offensichtlich angenommen wird) so sein sollte, dass Reiter im Schnitt höhere Einkommen haben, so wird die Einführung der Pferdesteuer anstatt zu zusätzlichen Einnahmen zu erhebliche Verluste durch Abwanderung Einkommensstarker Anwohner kommen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    teure Haltung, Hobby
Ich denke, dass man schon in der Haltung für ein Pferd wesentlich mehr aufkommen muss, als für einen Hund. Es würde vielen, auch mir, das Genick brechen, wenn nun noch eine Steuer dazu käme. Ein Pferd als Luxusgegenstand zu bezeichnen ist einfach unmöglich. Reiten ist ein Hobby und zählt sogar mit zum Sport. Viele junge Leute kommen so auch mal an die frische Luft und haben Bewegung.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Ärmere zahlen die Zeche
Eine Steuer ist im Gegensatz zur Abgabe nicht zweckgebunden. Das Geld wird sicher nicht in (Reit)wege investiert, sonst hätte man es Abgabe genannt, und diese auf Traktoren ausgeweitet. Reiche werden die Steuer zahlen. Die Lenkungswirkung wird sein, dass ärmere Leute nicht mehr reiten. Als Ergebnis wird es noch mehr Kinder mit Bewegungs- und Verhaltensstörungen geben.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Arbeitslose etc.
Dann haben wir halt noch mehr Arbeitslose. Jeder wird abgezockt. Ich finde man sollte Computersteuer erheben, für die faulen nicht den Arsch-Hoch-Bekommer. Ich habe wenig Geld und ein Pferd UND mache die ganze Arbeit selber, damit ich mir das leisten kann. Ein Pferd halten hat nicht unbedingt was mit Luxus zutun!!!, sondern mit ein ganz kleines Stückchen Freiheit, dass einem noch geblieben ist!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pferde_/ Hundesteuer
Ps. Auch die Hundesteuer ist fragwürdig, denn sie wurde nie zweckgebunden ausgegeben, sondern war schon immer eine Einnahmequelle der Kommune. Und eine alte Dame mit Hund ist gezwungen, rauszugehen, das spart mit Sicherheit diverse altersbedingte Pflegekosten!!! Aber da müssen sich auch die Hundebesitzer wehren.
1 Gegenargument Anzeigen
    ...
Wo fängt Therapiepferd an und wo hört es auf?Eine Steuer in der Höhe, ist übertrieben! Pferdehaltung ist heut zu Tage kein Luxus mehr. Aber wenn man es in D so haben möchte wie in Irland, dann bitte! Aber irgendwann brauchen wir dann auch eine grüne Plakette fürs Pferd!Und ich bin ein Pferdebesitzer der die Hinterlassenschaften von seinem Pferd beseitigt! Diese Steuer ist einfach nur sinnlos und sorgt für viele Herrenlose Tiere und wahrscheinlich auch für den Untergang vieler berufszweige! -.-
2 Gegenargumente Anzeigen
    Gestüte, Arbeit
Für diejenigen, die Gestüte leiten und von Pferdeverkauf und Zucht leben ist das eine große Schande. Mit dem Argument "Pferde äppeln auf die Wege, wo andere Leute gehen" kann man nicht kommen, denn das ist nicht richtig. Normalerweise geschieht das dort, wo die Pferde wohnen. Also in Boxen oder auf der Wiese. Außerdem bezahlen Pferdehalter schon an Unterkunft und viele rundumKosten. Für jedes gehaltene Pferd im Jahr 750? Das geht nicht. Wenn ein Gestüt 50 eigene hat.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Kein Vergleich!
Ich stimme natürlich meinen Vorrednern zu. Zu dem Vergleich mit den Hundehaltern: abgesehen von den geringeren Kosten die ein Hundehalter hat und den daraus resultierenden geringeren Steuern die der Staat dadurch erhält, geht man auch selten mit dem Pferd durch die Stadt. Hundekot, den der Besitzer eigentlich verpflichtet ist wegzuräumen, liegt aber überall herum: Auf Gehwegen, in Vorgärten etc....
1 Gegenargument Anzeigen
    kontraproduktiv, ungerecht
Ich bin gegen die Form und erst recht gegen die Höhe der Besteuerung. Sie ist kontraproduktiv und ungerecht, wie viele meiner Vorredner schon festgestellt haben. Vielmehr sollte man einige Bevorteilungen überdenken und zurücknehmen, wie z.B. die Steuerbefreiung für Pferdeanhänger. Sind keine 750,00 EUR, läppert sich aber auch und wäre sozial gerechter.
0 Gegenargumente Widersprechen
    steuer, aktueller bericht, nicht geplant
http://www.all-in.de/nachrichten/allgaeu/immenstadt/Immenstadt-Eine-Pferdesteuer-gibts-halt-nicht;art2763,812461
Quelle: www.all-in.de/nachrichten/allgaeu/immenstadt/Immenstadt-Eine-Pferdesteuer-gibts-halt-nicht;art2763,812461
0 Gegenargumente Widersprechen
    Sinnvoll
Vorweg, bin selbst Pferdebesitzer. In unserem Dorf leben knapp 370 Einwohner und ca. 90 Pferde ( ca. 60 Turnierpferde). Ich bin bereit eine Steuer zu zahlen, von max. 150 € im Jahr, aber nur, wenn das Geld wirklich in die Wegesanierung gesteckt wird und man die dann auch nutzen kann (kein Schotter!), was jetzt nicht der Fall ist. Da halte ich es sinnvoll, aber nicht für Haushaltssanierung.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Warum???
Eine Steuer ist immer eine nicht zweckgebundene Abgabe - mit dem anfallendem Geld können irgendwelche Löcher gestopft werden. Es würde also nicht der "Interessensgruppe Pferd" zugute kommen, oder es würde jemand angestellt, der die "Unmengen" an Pferdeäpfeln wegmacht. Sondern nur Geld nehmen und weg!
1 Gegenargument Anzeigen
    Es wäre ganz schrecklich . . . .
Es wäre schrecklich wenn die Steuer eingeführt werden würde, dann würden viele liebevoll gehaltene Pferde/Ponys aufgrund der zusätzlichen Kosten ihr Zuhause verlieren. Ein Pferd/Pony kostet einem Besitzer so schon jede Menge Geld: Beitrag Tierseuchenkasse, Haftpflichtversicherung, Stallmiete, Futter, Hufschmied, Tierarzt usw. Ich bin mir sicher das viele Hufschmiede,Reitsportläden,Tierärzte,Futtermühlen,Reitschulbetriebe,Privatpferdehalter usw.dadurch in die Ruinen getrieben werden.
2 Gegenargumente Anzeigen
    arbeitslose,pferde;schlachter
Wenn es die Steuer gibt wird es arbeitslose hoch 8 hageln! Die Pferde bekommt man nicht mehr verkauft, weil es kein normaler bezahlen kann! kein normaler Pferdehalter kann so viel geld bezahlen! Man denke an Reitschulen Kleine Züchter leute die mehr Pferde halten aus Spaß an den Tieren! Leute die sich ein Pferd als bereicherung halten die Letzten kröten im Monat zusammen raufen!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pferdhaftpflicht, Seuchenkasse, Berufsgenossenschaft
Was soll man noch alles zahlen? -Pferdehaftpflicht -Seuchenkasse -Berufsgenossenschaft und das sind nur die ausgaben von einem privaten Pferdehalter,die von gewerblichen oder Vereinen möchte ich nicht sehen... Einfach nur ein Unding,die sollen einfach das Geld mal bisschen besser bewirtschaften und nicht zum Fenster rausschmeissen um dann wieder irgendwo Steuergelder einziehen wo es keinen Sinn macht.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Aussterben
Dann wird wohl wieder eine Tierart aussterben, nämich das Pferd! Denn wenn sich keiner mehr eine Pferd leisten kann und alle zum Schlachter gehen oder eingeschläfert werden (denn kaufen kann sie auch keiner mehr) wird es wohl bald keine mehr geben... Die Gestüte können ebenfalls dicht machen...
