openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    freies Leben für Bielefelder Mufflons
verehrte CONTRA´s - in diesen Wäldern lebten schon "Hornträger" egal welcher Art, als noch kein Mensch die Worte Klasing, Provit, Contra´s sagen konnte, weil es unsere Sprache noch gar nicht gab. ~ Ich bin sehr zuversichtlich, das es in dieser Gegend noch Wald - also Lebensraum - geben wird, wenn niemand mehr weiss wer Klasing oder Contra war.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Hegejagd statt Totalabschuss, Erhalt der Artenvielfalt
Ein Totalabschuss kann nicht im öffentlichen Interesse sein, zumal ich i.d. NW lese, dass offenbar auch der Totalabschuss aller Rehe dort geplant ist. Laut BWaldG hat d. Wald e. schützenswerte Funktion "als Archiv der Natur- und Kulturgeschichte" - mind. zu dem 2. Punkt dürften die Mufflons gehören. Besser: Hegejagd unter Erhalt der Vielfalt. PS: Hier auf Jäger zu schimpfen ist übrigens Unsinn, denn auch die Kreisjägerschaft hat sich deutlich gegen den Totalabschuss ausgesprochen.
Quelle: vgl. NW vom 8.2.13
1 Gegenargument Anzeigen
    Naturschutz der Klasingschen Stiftung- von wegen!
Umbedingt weiter Dampf machen und an einem Strang ziehen! Es geht hier um Mensch und Tier... Es kann nicht sein, dass sich Stiftungen und Privatbesitz im größeren Umfang praktisch das Recht Feudalmanier basteln wie sie wollen (z.B. Seeprivatisierung, Abschuss von Tieren, andere Sonderregeln)... Wer hier an gute Absichten glaubt: Diese Stiftung zur Wahrung des Eigentums hat vor 2 Jahren illegal ein Waldstück nahe des Mufflongebietes abgeholzt. Ziel der Verkauf von Bauland.
1 Gegenargument Anzeigen
    Image Stadtmarketing Naturschutz Schadenhöhe
Andernorts, wie z.B. auf Zypern, sind frei lebende Mufflons eine Touristenattraktion, die beworben wird und zur Imagebildung genutzt wird. Und in Bielefeld sollen diese Tiere abgeschossen werden? Das kann doch wohl nicht wahr sein. Weshalb nutzt das Bielefeld-Marketing nicht die aktuelle Mufflon-Diskussion in der Öffentlichkeitsarbeit, bezieht Position pro Mufflons und prägt so ein positives Naturschutz-Image?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Charaktermenschen Bielefeld
Jawoll.so kenn ich Euch! In Bielefeld gibt es tolle Leute,die nicht locker lassen.Bin durch Zufall auf die Petition gestossen und bin stolz auf Bielefeld. Die Mufflons können sich ganz gewiss weiter sicher fühlen,solange Bielefelder für sie eintreten,davon bin ich überzeugt.
Quelle: Mufflonabschuss,Tierfabriken,Ökosiedlungen-Nicht in Bielefeld
0 Gegenargumente Widersprechen
    .
So gut wie niemand in Bielefeld(und Umgebung) will dass die Mufflons abgeschossen werden,die Verantwortlichen sollten wissen was sie mit dem Abschuss heraufbeschwören würden.Es reicht dass ein paar schiessgeile Jäger immer wieder welche abknallen.Funktioniert nur nicht so gut,wie sich die Auftraggeber das vorstellten.Denn die Bielefelder haben ein Auge auf ihre Mufflons.Jäger sind dort eh nicht sonderlich beliebt,erst recht nicht wenn sie erwischt werden beim illegalen Mufflonschiessen
Quelle: .
2 Gegenargumente Anzeigen
    faszinierende Mufflons nicht erschiessen
Finde diese Petition sehr lobenswert,sie macht mir Bielefeld noch symphatischer.Es gibt Leute die nicht wegsehen.Danke dafür.Wünsche der Petition viel Erfolg und den Mufflons dass sie noch ewig in den Wäldern streifen dürfen.Dieser geldgeilen,rücksichtslosen Stiftung wünsche ich einfach dass was sie verdient.
Quelle: Danke Bielefeld
0 Gegenargumente Widersprechen
    Demut
Wieviel lebenswerte Zukunft will der Mensch denn noch zerstören auf seinem Irrweg, bestimmt von Macht und wirtschaftlichen Prioritäten? Höchste Zeit, um mit Weitsicht und Sachverstand alles zu tun oder auch sein zu lassen, um zumindest den kümmerlich verbliebenen Rest unserer Natur zu erhalten und schrittweise wieder aufzubauen. Eigentum verpflichtet - auch zum Verzicht, zum nachdenken und zur Demut gegenüber der Schöpfung! Fördert die freilebenden Arten anstatt sie radikal auszurotten!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Futter,Schaden
Was für einen Schaden richten die denn bitte an? Wenn sie die Baumrinde anknabbern, dann sollte die gute Familie vielleicht Futter hinstellen ;) ich würde mich freuen, wenn so schöne Tiere in meinem Wald leben würden.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Unsinniger Totalabschuss !!
Ich finde den Totalaschuss genauso unvernünftig, wie die peinliche Diffamierung der Jäger von Leuten mit wenig Sachverstand in diesem Forum. Gleichwohl sollte ein Mittelweg gefunden werden!! Reduktion vor Elimination!!!
