openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    politischen Harakiri vermeiden
Wenn Politik vom Klimawandel ausgeht und Umwelt- und Energiepolitik danach ausrichtet, muss der Wissenschaft der Nachweis dieses Wandels im Messergebnis möglich bleiben. Gerade die wenigen Wetterstationen in für Deutschland relative extrem hohen Bergregionen liefern dazu wertvolle Daten. Wer darauf verzichtet, öffnet den Klimawandelleugnern Tür und Tor.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Daseinsvorsorge
Die Wetterwarte ist ein elementarer Baustein der Daseinsvorsorge für die Bevölkerung der dort lebenden Menschen und als Mosaikstück für die großräumigere Wetteranalyse ein Lieferant unverzichtbarer Grunddaten für Meteorologen. Der Wegfall von Augenbeobachtungen und erst recht die komplette Schließung der Warte bedrohen somit nicht nur die Weiterentwicklung+Validierung jeglicher Wettervorhersage, be- bzw. verhindert die Forschung und schwächt auf indirektem Weg sogar Wirtschaft und Kommunen.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Messreihe, Klimaschutz
Es ist sehr kurzsichtig eine Wetterwarte mit einer solche langen Messreihe zu schließen!!! Überhaupt in Zeiten des Klimawandels und der damit zusammenhängenden Forschung!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Klima, Klimareihe
Warum will man diese Station ohne Begründung komplett schließen? Da die anderen 19 entpersonalisierten Stationen vollautomatisiert werden und somit weiter in die Klimamittelberechnung einfließen, ist es natürlich die beste Chance für die propagierte Klimaerwärmung, wenn die Werte einer kalten Bergstation herausfallen. Jeder muß die Natur schützen! Aber eine unhomogene Reihe ist keine Grundlage für klimatologische Zukunftsberechnungen, die rein politischen und wirtschaftlichen Zwecken dienen!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wissenschafts-/Kulturgut
Eine derart lange Klimareihe in exponierter Höhe ist ein Juwel u.ein Stück Wissenschafts- u.Kulturgut,dessen Zerstörung inakzeptable Folgen haben würde.Die WMO fordert die Erhaltung genau solcher Stationen von allen Mitgliedsstaaten.Mit der geplanten Schließung verstößt Deutschland gegen diese Forderung und wird sich den Zorn u.Unmut der gesamten Weltgemeinschaft zuziehen.Gipfelstationen sind der denkbar ungeeignetste Ort zum Umsetzen von wissenschafts-u.bildungsschädlichen Sparplänen!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Klimawandel, Vorwarnung, Datengewinnung
Das Argument der Einsparung und der Wirtschaftlichkeit ist extrem kurzsichtig. In der Phase der Veränderung des Klimas kann und soll man solche langjährigen Messreihen fortführen, um kurz- wie langfristige Entwicklungen zu verfolgen, regionale und überregionale Erkenntnisse zu gewinnen. Es ist verantwortungslos diese Station aus Gründen irgendwelcher Einsparpotenziale zu schließen. Kleinräumige Beobachtung und auch Vorwarnung kann viel größere materielle Schäden verhindern.