2 Gegenargumente Anzeigen
    Blödsinn !!!
Wir zahlen schon genug für unsere Pferde. Ja Pferde machen Schäden bzw ihrer Reiter...aber dafür haben wir ja unsere Versicherungen....wofür soll diese schwachsinnige Steuer sein...um die pleite länder zu finanzieren oder was...wenn das kommt werden viel Reiterhöfe zu machen müssen...dann wird reiten ein echter luxus und dann kommen viele kinder vom fernsehr nicht mehr weg ^^
1 Gegenargument Anzeigen
    Aus für Familienbetriebe
In Sachsen gibt es 100te kleine Pferdezuchtbetriebe, die wirklich mit einem Minimum an Mitteln ihren Betrieb bewirtschaften, ihre Pferde mit sehr viel Liebe und Aufopferung halten. Diese Menschen verzichten auf Urlaub, Wochenende, regelmäßigen Feierabend. Oft arbeiten sie mehr als 60 Stunden in der Woche, um ihre Tiere artgerecht zu halten und zu versorgen. Für die meisten dieser Zuchtbetriebe würde die Pferdesteuer den wirtschaftlichen Ruin bedeuten, für ihre Pferde wäre es der Schlachthof.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Metzger,Tierarzt,Tierheim
Wenn eine hohe Pferdesteuer kommt, werden die Metzger viel zu tun haben und was passiert mit den Pferden, die nicht zum Metzger dürfen wegen Passeintrag? Da haben die TA viel zu tun beim Einschläfern und der Abdecker beim Abholen, oder aber man bringt die Pferde zum Tierheim, dort müssen die Pferde angenommen werden. Folge Überschuss an Pferden, die Kommunen müssen sich beteiligen (Pferdesteuer wieder ausgegeben für Tierheim)!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Kein Vergleich!
...Wenn die Hundehalter WIRKLICH mal die Hinterlassenschaften ihrer Tiere wegräumen, sollen sie von mir aus auch steuerfrei sein, aber Pferdemist ist nun wirklich das geringste Problem, das die Sauberkeit der Städte gefährdet. Das Argument mit dem "Die Reiter räumen ja auch nicht den Mist weg" ist also ziemlich schwachsinnig. Fertig :-)
5 Gegenargumente Anzeigen
    Kein Vergleich!
...Wen stört es denn wenn Pfereäpfel auf einem Feld- oder Waldweg liegen? Die sieht man rechtzeitig (abgesehen davon, dass Pferdeäpfel erst garnicht so stinken und kleben ;-) ) und sie sind gut verträglich für die Natur. Durch Hundekot dagegen können viele andere Tiere erkranken wenn der Kot z.B. auf einem Feld ist und so in das Heu oder Stroh kommt...
5 Gegenargumente Anzeigen
    Der Sport/Freizeitsport leidet
Der Sport (Breitensport, Freizeitsport) leidet darunter. Es gibt eh schon zu wenig Mitglieder, da ein Freizeitsportler sich manche Mitgliedschaften nicht leisten kann (100€/Jahr für ggf. 1Turnier plus Aufnahmegebüren).
1 Gegenargument Anzeigen
    Schließung von Reiterhöfen!
Ich finde es unmöglich!Wie soll sich denn ein kleiner Reiterhof halten, der meinetwegen 10 Reitpferde hat.Das sind für den Stall 75.000 Euro im Jahr.Das kann sich doch dann bald keiner mehr leisten.Zumal die Futterpreise ja auch stetig steigen! Reiten ist eine Leidenschaft und sollte nicht nur das Pivileg der Reichen werden!Wo wir wieder beim Standesdünkel wären. Ich finde es eine Frechheit!
7 Gegenargumente Anzeigen
    erst katzensteuer bitte
Wenn pferdesteuer, dann aber davor bitte auch ne katzensteuer für freigänger Katzen. Ich habe Hunde und Pferde, bin mir bewusst das hundesteuer einen nicht davon befreit die scheisse wegzuräumen .. sondern einfach luxissteuer ist. Dann aber eben bitte auch für Katzen und sämtliches anderes geriet das in der öffentlichkeit aufzufinden ist
0 Gegenargumente Widersprechen
    Politiker austauschen, abwählen
Alternativ könnte man einen Tierschutzverein usw. gründen, die Pferde aufnehmen und sie wären somit gratis auf Lebenszeit in Pflege verliehen :) :P Wie wäre es mal zur Abwechslung entsprechende Politiker ("Poli-taker", englisch: er nimmt gern viel) zu wählen, die mit Geld umgehen können anstatt die Staatsverschuldung über 2 Billionen hochzutreiben für ihr Luxusleben, das jeder Einzelne von uns bezahlen muss ;)
1 Gegenargument Anzeigen
    Gegen Pferdesteuer
Ganz ehrlich ich habe sowas von die Schnauze voll was sich hier manche einbilden. Wenn ich der meinung bin auf meinem eigenen Land Pferde zu halten tue ich das und da frage ich niemanden nach. Es ist mein Land für das ich STEUERN bezahlt habe. Kranke misshandelten Pferden ein Zuhause zu bieten die denn hof nicht verlassen um eure Tollen Wanderwege kaputt zumachen. Wozu soll ich da Pferdesteuern zahlen ? Weil ich ihnen das leben gerettet habe? Ich zahle genug Steuern futter, schmied Tierarzt ja diese leute werden an uns bald nichts mehr verdienen da mal drüber nachgedacht? Pferde sind Lebewesen die ein recht darauf haben zu leben. Die Schlachthöfe in Italien werden sich freuen. Nur weil wir Pferdebesitzer sind sind wir nicht alle reich. Klar gibt es auch diese. Aber Pferde sind freunde sie lügen und betrügen nicht
Quelle: ppp
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pferdeleid
Besonders Menschen die alte und oder kranke Pferde aufnehmen und pflegen sparen an sich selbst um den Tieren zu helfen. Pferdebesitzer wissen wie teuer eine gute artgerechte Haltung ist. Unter der Pferdesteuer werden alleine die leiden die nichts dafür können und eh oft genug Leid erfahren: DIE PFERDE
0 Gegenargumente Widersprechen
    Arbeitsplätze
Unmöglich wo die versuchen geld her zu holen. Es ist ein teueresHobby ...ja aber wieviele arbeitsplätze etc hängen da dran? ich bin absolut dagegen!!!!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Überzeugende Pros / schwachsinnige Contras
Alle Contra-Argumente die auf der anderen Seite aufgeführt sind, sind absoluter Schwachsinn!!! Pferde mit Hubschraubern, i-pods, Hunden und Hamstern zu vergleichen ist kompletter Unsinn. Ganz im Gegensatz zu den Pro-Argumenten, die (fast) alle sehr überzeugend klingen!!! Also wäre ich unparteiisch würde ich ganz klar sagen, die Pro-Argumentation hat mich überzeugt.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Tod des deutschen Reitsport
Der deutsche Reitsport wird aussterben! Mehr Jugendliche sollen Sport machen! Reitsport ist einer der beliebtesten Sportarten, den sich aber niemand mehr leisten kann, wenn der Reit- oder Voltigierunterricht statt 10€, denn 40€ kostet, damit der Reitstall alle seiner versteuerten Pferde auch noch füttern kann, ohne das man selber Verhungert. Deutschland ist pleite, kann aber noch 5MIO€ Abfindung an Wulff abgeben? Unverständlich!