1 Gegenargument Anzeigen
    Anachronismus, Auswilderung
Immer wieder liest man davon das Tiere ausgewildert werden, die hier früher heimisch waren ( Wisente, Wölfe, Luchse etc.). Auch wenn die Mufflons keine Ostwestfalen sind, wäre ein Abschuß der Herde ein dummer Anachronismus.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Natur vor Kommerz
Die Tiere werdensich dort nicht so stark Vermehren,wie z.b die Waschbären in Hessen!Reh und Schwarzwild richten genausoviel,wenn nicht mehr Schaden an den Bäumen an.Lasst die Herde in Ruhe,die Natur braucht den Menschen nicht!Die ersten Wölfe werden auch schon wieder sinnlos Abgeschossen(Oh,ich dachte es war ein Streunender Hund:-(). Die Familie(Stiftung)will,so glaube ich nur Ihre Macht Demonstrieren.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Landesministerium
Was sagt denn das derzeitige Umweltministerium (gleicher Couleur) dazu? Wenn 2010 der Abschuss auf gesetzlicher Grundlage nicht möglich war muss das Gesetz wohl geändert worden sein. Macht eine Anfrage beim Ministerium und auch an die Landtagsabgeordneten (vor einer Petition) nicht mehr Sinn?
1 Gegenargument Anzeigen
    Geldgeierstiftung
Die Klasingsche Stiftung hat sich doch absichtlich nicht um ein Wäldchen gekümmert(mit alten Tannenbäumchen).Dieses Wäldchen wurde dann abgeholzt und die Geldgeierstiftung ging davon aus dass man ihr ein Ökowohnsiedlung(weglach)genehmigen würde.Klappte nicht.Ist die Forderung nach Abschuss der Mufflons jetzt die Rache oder was?Was sollen 15 Mufflons für Schäden anrichten?
Quelle: Profitgier/Egoismus/Charakterschwäche
0 Gegenargumente Widersprechen
    .
Seit 1960 gibt es dort Mufflons! Und nun fällt dieser feinen Familie ein,dass diese vielleicht Schäden an ihrem Waldstück anrichten könnten.Wer ist schon an einem Massaker interessiert?Ausser evtl.ein paar perverse Jäger?Was für ein finanzieller Verlust bedeuten denn die Mufflons?Diese Familie hat genug Geld und kriegt den Hals nicht voll und stören sich an einer Mufflonherde in IHREM Waldgebiet.Dass die sich nicht schämen.
Quelle: Bielefelder gegen Mufflonabschuss
14 Gegenargumente Anzeigen
    Ein Recht auf Leben
Kein Lebewesen hat es verdient getötet zu werden nur weil es jemanden nicht passt. Wir als angeblich intelligente Spezies sollten dies umso mehr berücksichtigen. Zudem gibt es noch die Alternative der Umsiedelung. Der Tod kann nie eine Lösung sein, es macht mich traurig wie der Mensch seine Unwelt mehr und mehr mit Füßen tritt.
0 Gegenargumente Widersprechen
Sehr ärgerlich, wenn gerade der Mensch, also das Lebewesen das die größten, irreparablen Schäden anrichtet, seinen Zorn auf ein paar Mufflons richtet, die ein paar Bäume anknabbern. Es ist so unglaublich lächerlich! Über die Dummheit der Menschen könnte man dann eigenes Forum eröffnen...
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    großes Ganzes2
Mir ist klar, dass das arme putzige Mufflon im jetzigen Moment wichtiger erscheint als das große Ganze, aber langfristig richtet es in zu großer Stückzahl nur Schaden an. Statt alle abzuschießen, wäre eine Ermittlung des Schadens angebracht, was der Förster in der Regel sowieso macht. Aber entsteht der Schaden durch Muffelons oder Rehe/Rothirsch. Lässt sich aber ermittln. Sollte! dabei herauskommen, dass die Mufflons diesen Wald schädigen, sollte ihre Stückzahl limitiert werden.
7 Gegenargumente Anzeigen
    großes Ganzes1
Diese Tiere sind hier nicht heimisch. Ohne Regulierung schädigen sie, genau wie das heimische Wild (Reh, Hirsch), die natürliche Verjüngung des Waldes, somit ein nachhaltiges Wachstum, somit langfristig die CO2-Speicherung. Da die natürliche Regulierung durch den Wolf nicht stattfindet, MUSS der Mensch dies übernehmen.
9 Gegenargumente Anzeigen
    Teil 1
Ich wohne in der Nähe, aber ich hab die Viecher da noch nie Gesehen. Und ich kenne auch niemanden der sie gesehn hat. Vielleicht gibt es die gar nicht. Ich könnte sie eh nicht von Wildschweinen oder Elchen unterscheiden, da ich auch noch nie im Tierpark war. Und ich möchte auch nicht das da sonst jemand hingeht. Wie kann es sein das Tiger, Elefanten und Wale in aller Ruhe aussterben dürfen. Und wir tuen nichts!
5 Gegenargumente Anzeigen
    Teil 2 tun/tuen
Wir sollten die Viecher unterstützen und am besten gleich den ganzen Teutoburger Wald abknallen! Für ein nachhaltiges Wachstum der Heimischen Wälder und Pro A33. Aber ich kann die Leute Verstehen ich würde auch nicht wollen das mir jemand vollkommen fremdes die Blumen zertrampelt.
4 Gegenargumente Anzeigen