0 Gegenargumente Widersprechen
    pro
Wem interessiert beim DWD eine lange Messreihe?!!Der Wendelstein ist kein Einzelfall.Heute am 1.Mai wird die Wetterwarte Marnitz mit einer 144 Jahre langen Tradition geschlossen,bzw.automatisiert.Was ein Automat "leistet" kann ich als DWD Mitarbeiter gut beurteilen.Für mich, als Wetterfrosch von Kindheit an ist es beschämend,wie mit der akribischen u.oft mühevollen Arbeit von Generationen umgegangen wird!! Gerade jetzt,wo solche Werte wichtiger denn je sind.(Klimaerwärmung od.Klimaschwindel)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wetterüberwachung, Wetterwarnungen, Planungsgrundlage
Ohne Wetterüberwachung sind bei Unfällen oder Katastrophen(z.B. Lawinenabgänge) keine Gutachten mit genauen Wetterverlaufsangaben mehr möglich.Wetterwarnungen für den wichtigen Höhenbereich zwischen ca.1500-2300m,für welchen es in Deutschland sonst keine Wetterwarte gibt,könnten nicht mehr verifiziert werden.Langfristig wären selbst Planungen in Bereichen wie z.B. der Windenergie- und Fotovoltaikbranche sowie die Stadt-&Landesplanung gefährdet, da Klimagutachten jegliche Grundlage entzogen wäre.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Datenausfall
Teil 3 Wegfall aller Warnmeldungen wie: Hagel, Hageldecke, Eiskörner, Glatteis, Niederschlag mit Glatteisbildung, Gewitter, Böenwalze, Tornado, starker Schneezuwachs, Starkniederschlag, tiefe Wolken, schlechte Sichtweiten und wie diesen Winter hier hohe Windgeschwindigkeiten. Außerdem gibt es durch Wegfall u.Ausfall vieler Parameter starke Einschränkungen bei klimatologischen Aussagen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Datenausfall
was eine automat.DWD-Station leistet: Sensoren: Wetterzustand/ Schneehöhe-Punktmessung sinnlos/ Niederschlagsmenge/ Wolkenuntergrenze abgebaut, Betrieb wg.der Witterungsverhältnisse (Bergstation) nicht möglich. Sensoren:Niederschlagsdauer def./ Windrichtung def./ Windgeschwindigkeit-Heizung zu gering, friert bei neg.Temp. ein(Stand 5.5.2012) Sensoren: Temp.u.Feuchte in 2m/ Erdbodentemp.5cm/ Sonne/ Strahlung/ Sicht bedingt ok.,müssen aber sauber, Schnee u.Eisfrei gehalten werden. Ende Teil 1
0 Gegenargumente Widersprechen
    Datenausfall
Teil 2 Sensoren: Luftdruck u.Temp im Erdboden (5bis100cm) wartungsfrei. Sondermessungen/ tägl.Vergleichsmessungen/ manuelle Beobachtungen (sämtliche Wettererscheinungen, Zustand Erdboden u.Schneedecke,atmosphärische Erscheinungen,Wolkenart-Bedeckung-Höhe,Wassergehalt Schneedecke,Schneehöhe,Niederschlagsmenge,Sichweite) nicht möglich.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Messreihe
So eine Station zu schließen ist total SINNLOS und eine FRECHHEIT. Die Wetterdaten dieser Station -vor allem von solchen Orten wo solche Wettereinflüsse vorkommen- sind sehr wichtig. Ich hoffe das uns die Station erhalten bleibt. Auf meiner Website habe ich auch noch mal dazu aufgerufen, zu unterschreiben.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Sparprogramm
Diese Schließung ist nur eine von vielen und ein weitere Glied in der Kette der kurzsichtigen Strategie. Es sieht schon lange Zeit wie einem Würfelspiel aus, wen (welche Station) man als nächstes opfert. Ich halte auch eine Diskussion über eine Rangliste der Streichkandidaten schon längst nicht mehr für opportun. Eine neue Philosophie muss her. Solange sich die große Strategie nicht ändert, werden die kleinen, in diesem Falle die Wetterstationen die üble Suppe als erste auslöffeln
0 Gegenargumente Widersprechen
    Anliegen
Diese Petition ist nicht vollständig. Es wird kein Anliegen formuliert. Warum richtet sie sich an den Landrat und nicht an das zuständige Ministerium? Soll der Landkreis den Weiterbetrieb der Wetterstation übernehmen? Dann müsste das irgendwo im Text erkennbar werden. Daher unterstütze ich zwar prinzipiell einen Weiterbetrieb der Wetterwarte Wendelstein, kann aber die Petition nicht unterschreiben, da ich nicht weiß, was damit bezweckt werden soll.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Petition für die Schließung
Diese Anlage ist überholt, die jetzigen Aufgaben werden/können von anderen Station zu 100% abgedeckt und es ist nicht eine Institution, welche man nicht schließen darf/kann. Nur aus nostalgischen Gründen an etwas überholtem festhalten ist sinnfrei! Leider wird hier etwas politisiert und missbraucht! Jeder jammert, wenn ein Kindergarten zu wenig Geld/Personal hat, aber eine "überholte" Wetterstation soll weiter steuerlich finanziert werden? Ja, ich bin für die Schließung.
3 Gegenargumente Anzeigen