0 Gegenargumente Widersprechen
    einfach nur sinnlos
der Staat verdient anscheinend noch nicht genug .. wir bezahlen Mehrwertsteuer für alles was wir kaufen für das Pferd der betrieb wo unser Pferd steht bezahlt Gewerbesteuer Grundsteuer und und und für das Pferd dazu der Pensionspreis wo wieder die Mehrwertsteuer drin ist für das Pferd .... dazu reitplaketten ... und mal davon ab wenn es eine pferdesteuer gibt werden tausende von Pferden in der wurst landen am ende gibt es kaum noch Pferde und somit lohnt sich dann auch die steuer nicht mehr
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gedanken irrer Hirne
Ich weiß gar nicht warum hier noch mehr Anstöße für irre Hirne gegeben werden. Müssen wir nicht schon genug Steuern Zahlen? Und was für ein Irrsinn davon manchmal finanziert wird. Gerade bei den Gemeinden, hab es jeden Tag vor Augen. Protzen bis zum geht nicht mehr. Sollen jetzt weil sich so ein irres Hirn mal wieder was hat einfallen lassen wie man uns noch weiter gängeln kann, tausende von Pferden sterben?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Natur, Freizeitausgleich mit Bewegung
Pferde bieten einem Natur und Freiheit. In einer Gesellschaft und Arbeitswelt die mittlerweile fast nur noch aus Technik und Elektronik besteht, wäre es eine Schande, wenn Kindern, Jugendlichen aber auch Erwachsenen die Chance auf einen Naturnahen Freizeitausgleich genommen wird. Bewegung, frische Luft und Sozialkontakte, dies sind Dinge die ich mit Pferden und dem Reitsport verbinde.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pferde sind schonender
Pferde werden wegen geringer Schäden in Wald und Flur als Holzerntehelfer eingesetzt wie passt das mit dem Schaden des Walds zusammen? Auch als Landschaftspfleger für Weiden sind sie im Einsatz. Auf Asphalt schaden Pferde auch nicht. Vielerorts gibt es schon Trennung zwischen Fußgänger- und Reitwegen. Die Reiter vermeiden Wohngebiete es ist einfach schöner in der Natur zu reiten. Wenn ich im Wald Fußgängern begegne, freuen die sich und streicheln das Pferd.
0 Gegenargumente Widersprechen
    .
Bei uns gibt es sehr viele Pferde und natürlich auch Reiter.Die reiten auf Feld und Waldwegen,na und?Die tiefen Reifenspuren sind invasiver als ein paar Hufabdrücke und etwas Biodünger.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Noch mehr Blödsinn
Sinnlose willkürliche Steuer, die auf falschen Voraussetzungen aufbaut: - Wie war das nochmal, 8 Pferde = 1 Arbeitsplatz? Schluß damit? Oder wie? - machen Pferde wirklich so viel Schaden und Dreck wie behauptet wird? Wir verhunzen unsere Umwelt schon selber, ganz ohne tierische Mithilfe! - was passiert mit denen, die die Steuer nicht zahlen dürfen? Wieder Wagenladungen alter oder kranker Ponies und Pferde nach Italien? Zwangsverladung oder Erschießung ab Hof oder wie war das nochmal geplant?
0 Gegenargumente Widersprechen
    so viel zum Thema früher wahr alles besser...
Warum also wollen sie uns unsere Pferde wegnehmen ? Warum wollen sie uns die Möglichkeit nehmen, verantwortung zu übernehmen, Respekt vor Tier und Natur zu bekommen, Sport zu treiben, der uns spaß macht, den wir gerne betreiben ? und Nicht nur das : Pferde sind so wundervolle Tiere, von denen wir Menschen so einiges lernen könnten und sie sind weder Sportgeräte, noch Luxusgegenstände, sie sind unsere FREUNDE!...
0 Gegenargumente Widersprechen
    so viel zum Thema früher wahr alles besser...
Es wird sich doch immer beschwehrt, das wir Jugendliche (und Kinder ) uns viel zu wenig bewegen und nurnoch vom Comuter, Tv etc. hocken. Das wir keinen Respekt haben und keine Verantwortung übernehmen können ? Und wenn wir mal sagen: "mir ist langweilig" dan heißt es doch: geh an die Frische Luft, mach was vernünftiges, treb Sport... Vortsetzung volgt
0 Gegenargumente Widersprechen
    Alles im Rahmen
Ich würde keinen hund mit einem Pferd vergleichen,Ein Pferd kann wie ein hund und auch wie ein Auto teuer werden, muss es aber nicht, ich denke die höhe der steuer ist ausschlaggebend,,, von den vielen Arbeitslosen die es dann geben würde mal ganz abzusehen,, zwischen hobby und Reitsport gibts auch einen unterschied, denn viele verlassen ihren hof doch gar nicht mit ihr Pferd,,,
0 Gegenargumente Widersprechen
    Hund auch keinen Nutzen
Pferde sind eben kein Luxus! Pferde sind Tiere wie andere Tiere auch und ich würde es nicht einsehen, für ein Pferd mehr zu zahlen als für einen Hund. Außerdem: Welchen Nutzen hat der Hund für die Gesellschaft? Einen wesentlichen kleineren als das Pferd.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Tiere werden verkauft/geschlachtet
sobald die Pferdesteuer eingeführt werden würde, würden sofort zig tauschend Pferde verkauft werden müssen bzw. würden sie beim Schlachter landen, weil die Besitzer sich den Unterhalt nicht mehr leisten können. Zumal Stroh und Heu ja zusätzlich auch immer teurer werden.
0 Gegenargumente Widersprechen
    hin und herschieben von Steuern???
Was wird das werden wenn Bund und Länder oder Komunen für Ihre Reiterstaffel der Polizei für die Dienstpferde Steuern zahlen müssen ? Dann wird das Geld was Sie einnehmen wieder für Ihre Pferde im Dienst ausgegeben und wieder eingenommen?
0 Gegenargumente Widersprechen
    immer auf die Kleinen
Gibt es denn für Kühe eine CO2 Steuer?Denn Kühe sind die größten Schleudern.Ne Ratten oder Ungeziefersteuer wär was,dann würden viele endlich was gegen die Plagegeister unternehmen.Oder eine Schaf-Ziegen-Hammel-Esel-Schweine-Hühner-Entensteuer? So mal den Gedanken beiseite,wenn das Realität werden sollte dann wird es Böse aussehen.Die Schlachthäuser platzen aus den Nähten oder du findest irgendwo ein Pferd auf weiter Flur.Es kommt die Zeit da werden wir fürs Atmen noch Steuern zahlen müssen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Landwirtschaft
Wie viele Wiesen würden nicht gemäht,stattdessen langsam versteppen? Wem würden die Landwirte ihr Heu/Stroh verkaufen? Wem ihre Weiden verpachten? Wenn schon Pferdesteuer, dann aber bitte in einem Rahmen, der finanzierbar ist. Entgegen der landläufigen Meinung sind die meisten Pferdehalter keine wohlhabenden Leute, sondern oft genug junge Mädchen/Frauen, die sich den Unterhalt für ihr Tier mühsam erarbeiten und auf vieles andere dafür verzichten. (Urlaub, Klamotten...)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Diskriminierung
Ich bin Vollwaise und reite für mein Leben gerne. Ein Reitsimulator kann mir wohl kaum das Erlebnis bieten, auf einem echten Pferd zu sitzen. Mit der neuen Steuer wird das wohl nicht mehr gehen. Eine Reitbeteiligung ist ja so schon sehr teuer und wird in Zukunft noch teurer werden. Für Menschen wie mich bleibt also nur das Schaukelpferd. Sehr schade.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Sachkundenachweis
Mit einer solchen Steuer hätte auch das Halten von "Rasenmähern" die hinterm Haus von Pferdeunerfahrenen gehalten werden ein Ende.Aber dafür eine Steuer? Lieber einen verpflichtenden Sachkundenachweis für Pferde und Hundehalter als eine Steuer, die nicht den Geschädigten zukommt oder zur Reinigung der Straßen genutzt wird! Massive Einschränkungen in der Freizeitgestaltung führt zur Spreizung der Schere zw. Arm und Reich. Lieber die Finanztransaktionssteuer von 0,1 % einführen.Das tut keinem weh!
0 Gegenargumente Widersprechen
    verbitterte pingelheinis
Wer aufs Land zieht muss damit rechnen mal einem Pferdeapfel oder Reiter samt Pferd zu begegnen.Wer damit überfordert ist sollte in die Stadt ziehen.Unglaublich diese Intoleranz und Pingeligkeit mancher Mitmenschen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    die steuer
Ka woraus sich dir Steuer zusammen setzt. Alleine die Verwendung der Pferdesteuer ist nich prüfbar. Insofern handelt es sich hier lediglich um eine Steuer, mit der man andere Löcher stopfen will.!
Quelle: die steuer
0 Gegenargumente Widersprechen
    gnadenbrot
wer kann sich dann ein pferd leisten und was wird aus schulbetrieben und das futter ist ja schon so teurer. dann wird das für die schüler auch teurer. .und wer kann sich dann noch ein altes pferd leisten, was sein gnadenbrot bekommen soll oder pferde nicht mehr geritten werden? die meisten können sich das nicht leisten und es werden viele zum schlachter kommen :( die leute die mehr als ein pferd haben und die nicht so viel verdienen.. haben keine chance
0 Gegenargumente Widersprechen
    Dünger
Verstehe auch nicht wie man sich über Pferdeäpfel aufregt.Manche Hobbygärtner sind sogar ganz wild drauf,und düngen ihre Pflanzen damit.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pferdebestand
Pferdebestand:Wenn man auf 26 km 92 Pferde entdeckt mag das viel erscheinen,doch ist dies nicht in ganz Deutschl. der Fall. Wollen wir mal nach Island reisen, wo jeder 2. ein Pferd besitzt. Und dort stört es keinen, die Leute machen es sich zu ihrem Markenzeichen. Und was würde da Landschaftsbild erschüttern würde man in jedem Dorf mind 2 Pferde auf einer Weide grasen sehen?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Agrarwüsten
Agrarflächen:In Deutschl. muss niemand hungern, aufgrund mangelnder Anbauflächen und dadurch mangelndem Angebot an Nahrungsmitteln.In Entwicklungsländern dagegen schon.Doch kann dieses Problem durch die Pferdesteuer behoben werden-sicher nicht.Dafür müssen andere Gesetze zur gerechteren Verteilung von Lebensmitteln auf der Erde her.Hinzu käme ein mangelnder Erholungswert,wenn man überall"Agrarwüsten"sehen würde.Man würde also kein Platz für Biotope lassen.(Siehe Flurbereinigungsgesetz vor 1970)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pferdhaufen
Dazu möchte ich sagen, dass ich übrigens auch einen Hund besitze, für den ich Hundesteuer bezahle. Diese Summe ist allerdings verkraftbar. Trotzdem verstehe ich den Sinn einer Pferdesteuer immernoch nicht. Mag sein das hie und da ein Pferdehaufen liegt, doch sind die mir lieber als Hundehaufen. Und ich möchte nicht sagen, dass Pferdehalter ihren Mist nicht wegmachen, das kenne ich anders!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wald/Feldwege
Zur "Zerstörung" der Wald-bzw Feldwege: Ich habe wirklich noch nie gesehen, aber ich gebe zu das ist eine subjektive Betrachtung, denn ich kann es nicht beweisen, dass Wege dermaßen zerstört sind, wie hier beschrieben. Bei matschigem Boden mag man Hufspuren erkennen können, aber doch wirklich nicht mehr. Wild zerstört den Wald viel mehr als Pferde, trotzdem hat es eine Daseinsberechtigung.
0 Gegenargumente Widersprechen
    "Vermögen"
Ich selbst habe ein Pferd. Ich mache mein Abi, verdiene also kein eigenes Geld, um mein Pferd zu finanzieren. Dies macht meine Mutter, aber wir sind auf keinen Fall vermögend.Meine Mutter arbeitet in einer Fabrik, mein Vater auf dem Bau.Wir sind nicht arm,aber es wäre doch ein Häppchen zu schlucken,diese Summe im Jahr zu bezahlen.Die Stallmiete kostet bei mir 195 Euro im Monat. In unserer Gegend ist das absolut das Maximum.Da kann mir keiner sagen, dass man dafür ein hohes Einkommen brauch.
0 Gegenargumente Widersprechen
    keine Realation
Zum einen habe ich zwar Verständnis für die Städte und Gemeinden, deren Haushaltslage vielfach als katastrophal bezeichnet werden muss.Die Pferdesteuer aber ist ein völlig ungeeignetes Mittel, um Einnahmen zu erzielen. Pferde sind nicht für die marode Haushaltssituation der Städte und Gemeinden verantwortlich. Zudem steht die Summe von 750 Euro in keiner Relation zum Wert eines Vierbeiners.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Populationsbeschränkung
Pferdesteuer als Lenksteuer bezüglich der Population zu erheben ist nicht realistisch - wie viele Pferdeleute haben Sie denn bereits in der Innenstadt mit Ihren Pferden spazieren gehen gesehen? Pferde können wie Kühe/ Schafe etc.nur auf entsprechenden Flächen gehalten werden,d.h. nur in ändl. Gebieten!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wirtschaftszweig
An der Reiterei hängen viele Arbeitzplätze: Stallbetreiber, teils auch viele ehem.Milchkuhbetriebe die auf Pferdepension umrüsten mussten,da Milch durch "Geiz ist geil" Mentalität nicht mehr wirtschaftlich war, Futtermittelhersteller und Lieferanten, Zubehörhersteller (u.a.Lederwaren) und Verkäufer...
0 Gegenargumente Widersprechen
    Urlaubssteuer???
Reiten ist ein Breitensport, die Steuer würde dann die erste Steuer auf ein Sportgerät sein,was ist mit Golfern, Mountainbikern...allen anderen Sportarten?Das Argument des Luxus welches immer wieder angeführt wird zählt nicht wirklich, dann muss auf wirklich alles, was Luxus ist eine Steuer erhoben werden:Urlaubssteuer (man muss nicht Urlaub fahren), Wein- bzw. Spirituosensteuer...
0 Gegenargumente Widersprechen
    Abgaben Waldnutzung
Wo ist der Mehrwert dieser Steuer für alle Beteiligten? Die Kommunen müssen lernen, mit den ohnehin schon hohen Einnahmen durch Steuern und sonstige Abgaben zu wirtschaften.Fakt:Pferdebesitzer zahlen für die Nutzung der Waldwege schon Gebühren- das Tragen der sogenannten Ausreitplakette ist Pflicht und kostenpflichtig - welcher Wanderer, Spaziergänger, Mountenbiker oder Hundeführer zahlt denn für die Nutzung des Waldes Gebühren?
0 Gegenargumente Widersprechen
    ABGEMOLKEN
Wozu sollte ich als einfacher Handwerker(Tagelöhner) noch arbeiten,wenn ich mir nichtmal mein Pony leisten kann? Der Staat spielt mal wieder seine Untertanen gegeneinander aus.Die sollten mal langsam ihre Finanzen in den Griff bekommen!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Unschuldige gnadenbrotpferde müssen sterben!
Durch die pferdesteuer würden hunderte von Pferden bei Schlachtern landen. Zum Beispiel die Pferde, die schon zu alt sind und nicht mehr geritten werden können und nun Gnadenbrot bekommen. Auch Pferdebesitzer, die sich ihr Hobby nicht mehr leisten werden können, werden gezwungen sein ihre Pferde zum Schlachter zu geben.
0 Gegenargumente Widersprechen
    ende hobby
Pferdesteuer wurde für mich das end der Hobby sein. Meine Pferde verlassen das Grundstück nicht und mist wird jedes jahr über der weide ausgeritten. Was oder wer wird mit mein Hobby belastet ? Mein Verpachter bekommt mehr geld dann wenn er mais drauf hat. Verschieden Bauer,Lohnbetriebe, Versicherungen und Schmied und Geschäfte u.s.w. wirden mit mein Hobby unterstutzt. Und ich bin mich sicher das es viele sind die auch die Pferdehaltung beenden wurden und dann ? Wahnzinn !! (hollanderin)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Kontraproduktiv
750€ Mehreinnahmen, Blödsinn. Rein rechnerisch: Ich würde mein Pferd abschaffen (keine 750€), Unterbringung und Futterkosten sowie Zubehör sparen, Pferdehänger abschaffen, kleineres Fahrzeug fahren ( ca. -2000€/Jahr für Steuern), wäre wahrscheinlich öfter krank, da ich mich nicht mehr bei Wind und Wetter abhärte. Diese Kosten, die der Staat einverleibt, hängen mindestens an meinem Pferd, das ich liebe und mir jeden Tag 1-2 Stunden Entspannung und Abschalten vom stressigen Alltag bringt.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pferdezuchtverbände/Gestüte: Ade!
Die durch die schlechte Marktlage und dadurch stark reduzierte Züchterzahlen gebeutelten Zuchtverbände würden auch den "Bach" heruntergehen. Die meisten Gestüte (die meisten werden privat betrieben mit großem Kostenaufwand und viel Engagement) müssten ebenfalls aufgeben.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pferdehaltung bedeutet Verzicht!
Ein Pferdehalter HATTE Geld, bevor er sich das Pferd zugelegt hat...Wie wahr: Pferdehaltung bedeutet Verzicht zugunsten der Tiere (Verzicht auf andere Hobbys, Verzicht auf Shoppen, Verzicht auf Disko, Verzicht auf tolle Urlaube, Genussmittel, Luxusartikel ...),Als Gegenwert erlernt man Verantwortungsbewusstsein, Respekt vor anderen Lebewesen, Liebe und Vertrauen ohne Gegenleistung.Die meisten Pferdehalter können sich ihre Tiere nur leisten, weil sie an anderen Dingen sparen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Schließung
Wieviele Ställe müssten zumachen? Bei 10 Schulpferden eines kleinen reitbetrieb wären das 75000€ im Jahr... Da kann dann keine reitstunde für 13€ mehr stattfinden. Die Preise steigen, die Leute gehen, die Pferde müssen verkauft werden, doch wer kauft ein Pferd das 750€ Steuern im Jahr kostet? ... Die landen dann alle beim Schlachter. Nur noch reiche haben Pferde. Therapiestätten müssen geschlossen werden. Das fällt mir spontan dazu ein. Ist Der Staat wirklich schon soweit?...
Quelle: Schließung...
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pferdezucht
Ich bin Besitzerin von 13 Pferden. Habe eigene Stallungen und eigene Weideflächen. Schade also niemanden mit meiner Pferdehaltung. Wieso soll ich als Mutter von 4 Kindern nun für alle Pferde Pferdesteuern bezahlen!!!! Meint ihr ich kann mir dann meine Pferdezucht noch leisten??? Mein Sohn ist behindert wir benutzen die Tiere also auch als Therapieponies. Soll ich nun darauf verzichten??? Steuern zahlen wir Deutschen schon genug ich denke das reicht!!!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Weniger
Die "Luxus" Argumente sind schlecht, denn: Ich hab zwar Geld für mein Hobby Pferd, aber die Steuer kommt doch zusätzlich drauf und das Geld haben die meisten eben nicht mehr übrig. Ausserdem kann ich mein Pferd doch auch nicht von jetzt auf gleich abschaffen. Als ich die Pferde gekauft habe, gabs die Steuer noch nicht! Gegen eine moderate Steuer (max. 100,-) würde sicher weniger Sturm geblasen....
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wir als Prügelknaben
Eine Pferdesteuer ist wirklich der HAMMER !!! Was können denn die armen Tiere oder deren sparsame Halter dazu, dass wir Politiker haben, die nur von der Tapete bis zur Wand denken können, weil der Horizont eben so begrenzt ist ?!?!?! Wir müssen jetzt dafür büßen, dass die nicht rechnen können ?? Zum Beispiel ein Vorteil, den jeder Pferdehalter gegenüber den Landtagsabgeordneten hat: wir rechnen und können das auch noch !!! Und dafür werden wir bestraft ??
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wir brauchen unsere Pferde
Also all denen, die hier sagen "Pferdesport ist Luxus - das muss man halt versteuern" möchte ich nur mal eins sagen: wer wirklich Pferde hält und ich sage HÄLT im Sinne von pflegt und alles macht der wüsste, dass es KEIN LUXUS ist !!! Solche Aussagen können halt nur von Leuten kommen, die ein Hirn in Erbsengröße haben, da ist halt für gehaltvolle Gedanken kein Platz !!!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Breitensport -
Sollte diese Steuer kommen, müssen die Gemeinde und stadt vertretter sich mal Überlegen warum ihr Geld nicht langt. Da reiten unter Breitensport fällt, müssen demnächst auch Fussballer oder Vereine die ihren sport in den öffentlichen Gemeindehäusern ausüben -Die Miete für den Raum oder Saal auch bezahlen? Ich kenne viele Vereine die dann zumachen können. Und sämtliche Reitställe mit Schulpferden können dicht machen da diese Kosten nicht mit Normalen betrieb gedeckt werden können.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Ein Fahrrad ist auch luxus!
Die meisten hier zielen darauf ab das Pferde "Luxus" sind,nur ein Hobby und man könne es ja wechseln. Und was ist mit Menschen die mit Pferden ihr Geld verdienen? Die Pferdewirte sind und sich mit Reitstunden und Turnieren das Leben finanzieren? Die sind natürlich egal. 750€ sind verdammt übertrieben und unfair. Wie wärs mit ner Steuer von 750€ auf Fahrräder? wenns einem zu teuer ist soll man halt das Hobby wechseln. Ist ja schließlich auch nicht zum überleben wichtig und nur "luxus".
0 Gegenargumente Widersprechen
    Standortschädlich
Die Pferdehalter suchen sich einen anderen Standort für ihr Pferd, solange dies möglich ist. Das schadet den Pensionsbetrieben in der Gemeinde / Stadt, die die Pferdesteuer erhebt, um damit Mehreinnahmen zu erzwingen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wohin dann mit Ihnen?
Wohin mit all den Pferden dann? Ich besitze 12 Pferde/ Ponys. Und könnte mir wahrscheinlich nicht mal mehr eins leisten.Damit bin ich wohl nicht allein, also wohin dann damit?Verkaufen ist unwahrscheinlich. Schlachten darf man sie nicht ( wenn nach 2002 geboren). Aussetzen? Wenigstens gibts dann bald große Wildpferdbestände, die bestimmt keine Schäden verursachen und sehr ungefährlich sind, weil sie alle zahm sind ( Ironie Ende)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Reitwege fehlen Schikane
Ausserdem ist ja klar, dass die Steuer nicht den Reitern zugute kommt. Reit-Wege (sofern es überhaupt offiziell welche gibt!!!) werden davon nicht erneuert, saniert, gepflegt... ganz im Gegenteil! Im Gelände hat man mit so mancher Schikane zu kämpfen. (versperrte Wege durch Anhäufungen von Ästen sodass kein Durchkommen ist, Tonscherben a. d. Galoppstrecke, Verbotsschilder an Wegen wo es niemanden behindert, wenn man dort reitet... usw.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Geld Versorgung Krankheit
Manchem Pferdebesitzer fehlt sogar schon das nötige Geld um sein Tier bei Krankheit die "teure medizinische Versorgung" zukommen zu lassen, die das Pferd aber dringend benötigt!!! Bitte mal um-denken!!! Es sagt doch schon der Spruch: " Früher hatten wir Zeit und Geld, heute haben wir ein Pferd!"
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pferdebesitzer Verdienst Finanzierung
Immer noch denken viele Menschen "Pferde sind reiner Luxus" und wer ein Pferd besitzt muss "reich" sein. Das ist völliger Blödsinn! Es gibt Pferdebesitzer die reich sind, dann sind es aber die aus dem Pferde-Rennsport oder Polo-Bereich. Wenn man sich in den Ställen umschaut, sind das zu 90% Menschen (oft junge Mädchen/Frauen) die für Ihr Pferd zusätzlich arbeiten gehen. Sprich neben Haupt-Job auch noch einen Nebenjob machen, damit sie "ihr Pferd überhaupt finanzieren" können!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Planbarkeit der Kosten
Pferd= Luxus ist pauschalisiert. Viele sparen sich die Pferdehaltung vom Mund ab+verzichten auf andere Dinge. Der Reitsport fällt unter den Breitensport+daher müßten auch ganz andere"Sportgeräte" besteuert werden. Desweiteren ist eine nicht zweckgebundene Steuer ein Mittel , um leere Haushaltskassen aufzufüllen.Weiter würde Pferdebesitzern, mit einer Steuer dieser Höhe immense und vorallem vorher nicht einkalkulierbar gewesene Kosten auferlegt werden. Folge : viele zu verkaufenden Pferden
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pro
Ich finde es unglaublich, dass Leute, die nichts mit Pferden zu tun haben, sich hier eine Meinung erdreisten. Mein Leben dreht sich um meine Pferde und ich verzichte dafür auf das neueste Handy und technischen Schnick Schnack. Wenn diese Steuer kommen sollte, kann ich mir kein Pferd mehr leisten. Das ist nicht Luxus sondern Leidenschaft. Ich brauche keinen Urlaub und verpeste mit keinem Flugzeug die Luft. Kinder würden sehr viel soziales Verhalten mit Pferden verlernen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Entwicklung unsere Geselschaft
Pferde können vor allem für die Entwicklung von Kindern sehr förderlich sein. Alles rund um das Thema "Pferd" ist eh schon mit sehr hohen kosten verbunden die für viele nicht erschwinglich sind durch eine solch Steuer würde ihnen es noch mehr erschwert werden von den positiven Auswirkungen, die der Umgang mit Pferden haben kann, zu profitieren!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pro
Ich bin selbst Pferdebesitzer. Ich gehöre zu diesen jungen Leuten die sich ein Pferd leisten. Mit klaren Abstrichen bei sich selbst. Nun muss ich mir echt überlegen wo man noch einsparen kann wenn ich mein Pferd versteuern muss? Mit welcher Begründung? Wo bleibt die Katzen und Hamstersteuer? Oder doch gleich für unsere Goldfische im Garten... Ich zahle schon steuern für meinen Hund und ich zahle für die Nutzung der Reitwege (gelbe Plakete) irgend wo hat das Ganze doch mal ein Ende.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Quad-Steuer
Absoluter Schwachsinn! Eine Reitplakette finde ich sinvoller. Damit werden nur die Reiter belastet die Reitwege und ähnliches tatsächlich nutzen. Unsere Waldwege werden durch Mountainbiker & Quadfahrer viel mehr zerstört als durch die hierlebenden Pferde. Meine Stute ist immer für mich da und ist kein Sportgerät sondern ein Familienmitglied. Wenn es zur Pferdesteuer kommen sollte, habe ich keine andere Wahl als mich von meinem Pferd zu trennen =(
0 Gegenargumente Widersprechen
    gnadenbrot
ich habe 5 gnadenbrotpferde. den unterhalt muß ich mir vom munde absparen. 2 pferde besitze ich schon 20 jahre. kommt die pferdesteuer kann ich die pferde nicht mehr finazieren. das ende kann sich jeder denken
0 Gegenargumente Widersprechen
    Mehrwertsteuer, KFZ-Steuer
Pferdebesitzer zahlen bereits den vollen MwSt.-Satz. Denn die Dienstleistung "Pensionspfedebetrieb" wird mit dem vollen MwSt.-Satz abgerechnet. Ja, Pferde sind ein teures Hobby. Das ist sicher auch jedem Reiter bewusst. Aber wieso eine Steuer in solch einer horrenden Höhe angedacht ist (Auto mit 1800 cm³ kostet nur knapp 130 € im Jahr), kann ich nicht nachvollziehen. Wie schon andere geschrieben haben, ist der Wirtschaftsfaktor Pferd nicht zu unterschätzen!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Durchführbarkeit, Organisation
Mir ist nicht verständlich, wo diese Steuer anfallen und wie sie eingetrieben werden soll. Mein Pferd wohnt in einem anderen Bundesland. Soll ich jetzt die Steuer an die Gemeinde zahlen, in der ich wohne? Soll der Stallbesitzer mit der Steuer belastet werden und das wird dann auf meine Einstellgebühr aufgerechnet? Was ist, wenn ich den Stall wechsele? Steuern werden doch eigentlich gerne jährlich eingezogen, welches Finanzamt will sich denn das antun?
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Hobbypferdehaltung null nutzen
Auch wenn es die Pferdehalter es nicht wahrhaben wollen, Hobbypferdehaltung hat für die Bevölkerung keinen Nutzen im gegensatz zu BGA's(Stromerzeugung) und Landwirtschaft(Lebensmittelerzeugung). Daher bin ich für eine Pferdesteuer damit die Flächen für wichtigere Dinge genutzt werden. Pferde halten sollten sowieso nur diejenigen die eigenes Land und das nötige kleingeld besitzen. Für alle anderen kommt dann irgendwann der Pferdesimulator 20XX raus oder suchen sich ein anderes Hobby.
24 Gegenargumente Anzeigen
    Sinnlos
Die Petition an den Hess. Landtag ist sinnlos. Es handelt sich um eine kommunale Steuer, anders als in anderen Bundesländer hat der Landtag dazu nichts zu sagen. Spart Euch das hier und kämpf lieber vor Ort, aber nur wenn es aktuell wird.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Steuer sinnvoll einsetzen
Auf einer Strecke von 26km habe ich hier 92 Pferde gezählt. Von "aussterben" kann also keine Rede sein. Ich finde eine Steuer richtig und nötig. Man könnte sich aber vielleicht überlegen, das Geld dann sinnvoll einzusetzen. ZB. für das Wiederansähen von durch Pferde zertretenem Rasen. Und ja, ich bin auch für eine Katzensteuer für Freigänger, die Wildtierauffangstationen zu Gute kommen.
9 Gegenargumente Anzeigen
    Luxus ist nun mal teuer
Pferde sind reiner Luxus. Die Schäden an Waldwegen nicht unerheblich. Wenn ich mir ein teures Hobby leisten kann, kann ich auch dafür ne Abgabe zahlen. Bisher habe ich nie gesehen dass einer der Reiter die Knödel von seinm Vieh wegräumt. Luxus ist teuer und wer es sich leisten kann, der kann auch Steuern für das Vieh bezehlen. Ich zahle auch Steuern für meinen Luxuswagen und nicht mal wenig.
26 Gegenargumente Anzeigen
    Unmögliches Verhalten seitens der Pferdebesitzer
Ich wohne in einem kleinen Ort in Niedersachsen und seitdem in der Nachbarschaft ein Pferdehof eröffnet wurde, sind an beiden Seiten der Straße tiefe Lauffurchen in den Rasen an unserem Grundstück getreten und überall liegt Pferdekot herum, den keiner wegmacht. Schön find ich das echt nicht. Zudem müssen Besitzer von "Kampfhunden" mehr Steuern zahlen, während ein 500kg-Fluchttier im Straßenverkehr ein viel größeres Risiko darstellt.
Quelle: Fotos können versendet werden
12 Gegenargumente Anzeigen
    Sind Pferde besser als Hunde?
1. Für Pferdehöfe war ein massiver Gründlandumbruch nötig 2. Pferde Nutzen sowohl Straßen, als auch Feldwege. Damit tritt Verschmutzung und Verschleiß auf beiden Wegarten auf! 3. Reitunfälle sind teurer als Motorsport und SKiunfälle, somit ist die gesamtwirtschaftliche Wirkung fraglich. 4 Bei monatlichen Kosten von 200-700 Euro pro Pferd sollten 10-20 Euro für eine Steuer machbar sein.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Ordnungspolitischer Charakter
Die Pferdesteuer soll doch, wenn ich das richtig lese, eine ordnungspolitische Steuer analog der Hundesteuer sein bzw. werden. Dies halte ich für absolut in Ordnung. Zumindest bei uns nehmen die Pferde immer mehr zu und durch die Steuer kann dies ein wenig eingedämmt werden. Die wird dazu führen, dass die Schäden an Wanderwegen und die Straßenverschmutzung etwas zurückgehen. Und im übrigen wäre dies auch den Hundebesitzern gegenüber gerecht.
7 Gegenargumente Anzeigen
    Dietzenbach 30.11.2011
Jeder Luxus muss versteuert werden, somit bleibt die Katzen- wohl auch die Pferde -Steuer nicht verschont! Um mich u. meine Familie ernähren zu können brauche ich mein Auto. Um mich u.m.Fam.ernähren zu können, brauche ich kein Pferd somit sind alle weiter Diskusionen umsonnst! Möglich um einem gesundheitsförderenden reiten nachhaltig zu werden, muss mit Steuer-Ermäßigung od. gar Befreiung den passierent therapeutischen Einrichtungen entgegen- gekommen werden!
Quelle: Umgehnd in die tat umsetzen Quellenangabe (max. 250 Zeichen) ...
10 Gegenargumente Anzeigen
    Luxus besteuern!
Für jeden Mist muss man in Deutschland Steuern zahlen. Ich verstehe nicht, warum gerade die Pferdebesitzer, die wirklich Geld haben, sich über eine Steuer beschweren! Sowas ist doch normal. Warum dann nicht auch fairerweise die Pferdesteuer. Man wird schließlich nicht gezwungen, ein Pferd zu halten. Ein Pferd ist ein "Luxusartikel". Ein Hamster würde es schließlich auch tun.
18 Gegenargumente Anzeigen
    Gleichberechtigung
Heutzutage muss man für alles Steuern zahlen. Wieso sollten also die Pferde davon ausgenommen werden? Pferde sind nun einmal Luxus und wenn man sich diesen Luxus nicht mehr leisten kann, dann kann man sich eben kein Pferd halten. So einfach ist das. Ich meine, ich kann mir auch kein Auto leisten, wenn ich die Steuern dafür nicht bezahlen kann. Bei Therapiepferden sieht die Sache wieder anders aus, da müsste man einen entsprechenden Kompromiss finden.
Quelle: eigene Erfahrung
15 Gegenargumente Anzeigen
    Pferd=Haustier
Eine Pferdesteuer wäre nur Fair, vllt. nicht unbedningt mit 750 € aber ich bezahle ja auch für meinen Hund Hundesteuer und dieser beschädigt keine Wege oder Strassen. Desweiteren habe ich auch noch nie einen Pferdehalter gesehen, welcher vom Pferd absteigt um die Pferdeäpfel zu entfernen. Was ich jederzeit von meinem Hund entferne.
6 Gegenargumente Anzeigen
    Darween
Unsere Waldwege und überhaupt Fauna und Flora sind arg in Mitleidenschaft gezogen, wenn so viele Pferde ins Gelände gehen. Wir sind ja hier nicht im wilden Westen wo es egal ist, ich finde das gut, Hundebesitzer werden ja auch in die Verantwortung genommen.
6 Gegenargumente Anzeigen
    Verschiebung
Wenn eine der Hauptsorgen hier die hohen Kosten und damit "Notschlachtungen" sind, dann geht doch her und befreit Alt- und Bestandspferde von der Steuer. Nur Neupferde werden besteuert. Der Markt wird sich regulieren. Kann man schon mal betrachten wie die Abwrackprämie bei Autos, da ja auch die Pferdebefürworter scheinbar ihre Alt-Klepper "aufrechnen" wie ein Auto anstatt sie als Lebewesen zu betrachten. Und: Flurschäden müssen von den Verursachern beseitigt werden, daher ist eine Steuer o.k.
1 Gegenargument Anzeigen
    Steuer / Hundesteuer / Luxus
Hund kostet bis zu knapp 600,-€! Pferde bringen der Gesellschaft keinen Nutzen, mal abgesehen von einem winzigen Prozentsatz Therapiepferde usw., die steuerlich ausgenommen sein sollten. Wer erzählt, dass Pferdehalter ARM seien, der ist dumm oder lügt. "Wieso fahren Pferdehalter dicke Autos"? WEIL sie es sich leisten können! "Ich zahl schon so viel für das Pferd!" LUXUS, dein Ding! Wenn ich auf American Staffords stehe, muss ich auch tief in die Tasche greifen. Wieso also nicht auch für Pferde?
4 Gegenargumente Anzeigen
    Scheisse
Warum muß ich für meinen Hund so viel Steuer zahlen? Andere Leute zahlen für ihren Gaul keinen Cent! Mein Hund macht keinen Weg kaputt, die Scheisse heb ich auf, hab ich noch nicht einmal von einem Reiter gesehen, also was soll dass?
23 Gegenargumente Anzeigen
    Ressourcen
Um ein Pferd zu unterhalten, benötigt man ca. 1 ha Acker/Grünland. Das ist eine unnütze Ressourcenverschwendung, da viele Pferde keinen Wagen und Pflug ziehen, ab und zu geritten werden und nur als Statussymbol rumgrasen. Beim Hunde-und Katzenfutter ist die Ressourcenverschwendung noch viel größer. Man könnte sicher einige Millionen von Menschen besser ernähren.
12 Gegenargumente Anzeigen
    Petitionssinn
eher eine Frage: Was genau ist der Text der Petition, besser gefragt: was genau möge der Petitionsausschuss des Hessichen Landtages beschließen sollen? Das geht hier irgendwie nicht hervor.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gerechtigkeit
Jede Oma und jeder Opa müssen für ihren Hund bezahlen, obwohl sie die Tiere halten um nicht so einsam zu sein, also auch ne art Therapie. Wo bleibt da die Gerechtigkeit? Mit Therapiepferden wird Geld verdient, mit dem Dackel von der Oma nicht. Luxus oder Hobby? Eine Segelyacht ist auch Hobby.
12 Gegenargumente Anzeigen
    fehlende wissenschaftliche Belege
Kann hier auch nur mal EINER vernünftige Quellenbelege bieten? Gerade von der Pro-Seite wird lediglich vorgeschlagen, vermutet und spekuliert. Gerade was die Landnutzung durch Pferde, der mögliche Arbeitsplatzverlust oder die letzendliche Kostenerhöhung angeht gibt es doch sicher viele viele Belege, die ihr uns bieten könnt, oder? Wir müssen uns bei UNSERER Petition gegen die Tötung von Rabenvögeln schließlich auch anstrengen!
5 Gegenargumente Anzeigen
    Pferdesteuer
Die Argumente des Pferdesportverbandes Hessen gegen die Pferdesteuer können unter www.psv-hessen.de//www.psv-hessen.de" rel="nofollow">www.psv-hessen.de => Neuigkeiten (rechts) eingesehen werden. In der Bevölkerung gelten die Reiter immer noch als vermögend; deshalb ist es gefährlich, das Thema in der Öffentlichkeit zu diskutieren. Eine Entscheidung zu Ungunsten der Reiter wäre absehbar. Deshalb halten wir einen Petitionsantrag für gefährlich. R. Kuypers, Pferdesportverband Hessen
2 Gegenargumente Anzeigen
    Pferdesteuer
Hundebesitzer müssen auch Steuern zahlen und eine Gleichberechtigung muss für alle gelten. Der Pferdesport gehört ansich schon zu den teuersten überhaupt und wer sich die Pferdesteuer nicht leisten kann, hat halt Pech gehabt. Alle Bürger müssen für verschiedene Dinge bezahlen wie z. B. Tabaksteuer, Alkoholsteuer, KFZ Steuer, Hundesteuer, Gewerbesteuer, Schaumweinsteuer, Ökosteuer, Mineralölsteuer usw. Warum sollen dann bitte Pferede davon ausgenommen werden?
16 Gegenargumente Anzeigen
    Es wäre fair
Jeder Mini braucht Chip/Haftpflicht+Steuer. Beim Spazieren macht er Minihäufchen,ich hab noch keinen gesehen, der die Äppel hinterher von der Straße oder dem Weg wegräumt.Das ein Pferd mehr frist und Stroh ect. braucht ist logisch sind ja ich ca.600 kg die versorgt werden müssen.Ich fände es nur fair gegenüber den anderen Tierhaltern, die haben auch Kosten.Und wenn man für alle Kosten nicht aufkommen kann, ist es wie bei den Hundehaltern,vorher durchrechnen und dann entscheiden.
19 Gegenargumente Anzeigen
    Besser Pferdeanhänger besteuern Teil 2
Anfang Teil 2: Vor vielen Jahren war im Gespräch, den "Turniersportlern" ihr grünes Kennzeichen (steuerbefreit) zu nehmen. Hahaha, da war der Aufschrei groß! Im Reiterjournal wurde in Leserbriefen rumgejammert, dass der Pferdesport ja eh schon so teuer wäre... Erinnert mich irgendwie an die 750€ Steuer Debatte - und passt irgendwie doch wieder zu dieser Petition ;)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Lysan
Wenn Reitereine steuerlich begünstigt sind, kann dies ja auch im Falle der Pferdesteuer gescvhehen. Ebenso könnte man Therapiepferde ausnehmen. Ein Problem wäre dann alerdings die Benachteiligung gewerblicher Reitschulen. Auch hier müsste man Ausnahemn schaffen. Ansonsten ist das Pferd ein Luxustier und Luxus kann besteuert werden. Dies sheint mir auch deswegen richtig, weil es di konsequente Fortsetzung von Vermögens- und Reichensteuer darstellt.
19 Gegenargumente Anzeigen
    Besser höhere Steuer auf Pferdeanhänger
Na ja, wenn sich jemand einerseits ein Pferd leisten kann, andererseits keine 750€, dann läuft da wohl was schief. Allerdings bin ich normaler Weise gegen direktes "besteuern von Leben" wie z.B. durch die Hundesteuer. Eher sollte man daher (passt nicht 100% zur Petition) das sinnlose herumtransportieren von Tunierpferden durch halbe Bundesländer bestrafen z.B. durch eine recht hohe Besteuerung von privaten Pferdeanhängern. Ende Teil 1
Quelle: keine
1 Gegenargument Anzeigen
    zu arm = PECH!
WENN ICH ES MIR NICHT LEISTEN KANN, KANN ICH EINEN TEUREN SPORT EINFACH NICHT AUSÜBEN, PUNKT AUS! PFERDESPORT IST LUXUSSPORT! ICH WÜRDE AUCH GERN FLUGSPORT / SEGELSPORT / WASSERSPORT BETREIBEN, KEINE FRAGE, ABER ICH KANNS MIR DAS FLUGZEUG / DEN HUBSCHRAUBER / DAS BOOT / DAS WASAUCHIMMER UND DIE DAZUGEHÖRIGE TEURE STEUER UND VERSICHERUNG NICHT LEISTEN. PECH GEHABT.
6 Gegenargumente Anzeigen
Zum Thema Gleichbehandlungsgesetz muß entweder f. jedes Tier eine Steuer beglichen werden od. aber die Hundesteuer muß ebenfalls abgeschafft wewrden !!!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Sind Pferde besser als Hunde?
5. Es gibt keine Verkehrsschilder die für Hunde oder Katzen aufgestellt werden, für Pferde hingegen schon. 6. Die Instandhaltung der durch das hohe Tiergewicht besonders belasteten Straßen und Wege obliegt der Kommune, somit muss die Steuer als Ausgleich her.
0 Gegenargumente Widersprechen